Radio Wienerlied - W√∂chentlicher Podcast http://www.radiowienerlied.at/rss/podcast.xml Radio Wienerlied bietet jede Woche neu einen 60 Minuten Wienerlied-Podcast zum Theme Wiener Lied de daily 1 Radio Wienerlied Radio Wienerlied - W√∂chentlicher Podcast Sun, 14 Jul 2019 00:00 +0100 Wiener Melange 239 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID955 Sun, 14 Jul 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID955 "Ohne Weanalied kann i nedt sein" mit Herta Aschenbrenner & Altmannsdorfer Schrammelquartett habe ich die richtige Einleitungsmusik und auch gleich das Motto meiner heutigen Sendung gefunden. Wir Wiener, die wir unsere Stadt lieben, kommen ohne des Wiener oder wienerische Lied kaum aus. Wobei es egal ist ob es sich um das Wienerlied in der klassischen Schrammelbesetzung, um Sängerinnen und/oder Sänger mit Instrumentalbegleitung oder Operettenschlager die das Publikum begeisterten und "eingebürgert" wurden.
Wenn ihr also meine heutige Programmliste durchgeht, werdet ihr manches bekannte oder auch kaum bekanntes Lied wieder finden. Aber auch humoristische Titel habe ich in mein Programm aufgenommen.
Ja und auch eine Neuerung in unseren Programmabläufen werdet ihr sicher schon erfahren haben. Seit dem ersten Sonntag im Juli gibt es die neue Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied" gestaltet von Marion Zib-Rolzhauser. Und das wird auch jeden ersten Sonntag im Monat in der Zukunft so bleiben.
Wie immer auch diesmal meine Einladung Euch an der Programmgestaltung der "Wiener Melange" zu beteiligen. Schickt mir Eure Wünsche oder Vorschläge an die untenstehende Adresse und wenn möglich werden wir diese gerne erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID955
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
"Ohne Weanalied kann i nedt sein" mit Herta Aschenbrenner & Altmannsdorfer Schrammelquartett habe ich die richtige Einleitungsmusik und auch gleich das Motto meiner heutigen Sendung gefunden. Wir Wiener, die wir unsere Stadt lieben, kommen ohne des Wiener oder wienerische Lied kaum aus. Wobei es egal ist ob es sich um das Wienerlied in der klassischen Schrammelbesetzung, um Sängerinnen und/oder Sänger mit Instrumentalbegleitung oder Operettenschlager die das Publikum begeisterten und "eingebürgert" wurden.
Wenn ihr also meine heutige Programmliste durchgeht, werdet ihr manches bekannte oder auch kaum bekanntes Lied wieder finden. Aber auch humoristische Titel habe ich in mein Programm aufgenommen.
Ja und auch eine Neuerung in unseren Programmabläufen werdet ihr sicher schon erfahren haben. Seit dem ersten Sonntag im Juli gibt es die neue Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied" gestaltet von Marion Zib-Rolzhauser. Und das wird auch jeden ersten Sonntag im Monat in der Zukunft so bleiben.
Wie immer auch diesmal meine Einladung Euch an der Programmgestaltung der "Wiener Melange" zu beteiligen. Schickt mir Eure Wünsche oder Vorschläge an die untenstehende Adresse und wenn möglich werden wir diese gerne erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID955 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
"Ohne Weanalied kann i nedt sein" mit Herta Aschenbrenner & Altmannsdorfer Schrammelquartett habe ich die richtige Einleitungsmusik und auch gleich das Motto meiner heutigen Sendung gefunden. Wir Wiener, die wir unsere Stadt lieben, kommen ohne des Wiener oder wienerische Lied kaum aus. Wobei es egal ist ob es sich um das Wienerlied in der klassischen Schrammelbesetzung, um Sängerinnen und/oder Sänger mit Instrumentalbegleitung oder Operettenschlager die das Publikum begeisterten und "eingebürgert" wurden.
Wenn ihr also meine heutige Programmliste durchgeht, werdet ihr manches bekannte oder auch kaum bekanntes Lied wieder finden. Aber auch humoristische Titel habe ich in mein Programm aufgenommen.
Ja und auch eine Neuerung in unseren Programmabläufen werdet ihr sicher schon erfahren haben. Seit dem ersten Sonntag im Juli gibt es die neue Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied" gestaltet von Marion Zib-Rolzhauser. Und das wird auch jeden ersten Sonntag im Monat in der Zukunft so bleiben.
Wie immer auch diesmal meine Einladung Euch an der Programmgestaltung der "Wiener Melange" zu beteiligen. Schickt mir Eure Wünsche oder Vorschläge an die untenstehende Adresse und wenn möglich werden wir diese gerne erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID955 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Margarete Ofner http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID956 Sun, 07 Jul 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID956 Beginnen muss ich leider die Sendung mit einem Nachruf, denn am 26. Juni ist unser lieber Kollege und Freund Franz Eder von der Weltpartie völlig überraschend verstorben. Seine Verabschiedung ist am 10. Juli um 13h am Jedlerseer Friedhof. Mir hat Franz immer gefallen, wenn er sein unvergleichliches Lächeln aufgesetzt hat und auf seiner Gitarre gespielt hat und das hat manchmal ausgeschaut, als wenn er eine Eierspeise umrühren würde, aber es hat ganz toll geklungen. Es gibt eine 3er CD „Schluss mit lustig“ und auf der CD kann man erahnen, welch fantastisches Programm die „Weltpartie“ geboten habe. Die beiden haben auch gemeinsam Musikstücke geschrieben und eines dieser Lieder hören wir jetzt im Gedenken an Franz Eder „Meine Freunde“.
Und ich hoffe, Sie haben Freude mit meiner Radiosendung und würde mich sehr freuen, wenn es auch Reaktionen geben würde, am besten an die E-Mail-Adresse marion@radiowienerlied.at
Ihre
Marion Zib- Rolzhauser

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID956
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Beginnen muss ich leider die Sendung mit einem Nachruf, denn am 26. Juni ist unser lieber Kollege und Freund Franz Eder von der Weltpartie völlig überraschend verstorben. Seine Verabschiedung ist am 10. Juli um 13h am Jedlerseer Friedhof. Mir hat Franz immer gefallen, wenn er sein unvergleichliches Lächeln aufgesetzt hat und auf seiner Gitarre gespielt hat und das hat manchmal ausgeschaut, als wenn er eine Eierspeise umrühren würde, aber es hat ganz toll geklungen. Es gibt eine 3er CD „Schluss mit lustig“ und auf der CD kann man erahnen, welch fantastisches Programm die „Weltpartie“ geboten habe. Die beiden haben auch gemeinsam Musikstücke geschrieben und eines dieser Lieder hören wir jetzt im Gedenken an Franz Eder „Meine Freunde“.
Und ich hoffe, Sie haben Freude mit meiner Radiosendung und würde mich sehr freuen, wenn es auch Reaktionen geben würde, am besten an die E-Mail-Adresse marion@radiowienerlied.at
Ihre
Marion Zib- Rolzhauser Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID956 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Beginnen muss ich leider die Sendung mit einem Nachruf, denn am 26. Juni ist unser lieber Kollege und Freund Franz Eder von der Weltpartie völlig überraschend verstorben. Seine Verabschiedung ist am 10. Juli um 13h am Jedlerseer Friedhof. Mir hat Franz immer gefallen, wenn er sein unvergleichliches Lächeln aufgesetzt hat und auf seiner Gitarre gespielt hat und das hat manchmal ausgeschaut, als wenn er eine Eierspeise umrühren würde, aber es hat ganz toll geklungen. Es gibt eine 3er CD „Schluss mit lustig“ und auf der CD kann man erahnen, welch fantastisches Programm die „Weltpartie“ geboten habe. Die beiden haben auch gemeinsam Musikstücke geschrieben und eines dieser Lieder hören wir jetzt im Gedenken an Franz Eder „Meine Freunde“.
Und ich hoffe, Sie haben Freude mit meiner Radiosendung und würde mich sehr freuen, wenn es auch Reaktionen geben würde, am besten an die E-Mail-Adresse marion@radiowienerlied.at
Ihre
Marion Zib- Rolzhauser Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID956 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 238 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID954 Sun, 30 Jun 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID954 In Ergänzung zu dem kleinen Nachruf von Erich Zib auf Elfriede Ott in seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" habe ich in meine Sendung drei Lieder von ihr eingebaut. Zu Beginn das nachdenklich stimmende "Ich möcht so gern berühmt sein", was sie ja zumindest im lokalen Bereich ja geschafft hat, und im Anschluss daran "Sagt er ..." über das man auch ein wenig nachsinnen könnte. Gegen Ende der 60-Minutensendung aus Ferdinand Raimunds "Der Bauer als Millionär" ein Duett mit Julius Patzak "Brüderlein fein".
Die Sendung habe ich dann zu einem grossen Teil alten teilweise historischen Aufnahmen gewidmet. Es fällt mir mitunter schwer Lieder besonders hervorzuheben doch möchte ich mit Ady Rothmayer "A Stückerl Alt-Wien", mit Ernst Arnold "Es gibt ja auf der ganzen Welt doch nur ein Wien", dann gegen Ende der Sendung mit Mizzi Starecek & Leopoldine Lauth "Wenn man könnt´, wie man möcht´" und in Ergänzung dazu mit  Georg Schlecht und den Pepi Wichart-Schrammeln - Man sollt' net älter werd'n" Euch ein wenig Gusto zu Anhören der Sendung machen.
Auch möchte ich mich ganz herzlich für die Anregungen bedanken, die mich immer wieder erreichen und mich auf der Linie wie ich meine Sendungen zusammenstelle bestärken. Selbstverständlich bin ich auch weiterhin gerne bereit Wünsche zu erfüllen, sofern sie einen Bezug auf Wien und seine Lieder haben.
Ein Hinweis noch auf die kommenden Sendungen:  Ab Juli macht Marion Zib-Rolzhauser jede erste Sendung im Monat und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental. Sie wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Meine "Wiener Melange" wird dann immer am zweiten und vierten Sonntag starten und Erich Zib seine Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" in der dritten Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch an diesem. Damit will radiowienerlied.at Ihnen noch mehr Abwechslung in seinen Radiosendungen bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at             

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID954
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
In Ergänzung zu dem kleinen Nachruf von Erich Zib auf Elfriede Ott in seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" habe ich in meine Sendung drei Lieder von ihr eingebaut. Zu Beginn das nachdenklich stimmende "Ich möcht so gern berühmt sein", was sie ja zumindest im lokalen Bereich ja geschafft hat, und im Anschluss daran "Sagt er ..." über das man auch ein wenig nachsinnen könnte. Gegen Ende der 60-Minutensendung aus Ferdinand Raimunds "Der Bauer als Millionär" ein Duett mit Julius Patzak "Brüderlein fein".
Die Sendung habe ich dann zu einem grossen Teil alten teilweise historischen Aufnahmen gewidmet. Es fällt mir mitunter schwer Lieder besonders hervorzuheben doch möchte ich mit Ady Rothmayer "A Stückerl Alt-Wien", mit Ernst Arnold "Es gibt ja auf der ganzen Welt doch nur ein Wien", dann gegen Ende der Sendung mit Mizzi Starecek & Leopoldine Lauth "Wenn man könnt´, wie man möcht´" und in Ergänzung dazu mit  Georg Schlecht und den Pepi Wichart-Schrammeln - Man sollt' net älter werd'n" Euch ein wenig Gusto zu Anhören der Sendung machen.
Auch möchte ich mich ganz herzlich für die Anregungen bedanken, die mich immer wieder erreichen und mich auf der Linie wie ich meine Sendungen zusammenstelle bestärken. Selbstverständlich bin ich auch weiterhin gerne bereit Wünsche zu erfüllen, sofern sie einen Bezug auf Wien und seine Lieder haben.
Ein Hinweis noch auf die kommenden Sendungen:  Ab Juli macht Marion Zib-Rolzhauser jede erste Sendung im Monat und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental. Sie wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Meine "Wiener Melange" wird dann immer am zweiten und vierten Sonntag starten und Erich Zib seine Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" in der dritten Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch an diesem. Damit will radiowienerlied.at Ihnen noch mehr Abwechslung in seinen Radiosendungen bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at              Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID954 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
In Ergänzung zu dem kleinen Nachruf von Erich Zib auf Elfriede Ott in seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" habe ich in meine Sendung drei Lieder von ihr eingebaut. Zu Beginn das nachdenklich stimmende "Ich möcht so gern berühmt sein", was sie ja zumindest im lokalen Bereich ja geschafft hat, und im Anschluss daran "Sagt er ..." über das man auch ein wenig nachsinnen könnte. Gegen Ende der 60-Minutensendung aus Ferdinand Raimunds "Der Bauer als Millionär" ein Duett mit Julius Patzak "Brüderlein fein".
Die Sendung habe ich dann zu einem grossen Teil alten teilweise historischen Aufnahmen gewidmet. Es fällt mir mitunter schwer Lieder besonders hervorzuheben doch möchte ich mit Ady Rothmayer "A Stückerl Alt-Wien", mit Ernst Arnold "Es gibt ja auf der ganzen Welt doch nur ein Wien", dann gegen Ende der Sendung mit Mizzi Starecek & Leopoldine Lauth "Wenn man könnt´, wie man möcht´" und in Ergänzung dazu mit  Georg Schlecht und den Pepi Wichart-Schrammeln - Man sollt' net älter werd'n" Euch ein wenig Gusto zu Anhören der Sendung machen.
Auch möchte ich mich ganz herzlich für die Anregungen bedanken, die mich immer wieder erreichen und mich auf der Linie wie ich meine Sendungen zusammenstelle bestärken. Selbstverständlich bin ich auch weiterhin gerne bereit Wünsche zu erfüllen, sofern sie einen Bezug auf Wien und seine Lieder haben.
Ein Hinweis noch auf die kommenden Sendungen:  Ab Juli macht Marion Zib-Rolzhauser jede erste Sendung im Monat und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental. Sie wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Meine "Wiener Melange" wird dann immer am zweiten und vierten Sonntag starten und Erich Zib seine Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" in der dritten Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch an diesem. Damit will radiowienerlied.at Ihnen noch mehr Abwechslung in seinen Radiosendungen bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at              Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID954 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Nachruf Elfriede Ott, Hörerwünsche http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID953 Sun, 23 Jun 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID953 Dann möchte ich schon eine Änderung ankündigen, die ab Juli unser Programm abwechslungsreicher machen soll. Ab Juli macht jede erste Sendung im Monat meine Tochter Marion und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental und wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Unser Crazy Joe macht dann immer die Sendungen, die am 2 und 4 Sonntag starten und ich die Sendung in der 3. Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch in der 5. Woche. Damit wollen wir Ihnen noch mehr Abwechslung in unserer Radiosendung bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Zwei Leute, die sich um das Wienerlied verdient gemacht hat, stelle ich ebenfalls vor. Da ist einmal Emmerich Arleth jun. Er hätte am 26. Mai seinen 95. Geburtstag gehabt, ist aber leider schon am 22.5.2006 von uns gegangen. Ihm verdanke ich ein riesiges Archiv mit Unterlagen, die Künstler damals an Emmerich Arleth geschickt haben, Informationen aus seinen Radiosendungen und aus den Sendungen seines Vaters und aus diesem Archiv kann ich meine Informationen holen. In dem Zusammenhang möchte ich aber auch Robert Wiaderni erwähnen, der das ganze Archiv digitalisiert hat und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Wenn Sie auf www.daswienerlied.at gehen und dort im Künstlerarchiv die Unterseite Künstler Tabelle anklicken, dann erscheint eine Tabelle mit vielen Namen und unter zahlreichen Namen ist ein weiterer Link auf die Seite www.musik-austria.at und dort kann man sich diese Unterlagen anschauen. Schauen Sie sich z. B. die Seite von Heinz Conrads an incl. der vielen Unterseiten. Da gibt es eine Auflistung von fast allen erschienenen Schallplatten, CDs, Filme, und vieles mehr. Robert hat da wirklich viele Jahre daran gearbeitet- und das eben auch aus idealismus, denn Geld bekommt er dafür keines. Was übrigens auffallend ist, dass fast nur verstorbene Künstler im Archiv sind. Von noch aktiven Künstlern haben wir kaum Unterlagen. Horst Chmela hat einmal gefragt, warum ich fast nur an verstorbene oder ganz alte Künstler in der Sendung erinnere- ganz einfach, weil ich von jüngeren Künstlern meist nicht einmal ein Geburtsdatum habe. 
Einen besonderen Dank möchte ich aber auch den Hörern von Radio Wienerlied aussprechen, die uns mit teilweise sehr umfangreichen Plattenspenden unterstützt haben. Aus einer DVD von Friedrich Prandstatter stammt die Potpourri mit dem kurzen Namen „Wienerisch“, die aber 40 Minuten lang ist und daher nur zu einem Teil gespielt wird. 
Dann möchte ich noch an Hansl Höchstmann (geb. 12.6.1904) und an Ludwig Babinski (geb. 29.6.1909) erinnern und dann gibt es noch jede Menge Hörerwünsche, die ich erfüllen darf 
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at Tel. 0664-4873052

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID953
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Dann möchte ich schon eine Änderung ankündigen, die ab Juli unser Programm abwechslungsreicher machen soll. Ab Juli macht jede erste Sendung im Monat meine Tochter Marion und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental und wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Unser Crazy Joe macht dann immer die Sendungen, die am 2 und 4 Sonntag starten und ich die Sendung in der 3. Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch in der 5. Woche. Damit wollen wir Ihnen noch mehr Abwechslung in unserer Radiosendung bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Zwei Leute, die sich um das Wienerlied verdient gemacht hat, stelle ich ebenfalls vor. Da ist einmal Emmerich Arleth jun. Er hätte am 26. Mai seinen 95. Geburtstag gehabt, ist aber leider schon am 22.5.2006 von uns gegangen. Ihm verdanke ich ein riesiges Archiv mit Unterlagen, die Künstler damals an Emmerich Arleth geschickt haben, Informationen aus seinen Radiosendungen und aus den Sendungen seines Vaters und aus diesem Archiv kann ich meine Informationen holen. In dem Zusammenhang möchte ich aber auch Robert Wiaderni erwähnen, der das ganze Archiv digitalisiert hat und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Wenn Sie auf www.daswienerlied.at gehen und dort im Künstlerarchiv die Unterseite Künstler Tabelle anklicken, dann erscheint eine Tabelle mit vielen Namen und unter zahlreichen Namen ist ein weiterer Link auf die Seite www.musik-austria.at und dort kann man sich diese Unterlagen anschauen. Schauen Sie sich z. B. die Seite von Heinz Conrads an incl. der vielen Unterseiten. Da gibt es eine Auflistung von fast allen erschienenen Schallplatten, CDs, Filme, und vieles mehr. Robert hat da wirklich viele Jahre daran gearbeitet- und das eben auch aus idealismus, denn Geld bekommt er dafür keines. Was übrigens auffallend ist, dass fast nur verstorbene Künstler im Archiv sind. Von noch aktiven Künstlern haben wir kaum Unterlagen. Horst Chmela hat einmal gefragt, warum ich fast nur an verstorbene oder ganz alte Künstler in der Sendung erinnere- ganz einfach, weil ich von jüngeren Künstlern meist nicht einmal ein Geburtsdatum habe. 
Einen besonderen Dank möchte ich aber auch den Hörern von Radio Wienerlied aussprechen, die uns mit teilweise sehr umfangreichen Plattenspenden unterstützt haben. Aus einer DVD von Friedrich Prandstatter stammt die Potpourri mit dem kurzen Namen „Wienerisch“, die aber 40 Minuten lang ist und daher nur zu einem Teil gespielt wird. 
Dann möchte ich noch an Hansl Höchstmann (geb. 12.6.1904) und an Ludwig Babinski (geb. 29.6.1909) erinnern und dann gibt es noch jede Menge Hörerwünsche, die ich erfüllen darf 
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at Tel. 0664-4873052 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID953 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Dann möchte ich schon eine Änderung ankündigen, die ab Juli unser Programm abwechslungsreicher machen soll. Ab Juli macht jede erste Sendung im Monat meine Tochter Marion und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental und wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Unser Crazy Joe macht dann immer die Sendungen, die am 2 und 4 Sonntag starten und ich die Sendung in der 3. Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch in der 5. Woche. Damit wollen wir Ihnen noch mehr Abwechslung in unserer Radiosendung bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Zwei Leute, die sich um das Wienerlied verdient gemacht hat, stelle ich ebenfalls vor. Da ist einmal Emmerich Arleth jun. Er hätte am 26. Mai seinen 95. Geburtstag gehabt, ist aber leider schon am 22.5.2006 von uns gegangen. Ihm verdanke ich ein riesiges Archiv mit Unterlagen, die Künstler damals an Emmerich Arleth geschickt haben, Informationen aus seinen Radiosendungen und aus den Sendungen seines Vaters und aus diesem Archiv kann ich meine Informationen holen. In dem Zusammenhang möchte ich aber auch Robert Wiaderni erwähnen, der das ganze Archiv digitalisiert hat und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Wenn Sie auf www.daswienerlied.at gehen und dort im Künstlerarchiv die Unterseite Künstler Tabelle anklicken, dann erscheint eine Tabelle mit vielen Namen und unter zahlreichen Namen ist ein weiterer Link auf die Seite www.musik-austria.at und dort kann man sich diese Unterlagen anschauen. Schauen Sie sich z. B. die Seite von Heinz Conrads an incl. der vielen Unterseiten. Da gibt es eine Auflistung von fast allen erschienenen Schallplatten, CDs, Filme, und vieles mehr. Robert hat da wirklich viele Jahre daran gearbeitet- und das eben auch aus idealismus, denn Geld bekommt er dafür keines. Was übrigens auffallend ist, dass fast nur verstorbene Künstler im Archiv sind. Von noch aktiven Künstlern haben wir kaum Unterlagen. Horst Chmela hat einmal gefragt, warum ich fast nur an verstorbene oder ganz alte Künstler in der Sendung erinnere- ganz einfach, weil ich von jüngeren Künstlern meist nicht einmal ein Geburtsdatum habe. 
Einen besonderen Dank möchte ich aber auch den Hörern von Radio Wienerlied aussprechen, die uns mit teilweise sehr umfangreichen Plattenspenden unterstützt haben. Aus einer DVD von Friedrich Prandstatter stammt die Potpourri mit dem kurzen Namen „Wienerisch“, die aber 40 Minuten lang ist und daher nur zu einem Teil gespielt wird. 
Dann möchte ich noch an Hansl Höchstmann (geb. 12.6.1904) und an Ludwig Babinski (geb. 29.6.1909) erinnern und dann gibt es noch jede Menge Hörerwünsche, die ich erfüllen darf 
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at Tel. 0664-4873052 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID953 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 237 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID950 Sun, 16 Jun 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID950 Es ist mir in der letzten Zeit aufgefallen, dass immer wieder Interpreten in Erscheinung treten, die die Lieder von Cissy Kraner, Hermann Leopoldi, Hans Moser und auch Heinz Conrads nicht nur nachsingen sondern sie regelrecht versuchen zu imitieren. Und auch die öffentlichen Rundfunksender und Veranstalter protegieren das auch noch. Ich verstehe das, aber nur zum Teil. Wenn das im Rahmen einer Parodie gemacht wird sehe ich das ein aber ein Original bleibt ein Original und ich glaube mancher geliebte Interpret der Vergangenheit, die vielen von uns in lieber Erinnerung sind, sich im Grab umdrehen würde wenn er es noch hörte. Also warum nicht für gute Dinge den notwendigen Respekt aufbringen?
Was spricht den dagegen ein bekanntes Lied mit eigener Stimme und eigener Interpretetion zu publizieren. 
Ok, jetzt wird sicher der eine oder andere diesen meinen Gedanken widersprechen, aber es wird auch viele geben die mir recht geben und sich meiner Meinung anschliessen.
Wenn auch ihr dazu etwas sagen wollt und /oder Wünsche und Anregungen zu meiner Sendung habt,dann schreibt mir an die untenstehende Adresse, und ich werde in einer meiner nächsten Sendungen darüber berichten oder Eure Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID950
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Es ist mir in der letzten Zeit aufgefallen, dass immer wieder Interpreten in Erscheinung treten, die die Lieder von Cissy Kraner, Hermann Leopoldi, Hans Moser und auch Heinz Conrads nicht nur nachsingen sondern sie regelrecht versuchen zu imitieren. Und auch die öffentlichen Rundfunksender und Veranstalter protegieren das auch noch. Ich verstehe das, aber nur zum Teil. Wenn das im Rahmen einer Parodie gemacht wird sehe ich das ein aber ein Original bleibt ein Original und ich glaube mancher geliebte Interpret der Vergangenheit, die vielen von uns in lieber Erinnerung sind, sich im Grab umdrehen würde wenn er es noch hörte. Also warum nicht für gute Dinge den notwendigen Respekt aufbringen?
Was spricht den dagegen ein bekanntes Lied mit eigener Stimme und eigener Interpretetion zu publizieren. 
Ok, jetzt wird sicher der eine oder andere diesen meinen Gedanken widersprechen, aber es wird auch viele geben die mir recht geben und sich meiner Meinung anschliessen.
Wenn auch ihr dazu etwas sagen wollt und /oder Wünsche und Anregungen zu meiner Sendung habt,dann schreibt mir an die untenstehende Adresse, und ich werde in einer meiner nächsten Sendungen darüber berichten oder Eure Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at) Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID950 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Es ist mir in der letzten Zeit aufgefallen, dass immer wieder Interpreten in Erscheinung treten, die die Lieder von Cissy Kraner, Hermann Leopoldi, Hans Moser und auch Heinz Conrads nicht nur nachsingen sondern sie regelrecht versuchen zu imitieren. Und auch die öffentlichen Rundfunksender und Veranstalter protegieren das auch noch. Ich verstehe das, aber nur zum Teil. Wenn das im Rahmen einer Parodie gemacht wird sehe ich das ein aber ein Original bleibt ein Original und ich glaube mancher geliebte Interpret der Vergangenheit, die vielen von uns in lieber Erinnerung sind, sich im Grab umdrehen würde wenn er es noch hörte. Also warum nicht für gute Dinge den notwendigen Respekt aufbringen?
Was spricht den dagegen ein bekanntes Lied mit eigener Stimme und eigener Interpretetion zu publizieren. 
Ok, jetzt wird sicher der eine oder andere diesen meinen Gedanken widersprechen, aber es wird auch viele geben die mir recht geben und sich meiner Meinung anschliessen.
Wenn auch ihr dazu etwas sagen wollt und /oder Wünsche und Anregungen zu meiner Sendung habt,dann schreibt mir an die untenstehende Adresse, und ich werde in einer meiner nächsten Sendungen darüber berichten oder Eure Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at) Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID950 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Oskar Schima 125. Gbtg http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID949 Sun, 09 Jun 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID949 In dieser Sendung will ich an 3 Künstler der Wienermusik erinnern, die zwar nicht mehr unter uns sind, aber wichtige Musikstücke für die Wienermusik hinterlassen haben. 
Am Beginn steht Oskar Schima, geboren vor 125 Jahren am 4. Juni 1894 in Wien, gestorben am 14. 10.1966. Er war eigentlich Drogist, hab aber Violine und Klavier gelernt und später sogar einen eigenen Musikverlag gegründet und war einer der Gründer der Wienerliedvereinigung Das Wienerlied. Er hat rund 700 Musiktitel geschrieben. Einige davon sind in dieser Sendung zu hören
Otto Riedlmayer wurde vor 115 Jahren am 11. Juni 1904 geboren. Eigentlich war Otto Riedlmayer Dentist, studierte aber in der Jugend Klavier und Harmonielehre. Auch er hatte einen eigenen Musikverlag
Dann möchte ich an Rudolf Carl erinnern. Er wurde vor 120 Jahren am 19. Juni 1899 in Lundenburg, Mähren geboren. Aufgewachsen ist er im kaiserlichen Waisenhaus in Wien, da sein Vater gestorben war, als er 4 Jahre alt war und seine Mutter die Familie nicht erhalten konnte. Gelernt hat er in einer Eisenwarenhandlung, nach dem Krieg schlug er die Schauspielerlaufbahn ein und bekam mit 23 Jahren seine erste Rolle in einem Stummfilm. Daraus wurden dann mehr als 200 Filme, in denen er urkomische Rollen spielte. Er war aber auch Filmregisseur und Sänger und hat auch zu einem Lied den Text geschrieben- Die Weinprobe. Gestorben ist Rudolf Carl am 15. Jänner 1987 in Graz, wo sein Grab neben dem Rennfahrer Jochen Rindt liegt. 
Einen Musikblock hat unsere treue Hörerin Margarete Ofner- Strubreiter zusammengestellt. Den Ausklang macht Andy Gsöllpointner mit seiner Zither. Er ist einer jener Künstler, die ihre Veranstaltungen immer zum Eintrag auf www.daswienerlied.at melden, obwohl er jetzt in Deutschland lebt und dort am 6. Juni in Mindelheim Wienermusik macht. 
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at
Tel. 0664-4873052

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID949
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
In dieser Sendung will ich an 3 Künstler der Wienermusik erinnern, die zwar nicht mehr unter uns sind, aber wichtige Musikstücke für die Wienermusik hinterlassen haben. 
Am Beginn steht Oskar Schima, geboren vor 125 Jahren am 4. Juni 1894 in Wien, gestorben am 14. 10.1966. Er war eigentlich Drogist, hab aber Violine und Klavier gelernt und später sogar einen eigenen Musikverlag gegründet und war einer der Gründer der Wienerliedvereinigung Das Wienerlied. Er hat rund 700 Musiktitel geschrieben. Einige davon sind in dieser Sendung zu hören
Otto Riedlmayer wurde vor 115 Jahren am 11. Juni 1904 geboren. Eigentlich war Otto Riedlmayer Dentist, studierte aber in der Jugend Klavier und Harmonielehre. Auch er hatte einen eigenen Musikverlag
Dann möchte ich an Rudolf Carl erinnern. Er wurde vor 120 Jahren am 19. Juni 1899 in Lundenburg, Mähren geboren. Aufgewachsen ist er im kaiserlichen Waisenhaus in Wien, da sein Vater gestorben war, als er 4 Jahre alt war und seine Mutter die Familie nicht erhalten konnte. Gelernt hat er in einer Eisenwarenhandlung, nach dem Krieg schlug er die Schauspielerlaufbahn ein und bekam mit 23 Jahren seine erste Rolle in einem Stummfilm. Daraus wurden dann mehr als 200 Filme, in denen er urkomische Rollen spielte. Er war aber auch Filmregisseur und Sänger und hat auch zu einem Lied den Text geschrieben- Die Weinprobe. Gestorben ist Rudolf Carl am 15. Jänner 1987 in Graz, wo sein Grab neben dem Rennfahrer Jochen Rindt liegt. 
Einen Musikblock hat unsere treue Hörerin Margarete Ofner- Strubreiter zusammengestellt. Den Ausklang macht Andy Gsöllpointner mit seiner Zither. Er ist einer jener Künstler, die ihre Veranstaltungen immer zum Eintrag auf www.daswienerlied.at melden, obwohl er jetzt in Deutschland lebt und dort am 6. Juni in Mindelheim Wienermusik macht. 
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at
Tel. 0664-4873052 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID949 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
In dieser Sendung will ich an 3 Künstler der Wienermusik erinnern, die zwar nicht mehr unter uns sind, aber wichtige Musikstücke für die Wienermusik hinterlassen haben. 
Am Beginn steht Oskar Schima, geboren vor 125 Jahren am 4. Juni 1894 in Wien, gestorben am 14. 10.1966. Er war eigentlich Drogist, hab aber Violine und Klavier gelernt und später sogar einen eigenen Musikverlag gegründet und war einer der Gründer der Wienerliedvereinigung Das Wienerlied. Er hat rund 700 Musiktitel geschrieben. Einige davon sind in dieser Sendung zu hören
Otto Riedlmayer wurde vor 115 Jahren am 11. Juni 1904 geboren. Eigentlich war Otto Riedlmayer Dentist, studierte aber in der Jugend Klavier und Harmonielehre. Auch er hatte einen eigenen Musikverlag
Dann möchte ich an Rudolf Carl erinnern. Er wurde vor 120 Jahren am 19. Juni 1899 in Lundenburg, Mähren geboren. Aufgewachsen ist er im kaiserlichen Waisenhaus in Wien, da sein Vater gestorben war, als er 4 Jahre alt war und seine Mutter die Familie nicht erhalten konnte. Gelernt hat er in einer Eisenwarenhandlung, nach dem Krieg schlug er die Schauspielerlaufbahn ein und bekam mit 23 Jahren seine erste Rolle in einem Stummfilm. Daraus wurden dann mehr als 200 Filme, in denen er urkomische Rollen spielte. Er war aber auch Filmregisseur und Sänger und hat auch zu einem Lied den Text geschrieben- Die Weinprobe. Gestorben ist Rudolf Carl am 15. Jänner 1987 in Graz, wo sein Grab neben dem Rennfahrer Jochen Rindt liegt. 
Einen Musikblock hat unsere treue Hörerin Margarete Ofner- Strubreiter zusammengestellt. Den Ausklang macht Andy Gsöllpointner mit seiner Zither. Er ist einer jener Künstler, die ihre Veranstaltungen immer zum Eintrag auf www.daswienerlied.at melden, obwohl er jetzt in Deutschland lebt und dort am 6. Juni in Mindelheim Wienermusik macht. 
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at
Tel. 0664-4873052 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID949 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 236- 70. Gbtg. Crazy Joe http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID952 Sun, 02 Jun 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID952 In dieser Sendung darf ich Crazy Joe zum 70. Geburtstag gratulieren, den er am 3. Juni feiert und daher hören Sie am Anfang die Originalversion vom Wiener Cowboy und meine Begrüßung. Gleichzeitig muss ich ein herzliches „Danke“ für bisher 235 Sendungen Wiener Melange sagen.
Einige Jahre lang hat Crazy Joe die Wienerliedfahrten auf der Donau gemacht und uns Musikern das Leben damit sehr erleichtert. In der Sendung erzählt er jetzt wie es im gesundheitlich geht. 
Auf meinen Wunsch hin erklingen am Anfang 3 Titel gesungen von Crazy Joe
Jetzt wünsche ich Dir, lieber Hans, noch einmal alles Gute zum 70. Geburtstag, viel Glück, vor allem aber Gesundheit
Dein
Erich Zib
--------------------------------------------
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Soweit die Nachricht von Erich mit der er mich ordentlich überrascht hat und aus der das Interview in dieser Sendung entstanden ist.
Nun lieber Erich, sage ich ein herzliches Danke für die vielen vertrauensvollen Jahre mit Dir und Deiner Tochter.
Aber nach der netten Einladung von Erich die "restliche Sendung" zu gestalten, habe ich teilweise meine persönliche Hitparade zusammengestellt. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
    

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID952
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
In dieser Sendung darf ich Crazy Joe zum 70. Geburtstag gratulieren, den er am 3. Juni feiert und daher hören Sie am Anfang die Originalversion vom Wiener Cowboy und meine Begrüßung. Gleichzeitig muss ich ein herzliches „Danke“ für bisher 235 Sendungen Wiener Melange sagen.
Einige Jahre lang hat Crazy Joe die Wienerliedfahrten auf der Donau gemacht und uns Musikern das Leben damit sehr erleichtert. In der Sendung erzählt er jetzt wie es im gesundheitlich geht. 
Auf meinen Wunsch hin erklingen am Anfang 3 Titel gesungen von Crazy Joe
Jetzt wünsche ich Dir, lieber Hans, noch einmal alles Gute zum 70. Geburtstag, viel Glück, vor allem aber Gesundheit
Dein
Erich Zib
--------------------------------------------
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Soweit die Nachricht von Erich mit der er mich ordentlich überrascht hat und aus der das Interview in dieser Sendung entstanden ist.
Nun lieber Erich, sage ich ein herzliches Danke für die vielen vertrauensvollen Jahre mit Dir und Deiner Tochter.
Aber nach der netten Einladung von Erich die "restliche Sendung" zu gestalten, habe ich teilweise meine persönliche Hitparade zusammengestellt. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
     Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID952 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
In dieser Sendung darf ich Crazy Joe zum 70. Geburtstag gratulieren, den er am 3. Juni feiert und daher hören Sie am Anfang die Originalversion vom Wiener Cowboy und meine Begrüßung. Gleichzeitig muss ich ein herzliches „Danke“ für bisher 235 Sendungen Wiener Melange sagen.
Einige Jahre lang hat Crazy Joe die Wienerliedfahrten auf der Donau gemacht und uns Musikern das Leben damit sehr erleichtert. In der Sendung erzählt er jetzt wie es im gesundheitlich geht. 
Auf meinen Wunsch hin erklingen am Anfang 3 Titel gesungen von Crazy Joe
Jetzt wünsche ich Dir, lieber Hans, noch einmal alles Gute zum 70. Geburtstag, viel Glück, vor allem aber Gesundheit
Dein
Erich Zib
--------------------------------------------
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Soweit die Nachricht von Erich mit der er mich ordentlich überrascht hat und aus der das Interview in dieser Sendung entstanden ist.
Nun lieber Erich, sage ich ein herzliches Danke für die vielen vertrauensvollen Jahre mit Dir und Deiner Tochter.
Aber nach der netten Einladung von Erich die "restliche Sendung" zu gestalten, habe ich teilweise meine persönliche Hitparade zusammengestellt. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
     Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID952 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Neue Wienerlieder im Haus der Musik http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID951 Sun, 26 May 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID951 www.hausdermusik.at
Am 30. Mai gibt es eine Eröffnungsveranstaltung mit den Strottern, Ernst Molden und Wiener Blond und diese Gruppen stellen auch die Musikstücke für den Hauptteil der Sendung. 
In der Sendung erzählt der ORF Journalist und Kurator Klaus Totzler über die Hintergründe, die zu dieser Ausstellung geführt haben
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Radiohörern. 
Achtung, da wir die Radiosendungen für Radio Herz wegen Urlaubs vorproduzieren mussten, können wir Musikwünsche erst ab der Sendung 30. Juni erfüllen
Beste Grüße
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at, Tel. 0664-4873052

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID951
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
www.hausdermusik.at
Am 30. Mai gibt es eine Eröffnungsveranstaltung mit den Strottern, Ernst Molden und Wiener Blond und diese Gruppen stellen auch die Musikstücke für den Hauptteil der Sendung. 
In der Sendung erzählt der ORF Journalist und Kurator Klaus Totzler über die Hintergründe, die zu dieser Ausstellung geführt haben
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Radiohörern. 
Achtung, da wir die Radiosendungen für Radio Herz wegen Urlaubs vorproduzieren mussten, können wir Musikwünsche erst ab der Sendung 30. Juni erfüllen
Beste Grüße
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at, Tel. 0664-4873052 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID951 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
www.hausdermusik.at
Am 30. Mai gibt es eine Eröffnungsveranstaltung mit den Strottern, Ernst Molden und Wiener Blond und diese Gruppen stellen auch die Musikstücke für den Hauptteil der Sendung. 
In der Sendung erzählt der ORF Journalist und Kurator Klaus Totzler über die Hintergründe, die zu dieser Ausstellung geführt haben
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Radiohörern. 
Achtung, da wir die Radiosendungen für Radio Herz wegen Urlaubs vorproduzieren mussten, können wir Musikwünsche erst ab der Sendung 30. Juni erfüllen
Beste Grüße
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at, Tel. 0664-4873052 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID951 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 235 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID948 Sun, 19 May 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID948 Eine "Wiener Melange" ohne viele Worte.
Wie soll ich eine Sendung beschreiben, in der es fast nur Höhepunkte gibt. Ganz ehrlich ganz schwer bis fast unmöglich.
Ich denke oft darüber nach, welche der Künstler die ich in meinen Sendungen spiele nicht mehr leben und die für mich in meiner Erinnerung noch immer present sind. Oft muss ich in Archiven nachschauen, ob der oder die noch leben. Oder wer ist in der Wienerliedszene neu dazugekommen und haben Tonträger die sie für Radiosendungen zur Verfügung stellen können oder wollen.
Wenn ihr also jemanden kennt oder wisst, der in meine Sendung passt, dann lasst es mich bitte wissen oder gebt ihm/ihr/ihnen meine Mailadresse und sie sollen sich mit mir in Verbindung setzen. Aber es gilt auch weiterhin dass ich gerne Eure Wünsche erfülle, wenn ihr sie mir an untenstehnden Adresse schickt.
In diesem Sinn wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID948
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Eine "Wiener Melange" ohne viele Worte.
Wie soll ich eine Sendung beschreiben, in der es fast nur Höhepunkte gibt. Ganz ehrlich ganz schwer bis fast unmöglich.
Ich denke oft darüber nach, welche der Künstler die ich in meinen Sendungen spiele nicht mehr leben und die für mich in meiner Erinnerung noch immer present sind. Oft muss ich in Archiven nachschauen, ob der oder die noch leben. Oder wer ist in der Wienerliedszene neu dazugekommen und haben Tonträger die sie für Radiosendungen zur Verfügung stellen können oder wollen.
Wenn ihr also jemanden kennt oder wisst, der in meine Sendung passt, dann lasst es mich bitte wissen oder gebt ihm/ihr/ihnen meine Mailadresse und sie sollen sich mit mir in Verbindung setzen. Aber es gilt auch weiterhin dass ich gerne Eure Wünsche erfülle, wenn ihr sie mir an untenstehnden Adresse schickt.
In diesem Sinn wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID948 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Eine "Wiener Melange" ohne viele Worte.
Wie soll ich eine Sendung beschreiben, in der es fast nur Höhepunkte gibt. Ganz ehrlich ganz schwer bis fast unmöglich.
Ich denke oft darüber nach, welche der Künstler die ich in meinen Sendungen spiele nicht mehr leben und die für mich in meiner Erinnerung noch immer present sind. Oft muss ich in Archiven nachschauen, ob der oder die noch leben. Oder wer ist in der Wienerliedszene neu dazugekommen und haben Tonträger die sie für Radiosendungen zur Verfügung stellen können oder wollen.
Wenn ihr also jemanden kennt oder wisst, der in meine Sendung passt, dann lasst es mich bitte wissen oder gebt ihm/ihr/ihnen meine Mailadresse und sie sollen sich mit mir in Verbindung setzen. Aber es gilt auch weiterhin dass ich gerne Eure Wünsche erfülle, wenn ihr sie mir an untenstehnden Adresse schickt.
In diesem Sinn wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID948 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
95. Gbtg. Walter Hojsa, Nachruf Prof. Rudi Malat http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID947 Sun, 12 May 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID947 Dann möchte ich an den 140. Geburtstag von Franz Paul Fiebrich erinnern, der am 9. Mai 1879 in Wien geboren wurde und am 2. Februar 1935 verstorben ist. Er war Bahnbeamter, besuchte aber die Musikschule und lernte Klavier, Gesang, Harmonielehre und Komposition und bei den meisten Liedern vertonte er seine eigenen Texte. Sein bekanntestes Lied ist sicher „Das silberne Kanderl“. Franz Pelz spielt besonders viele Lieder von Fiebrich und sagt immer, Fiebrich ist der Mozart der Wienermusik. Ihn hören wir gemeinsam mit Norbert Beyer.
Den 95. Geburtstag feiert Walter Hojsa, ein Urgestein der Wienermusik. Er wurde am 13. Mai 1924 in Wien Brigittenau geboren. Von 1950 bis 1970 trat er mit seinem Bruder Franz als „Die Hojsa-Buam“ auf. Dann war er einer der drei Spitzbuben, wo er mit Helmut Reinberger und Toni Strobl auftrat. Etwa 1980 begann er mit Kurt Schaffer und wurde als Duo Hojsa- Schaffer der Inbegriff für echte Wienermusik. Am 5. Juni tritt er bei der Wienerliedvereinigung „D´echten Weana“ im Bezirksmuseum Floridsdorf gemeinsam mit seinem Sohn Tommy auf. Infos dazu auf www.daswienerlied.at. 
Der Komponist Sepp Fellner wäre am 5. Mai 110 Jahre alt geworden. Er hat außergewöhnlich viele erfolgreiche Wienerlieder geschrieben. Einen Querschnitt bringt die Potpourri in dieser Sendung. 
Dann will ich noch Willi Kolleger zum 75. Geburtstag gratulieren, der mit der Zeitschrift „Wienerlied Aktuell“ unendlich viel für das Wienerlied tut. 
Den Abschluss machen 3 Kollegen aus dem Raum Nürnberg und zwar Werner Moschner am Akkordeon, Oskar Daum an der Gitarre und Erich Maurer am Schlagzeug mit dem 3. Mann von Anton Karas. Vielleicht noch ein Hinweis zu unserer Schiffahrt, die restlichen Fahrten im Mai sind bereits ausverkauft, für Juni sind aber noch alle Fahrten buchbar. Reservieren Sie rechtzeitig und genießen Sie einen Abend mit echter Wienermusik und natürlich unser großartiges Buffet an Bord der MS Vindobona. 
Alles Gute
Ihr Erich Zib            

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID947
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Dann möchte ich an den 140. Geburtstag von Franz Paul Fiebrich erinnern, der am 9. Mai 1879 in Wien geboren wurde und am 2. Februar 1935 verstorben ist. Er war Bahnbeamter, besuchte aber die Musikschule und lernte Klavier, Gesang, Harmonielehre und Komposition und bei den meisten Liedern vertonte er seine eigenen Texte. Sein bekanntestes Lied ist sicher „Das silberne Kanderl“. Franz Pelz spielt besonders viele Lieder von Fiebrich und sagt immer, Fiebrich ist der Mozart der Wienermusik. Ihn hören wir gemeinsam mit Norbert Beyer.
Den 95. Geburtstag feiert Walter Hojsa, ein Urgestein der Wienermusik. Er wurde am 13. Mai 1924 in Wien Brigittenau geboren. Von 1950 bis 1970 trat er mit seinem Bruder Franz als „Die Hojsa-Buam“ auf. Dann war er einer der drei Spitzbuben, wo er mit Helmut Reinberger und Toni Strobl auftrat. Etwa 1980 begann er mit Kurt Schaffer und wurde als Duo Hojsa- Schaffer der Inbegriff für echte Wienermusik. Am 5. Juni tritt er bei der Wienerliedvereinigung „D´echten Weana“ im Bezirksmuseum Floridsdorf gemeinsam mit seinem Sohn Tommy auf. Infos dazu auf www.daswienerlied.at. 
Der Komponist Sepp Fellner wäre am 5. Mai 110 Jahre alt geworden. Er hat außergewöhnlich viele erfolgreiche Wienerlieder geschrieben. Einen Querschnitt bringt die Potpourri in dieser Sendung. 
Dann will ich noch Willi Kolleger zum 75. Geburtstag gratulieren, der mit der Zeitschrift „Wienerlied Aktuell“ unendlich viel für das Wienerlied tut. 
Den Abschluss machen 3 Kollegen aus dem Raum Nürnberg und zwar Werner Moschner am Akkordeon, Oskar Daum an der Gitarre und Erich Maurer am Schlagzeug mit dem 3. Mann von Anton Karas. Vielleicht noch ein Hinweis zu unserer Schiffahrt, die restlichen Fahrten im Mai sind bereits ausverkauft, für Juni sind aber noch alle Fahrten buchbar. Reservieren Sie rechtzeitig und genießen Sie einen Abend mit echter Wienermusik und natürlich unser großartiges Buffet an Bord der MS Vindobona. 
Alles Gute
Ihr Erich Zib             Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID947 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Dann möchte ich an den 140. Geburtstag von Franz Paul Fiebrich erinnern, der am 9. Mai 1879 in Wien geboren wurde und am 2. Februar 1935 verstorben ist. Er war Bahnbeamter, besuchte aber die Musikschule und lernte Klavier, Gesang, Harmonielehre und Komposition und bei den meisten Liedern vertonte er seine eigenen Texte. Sein bekanntestes Lied ist sicher „Das silberne Kanderl“. Franz Pelz spielt besonders viele Lieder von Fiebrich und sagt immer, Fiebrich ist der Mozart der Wienermusik. Ihn hören wir gemeinsam mit Norbert Beyer.
Den 95. Geburtstag feiert Walter Hojsa, ein Urgestein der Wienermusik. Er wurde am 13. Mai 1924 in Wien Brigittenau geboren. Von 1950 bis 1970 trat er mit seinem Bruder Franz als „Die Hojsa-Buam“ auf. Dann war er einer der drei Spitzbuben, wo er mit Helmut Reinberger und Toni Strobl auftrat. Etwa 1980 begann er mit Kurt Schaffer und wurde als Duo Hojsa- Schaffer der Inbegriff für echte Wienermusik. Am 5. Juni tritt er bei der Wienerliedvereinigung „D´echten Weana“ im Bezirksmuseum Floridsdorf gemeinsam mit seinem Sohn Tommy auf. Infos dazu auf www.daswienerlied.at. 
Der Komponist Sepp Fellner wäre am 5. Mai 110 Jahre alt geworden. Er hat außergewöhnlich viele erfolgreiche Wienerlieder geschrieben. Einen Querschnitt bringt die Potpourri in dieser Sendung. 
Dann will ich noch Willi Kolleger zum 75. Geburtstag gratulieren, der mit der Zeitschrift „Wienerlied Aktuell“ unendlich viel für das Wienerlied tut. 
Den Abschluss machen 3 Kollegen aus dem Raum Nürnberg und zwar Werner Moschner am Akkordeon, Oskar Daum an der Gitarre und Erich Maurer am Schlagzeug mit dem 3. Mann von Anton Karas. Vielleicht noch ein Hinweis zu unserer Schiffahrt, die restlichen Fahrten im Mai sind bereits ausverkauft, für Juni sind aber noch alle Fahrten buchbar. Reservieren Sie rechtzeitig und genießen Sie einen Abend mit echter Wienermusik und natürlich unser großartiges Buffet an Bord der MS Vindobona. 
Alles Gute
Ihr Erich Zib             Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID947 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 234 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID946 Sun, 05 May 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID946 Letztens hat mich jemand gefragt, wie ich meine Sendungen so zusammenstelle damit zwischen alten und neueren Wiener Liedern, Heurigenmusik und Klassik eine gewisse Ausgeglichenheit herrscht.
Ich will gerne das Geheimnis lüften und Euch verraten wie ich das so halte. Ich gehe, sofern nicht gerade ein Thema mich bewegt, das Archiv von www.radiowienerlied.at der Reihe nach durch. Alle CD's und Unterarchive haben eine fortlaufende Nummer und wenn ich bei der Vorgehensweise  ein Lied finde, das mir aus musikalischen Gründen, wegen des Inhaltes oder des Interpreten besonders ins Auge sticht oder mir gefällt, dann kommt es in den Ordner der vorgesehenen Sendung bis so etwa 20 - 25 Lieder zusammengekommen sind. Nun werden sie so gereiht, dass das Ganze entweder dem Thema entspricht, auf irgendeine Weise zusammenpasst oder einen Kontrast bildet. Habt ihr schon bemerkt oder vielleicht auch nicht, eine ganze Menge "oder" die meine Entscheidungsfähigkeiten auf die Probe stellen.
Jetzt kommen noch dieWünsche unserer Hörer,die meistens in der zweiten halben Stunde untergebracht sind. Den Abschluss bildet dann eine Instrumentalnummer. Und wenn ich dann mit der Zusammenstellung fertig bin und glaube dass alles passt komme ich drauf, dass die Sendung mit den Moderationen entweder zu kurz oder zu lang wird. Dann beginnt alles von vorne oder es stellt sich die Frage was nehme ich raus oder stelle ich zusätzlich rein oder tausche das Lied aus um die erforderliche Länge zu erhalten.
Nun hoffe ich dass ich einige der Fragen wie so eine Sendung entsteht beantwortet habe. Wenn Ihr also Wünsche, Themenvorschläge oder Fragen zur Wiener Melange habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich gerne antworten oder nach möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
            

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID946
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Letztens hat mich jemand gefragt, wie ich meine Sendungen so zusammenstelle damit zwischen alten und neueren Wiener Liedern, Heurigenmusik und Klassik eine gewisse Ausgeglichenheit herrscht.
Ich will gerne das Geheimnis lüften und Euch verraten wie ich das so halte. Ich gehe, sofern nicht gerade ein Thema mich bewegt, das Archiv von www.radiowienerlied.at der Reihe nach durch. Alle CD's und Unterarchive haben eine fortlaufende Nummer und wenn ich bei der Vorgehensweise  ein Lied finde, das mir aus musikalischen Gründen, wegen des Inhaltes oder des Interpreten besonders ins Auge sticht oder mir gefällt, dann kommt es in den Ordner der vorgesehenen Sendung bis so etwa 20 - 25 Lieder zusammengekommen sind. Nun werden sie so gereiht, dass das Ganze entweder dem Thema entspricht, auf irgendeine Weise zusammenpasst oder einen Kontrast bildet. Habt ihr schon bemerkt oder vielleicht auch nicht, eine ganze Menge "oder" die meine Entscheidungsfähigkeiten auf die Probe stellen.
Jetzt kommen noch dieWünsche unserer Hörer,die meistens in der zweiten halben Stunde untergebracht sind. Den Abschluss bildet dann eine Instrumentalnummer. Und wenn ich dann mit der Zusammenstellung fertig bin und glaube dass alles passt komme ich drauf, dass die Sendung mit den Moderationen entweder zu kurz oder zu lang wird. Dann beginnt alles von vorne oder es stellt sich die Frage was nehme ich raus oder stelle ich zusätzlich rein oder tausche das Lied aus um die erforderliche Länge zu erhalten.
Nun hoffe ich dass ich einige der Fragen wie so eine Sendung entsteht beantwortet habe. Wenn Ihr also Wünsche, Themenvorschläge oder Fragen zur Wiener Melange habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich gerne antworten oder nach möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
             Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID946 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Letztens hat mich jemand gefragt, wie ich meine Sendungen so zusammenstelle damit zwischen alten und neueren Wiener Liedern, Heurigenmusik und Klassik eine gewisse Ausgeglichenheit herrscht.
Ich will gerne das Geheimnis lüften und Euch verraten wie ich das so halte. Ich gehe, sofern nicht gerade ein Thema mich bewegt, das Archiv von www.radiowienerlied.at der Reihe nach durch. Alle CD's und Unterarchive haben eine fortlaufende Nummer und wenn ich bei der Vorgehensweise  ein Lied finde, das mir aus musikalischen Gründen, wegen des Inhaltes oder des Interpreten besonders ins Auge sticht oder mir gefällt, dann kommt es in den Ordner der vorgesehenen Sendung bis so etwa 20 - 25 Lieder zusammengekommen sind. Nun werden sie so gereiht, dass das Ganze entweder dem Thema entspricht, auf irgendeine Weise zusammenpasst oder einen Kontrast bildet. Habt ihr schon bemerkt oder vielleicht auch nicht, eine ganze Menge "oder" die meine Entscheidungsfähigkeiten auf die Probe stellen.
Jetzt kommen noch dieWünsche unserer Hörer,die meistens in der zweiten halben Stunde untergebracht sind. Den Abschluss bildet dann eine Instrumentalnummer. Und wenn ich dann mit der Zusammenstellung fertig bin und glaube dass alles passt komme ich drauf, dass die Sendung mit den Moderationen entweder zu kurz oder zu lang wird. Dann beginnt alles von vorne oder es stellt sich die Frage was nehme ich raus oder stelle ich zusätzlich rein oder tausche das Lied aus um die erforderliche Länge zu erhalten.
Nun hoffe ich dass ich einige der Fragen wie so eine Sendung entsteht beantwortet habe. Wenn Ihr also Wünsche, Themenvorschläge oder Fragen zur Wiener Melange habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich gerne antworten oder nach möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
             Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID946 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Paul Hörbiger 125. Geburtstag http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID945 Sun, 28 Apr 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID945 Das Hauptthema der Sendung ist Paul Hörbiger, wahrscheinlich einer der größten Wiener Schauspieler. Er war der typische echte Wiener, geboren am 29. April 1894 in Budapest und er und sein Bruder Attila sprachen noch kein Wort Deutsch, als die Familie 1902 nach Wien übersiedelte.  Da war er immerhin schon 8 Jahre alt. Seine Matura machte Paul Hörbiger im Lavanttal. Einerseits stellte er den typischen Wiener dar, aber wenn man genau hinhört, hat er eigentlich einen auch für deutsche Zuhörer gut verständlichen Wiener Dialekt gesprochen. Im ersten Weltkrieg meldete er sich freiwillig zur Armee und im zweiten Weltkrieg war er am Anfang für den Anschluss von Österreich an Deutschland. Aber bald wendete er sich von den Nazis ab und schloss sich einer Widerstandsbewegung an. Deshalb wurde er wegen Hochverrat zum Tode verurteilt und überlebte nur, weil der Krieg für ihn rechtzeitig zu Ende ging. Insgesamt wirkte Paul Hörbiger in mehr als 250 Spielfilmen mit.
Dann will ich noch meinen beiden Kollegen Michael Perfler und Franz Pelz zum Geburtstag gratulieren. Michael Perfler hatte am 1. April Geburtstag und Franz Pelz hat am 28. April Geburtstag. Mit Beiden trete ich gemeinsam auf, wobei wir 3 insgesamt 7 Besetzungen anbieten- das ist eigentlich gar nicht mehr zu überbieten. Also z. B. bei Wiener Hetz und Drahrerei im Augustinerkeller treten wir am 28. Mai im Trio auf. Sehr oft, z. B. am Schiff, spiele ich mit Michael Perfler oder mit Franz Pelz im Duo, wobei da Franz immer Kontragitarre spielt. Aber Franz Pelz spielt auch Keyboard, und so spielt er allein oder im Duo mit Michael Perfler, ich spiele mit meiner Harmonika auch als Alleinunterhalter und Michael Perfler tritt mit Orchester Playbacks auch allein auf. Meine lieben Kollegen, alles Gute zum Geburtstag und gleichzeitig auch Gratulation an Norbert Beyer, der am 31. März seinen 80. Geburtstag hatte.  
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten, Elke Horvath aus dem Burgenland, Karl Sikula aus Meidling und Michael Zwickersdorfer hätte gerne „D´Iaschicht“, gesungen und gespielt vom Duo Stadlmayr- Kroupa. Und dann kommen noch zwei Wünsche von Robert Franz- Spinne kleine Spinnerin am Kreuz, gesungen von Ingrid Merschl und „Krügel vorm Gesicht“ gesungen von Gerhard Bronner, der das Lied auch geschrieben hat. 
            

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID945
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Das Hauptthema der Sendung ist Paul Hörbiger, wahrscheinlich einer der größten Wiener Schauspieler. Er war der typische echte Wiener, geboren am 29. April 1894 in Budapest und er und sein Bruder Attila sprachen noch kein Wort Deutsch, als die Familie 1902 nach Wien übersiedelte.  Da war er immerhin schon 8 Jahre alt. Seine Matura machte Paul Hörbiger im Lavanttal. Einerseits stellte er den typischen Wiener dar, aber wenn man genau hinhört, hat er eigentlich einen auch für deutsche Zuhörer gut verständlichen Wiener Dialekt gesprochen. Im ersten Weltkrieg meldete er sich freiwillig zur Armee und im zweiten Weltkrieg war er am Anfang für den Anschluss von Österreich an Deutschland. Aber bald wendete er sich von den Nazis ab und schloss sich einer Widerstandsbewegung an. Deshalb wurde er wegen Hochverrat zum Tode verurteilt und überlebte nur, weil der Krieg für ihn rechtzeitig zu Ende ging. Insgesamt wirkte Paul Hörbiger in mehr als 250 Spielfilmen mit.
Dann will ich noch meinen beiden Kollegen Michael Perfler und Franz Pelz zum Geburtstag gratulieren. Michael Perfler hatte am 1. April Geburtstag und Franz Pelz hat am 28. April Geburtstag. Mit Beiden trete ich gemeinsam auf, wobei wir 3 insgesamt 7 Besetzungen anbieten- das ist eigentlich gar nicht mehr zu überbieten. Also z. B. bei Wiener Hetz und Drahrerei im Augustinerkeller treten wir am 28. Mai im Trio auf. Sehr oft, z. B. am Schiff, spiele ich mit Michael Perfler oder mit Franz Pelz im Duo, wobei da Franz immer Kontragitarre spielt. Aber Franz Pelz spielt auch Keyboard, und so spielt er allein oder im Duo mit Michael Perfler, ich spiele mit meiner Harmonika auch als Alleinunterhalter und Michael Perfler tritt mit Orchester Playbacks auch allein auf. Meine lieben Kollegen, alles Gute zum Geburtstag und gleichzeitig auch Gratulation an Norbert Beyer, der am 31. März seinen 80. Geburtstag hatte.  
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten, Elke Horvath aus dem Burgenland, Karl Sikula aus Meidling und Michael Zwickersdorfer hätte gerne „D´Iaschicht“, gesungen und gespielt vom Duo Stadlmayr- Kroupa. Und dann kommen noch zwei Wünsche von Robert Franz- Spinne kleine Spinnerin am Kreuz, gesungen von Ingrid Merschl und „Krügel vorm Gesicht“ gesungen von Gerhard Bronner, der das Lied auch geschrieben hat. 
             Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID945 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Das Hauptthema der Sendung ist Paul Hörbiger, wahrscheinlich einer der größten Wiener Schauspieler. Er war der typische echte Wiener, geboren am 29. April 1894 in Budapest und er und sein Bruder Attila sprachen noch kein Wort Deutsch, als die Familie 1902 nach Wien übersiedelte.  Da war er immerhin schon 8 Jahre alt. Seine Matura machte Paul Hörbiger im Lavanttal. Einerseits stellte er den typischen Wiener dar, aber wenn man genau hinhört, hat er eigentlich einen auch für deutsche Zuhörer gut verständlichen Wiener Dialekt gesprochen. Im ersten Weltkrieg meldete er sich freiwillig zur Armee und im zweiten Weltkrieg war er am Anfang für den Anschluss von Österreich an Deutschland. Aber bald wendete er sich von den Nazis ab und schloss sich einer Widerstandsbewegung an. Deshalb wurde er wegen Hochverrat zum Tode verurteilt und überlebte nur, weil der Krieg für ihn rechtzeitig zu Ende ging. Insgesamt wirkte Paul Hörbiger in mehr als 250 Spielfilmen mit.
Dann will ich noch meinen beiden Kollegen Michael Perfler und Franz Pelz zum Geburtstag gratulieren. Michael Perfler hatte am 1. April Geburtstag und Franz Pelz hat am 28. April Geburtstag. Mit Beiden trete ich gemeinsam auf, wobei wir 3 insgesamt 7 Besetzungen anbieten- das ist eigentlich gar nicht mehr zu überbieten. Also z. B. bei Wiener Hetz und Drahrerei im Augustinerkeller treten wir am 28. Mai im Trio auf. Sehr oft, z. B. am Schiff, spiele ich mit Michael Perfler oder mit Franz Pelz im Duo, wobei da Franz immer Kontragitarre spielt. Aber Franz Pelz spielt auch Keyboard, und so spielt er allein oder im Duo mit Michael Perfler, ich spiele mit meiner Harmonika auch als Alleinunterhalter und Michael Perfler tritt mit Orchester Playbacks auch allein auf. Meine lieben Kollegen, alles Gute zum Geburtstag und gleichzeitig auch Gratulation an Norbert Beyer, der am 31. März seinen 80. Geburtstag hatte.  
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten, Elke Horvath aus dem Burgenland, Karl Sikula aus Meidling und Michael Zwickersdorfer hätte gerne „D´Iaschicht“, gesungen und gespielt vom Duo Stadlmayr- Kroupa. Und dann kommen noch zwei Wünsche von Robert Franz- Spinne kleine Spinnerin am Kreuz, gesungen von Ingrid Merschl und „Krügel vorm Gesicht“ gesungen von Gerhard Bronner, der das Lied auch geschrieben hat. 
             Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID945 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 233 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID944 Sun, 21 Apr 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID944 Vorerst herzlichen Dank für die Rückmeldungen zu meiner Wiener Melange 232, bei der es bei einigen Hörern beim Lied von "Christl Prager - Schau mi net so an" ein Problem mit der Lautstärke gab. Ich möchte mich dafür entschuldigen, aber ich konnte die Ursache dafür nicht finden. Trotz mehrerer Versuche konnte ich keine Lösung finden.
Aber nun zur heutigen Sendung, in der ich wieder einige Gustostückerl untergebracht habe. Zuerst beantworte ich mit der Sendung die Frage von Heinz Holecek "Jessas, Jessas, Wo Is' Denn A Musi?" mit dem heutigen Programm. Das traurige Lied heute ist von Wolf Aurich - "Mei Beiserl sperrt zua". Einen Höhepunkt bildet Franco Andolfo der in diesem Lied doch tatsächlich behauptet "A Wiena Bua" zu sein. 
Das lustige Lied der Woche singt uns Karl Randweg,dem es passiert ist "Der Dritte" zu sein. Und der Elke kann ich bei ihrer Suche nach einem blauen Merzedes mit dem Lied "Der Taxibaron" mit Horst Chmela weiterhelfen.
Ja und wer gerne Wienerlieder auf dem Wasser hört, dem kann bei der Heurigenfahrt mit Wienerliedern auf dem Donaukanal und der Donau jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr ab der DDSG-Station am Wiener Schwedenplatz, bei der es auf dem Schiff ein hervorragendes Heurigenbuffet und Livemusik bis 23.00 Uhr, weitergeholfen werden. Nähere Hinweise dazu findet ihr unter www.radiowienerlied.at und www.heurigenmusik.at im Internet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID944
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Vorerst herzlichen Dank für die Rückmeldungen zu meiner Wiener Melange 232, bei der es bei einigen Hörern beim Lied von "Christl Prager - Schau mi net so an" ein Problem mit der Lautstärke gab. Ich möchte mich dafür entschuldigen, aber ich konnte die Ursache dafür nicht finden. Trotz mehrerer Versuche konnte ich keine Lösung finden.
Aber nun zur heutigen Sendung, in der ich wieder einige Gustostückerl untergebracht habe. Zuerst beantworte ich mit der Sendung die Frage von Heinz Holecek "Jessas, Jessas, Wo Is' Denn A Musi?" mit dem heutigen Programm. Das traurige Lied heute ist von Wolf Aurich - "Mei Beiserl sperrt zua". Einen Höhepunkt bildet Franco Andolfo der in diesem Lied doch tatsächlich behauptet "A Wiena Bua" zu sein. 
Das lustige Lied der Woche singt uns Karl Randweg,dem es passiert ist "Der Dritte" zu sein. Und der Elke kann ich bei ihrer Suche nach einem blauen Merzedes mit dem Lied "Der Taxibaron" mit Horst Chmela weiterhelfen.
Ja und wer gerne Wienerlieder auf dem Wasser hört, dem kann bei der Heurigenfahrt mit Wienerliedern auf dem Donaukanal und der Donau jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr ab der DDSG-Station am Wiener Schwedenplatz, bei der es auf dem Schiff ein hervorragendes Heurigenbuffet und Livemusik bis 23.00 Uhr, weitergeholfen werden. Nähere Hinweise dazu findet ihr unter www.radiowienerlied.at und www.heurigenmusik.at im Internet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID944 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Vorerst herzlichen Dank für die Rückmeldungen zu meiner Wiener Melange 232, bei der es bei einigen Hörern beim Lied von "Christl Prager - Schau mi net so an" ein Problem mit der Lautstärke gab. Ich möchte mich dafür entschuldigen, aber ich konnte die Ursache dafür nicht finden. Trotz mehrerer Versuche konnte ich keine Lösung finden.
Aber nun zur heutigen Sendung, in der ich wieder einige Gustostückerl untergebracht habe. Zuerst beantworte ich mit der Sendung die Frage von Heinz Holecek "Jessas, Jessas, Wo Is' Denn A Musi?" mit dem heutigen Programm. Das traurige Lied heute ist von Wolf Aurich - "Mei Beiserl sperrt zua". Einen Höhepunkt bildet Franco Andolfo der in diesem Lied doch tatsächlich behauptet "A Wiena Bua" zu sein. 
Das lustige Lied der Woche singt uns Karl Randweg,dem es passiert ist "Der Dritte" zu sein. Und der Elke kann ich bei ihrer Suche nach einem blauen Merzedes mit dem Lied "Der Taxibaron" mit Horst Chmela weiterhelfen.
Ja und wer gerne Wienerlieder auf dem Wasser hört, dem kann bei der Heurigenfahrt mit Wienerliedern auf dem Donaukanal und der Donau jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr ab der DDSG-Station am Wiener Schwedenplatz, bei der es auf dem Schiff ein hervorragendes Heurigenbuffet und Livemusik bis 23.00 Uhr, weitergeholfen werden. Nähere Hinweise dazu findet ihr unter www.radiowienerlied.at und www.heurigenmusik.at im Internet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID944 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Walter Gaidos 80. Geburtstag http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID943 Sun, 14 Apr 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID943 Dann werden Hörerwünsche erfüllt, wo zu dem Lied von Horst Chmela zu erwähnen ist, dass man Horst am 4. Mai bei einem Muttertags Konzert im Gasthof Goldener Adler in Großweikersdorf hören kann und weitere Veranstaltungen von ihm findet man auf www.daswienerlied.at. Im April konnten wir auf dieser Seite bereits über 200 Veranstaltungen ankündigen.
Für unser Musikarchiv haben wir ein CD mit Musikstücken von Carl Michael Ziehrer bekommen, auf der auch Lieder dabei sind, die man wirklich als Wienerlieder bezeichnen kann. 
Begeistert bin ich immer, wenn ich von erfolgreichen Veranstaltungen mit Wienermusik höre, die außerhalb von Wien stattfinden. 3 Beispiele habe ich ausgesucht. Die „Bradlgeiger“ (singen und spielen auch unsere Titelmelodie). Die Wienerlieder Stammtische der Bradlgeiger in Salzburg sind bisher immer ausgebucht gewesen, daher sollte man für den Stammtisch am 2. Juni rechtzeitig Plätze reservieren. Als Gäste sind die Rebläuse aus Deutschland und das Innviertler Packl angesagt. Am 22. August spielen die Bradlgeiger bei uns am Schiff. Im zweiten Teil der Schifffahrt werde ich dann mit Engelbert Stoiss spielen. Regelmäßige Wienerliedveranstaltungen gibt es auch in Graz und das verdanken wir dem Sänger Manfred Grössler, der regelmäßig im Casino Graz eine Wienerliedveranstaltung organisiert. Ursula Kogure führt eine Wienerliedschule in Japan und eine der Schülerinnen ist Haniu Takako. Gemeinsam mit Franz Pelz fliege ich im November nach Japan und da dürfen wir die beiden Damen musikalisch begleiten. 
Den Schluss der Sendung geht auf die TV Sendung „Brettlspitzen“ vom Bayrischen Rundfunk vom Sonntag 7. April zurück, weil mir diese Sendereihe ganz einfach gefällt. Da wird echte Musik gemacht, man sieht auch alle Musiker, es gibt keine Elektronik und es ist lustig, auch wenn ich mir manchmal mit dem Dialekt etwas schwer tu. Diesmal war sogar unsere Tini Kainrath zu Gast und hat zwei Wienerlieder gesungen, eines im Duo mit dem Moderator Jürgen Kirner. So eine Sendung würde ich mir im ORF für unsere Künstler und unser Publikum auch wünschen. Ich bezahle zwar ORF Gebühren, aber Musik für meinen Geschmack ist im ORF sehr selten zu hören- leider. Übrigens- unter https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/brettl-spitzen/brettl-spitzen-neun-ix-100.html kann man die Sendung im Internet ansehen. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen.
Jetzt wünscht noch gute Unterhaltung
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID943
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Dann werden Hörerwünsche erfüllt, wo zu dem Lied von Horst Chmela zu erwähnen ist, dass man Horst am 4. Mai bei einem Muttertags Konzert im Gasthof Goldener Adler in Großweikersdorf hören kann und weitere Veranstaltungen von ihm findet man auf www.daswienerlied.at. Im April konnten wir auf dieser Seite bereits über 200 Veranstaltungen ankündigen.
Für unser Musikarchiv haben wir ein CD mit Musikstücken von Carl Michael Ziehrer bekommen, auf der auch Lieder dabei sind, die man wirklich als Wienerlieder bezeichnen kann. 
Begeistert bin ich immer, wenn ich von erfolgreichen Veranstaltungen mit Wienermusik höre, die außerhalb von Wien stattfinden. 3 Beispiele habe ich ausgesucht. Die „Bradlgeiger“ (singen und spielen auch unsere Titelmelodie). Die Wienerlieder Stammtische der Bradlgeiger in Salzburg sind bisher immer ausgebucht gewesen, daher sollte man für den Stammtisch am 2. Juni rechtzeitig Plätze reservieren. Als Gäste sind die Rebläuse aus Deutschland und das Innviertler Packl angesagt. Am 22. August spielen die Bradlgeiger bei uns am Schiff. Im zweiten Teil der Schifffahrt werde ich dann mit Engelbert Stoiss spielen. Regelmäßige Wienerliedveranstaltungen gibt es auch in Graz und das verdanken wir dem Sänger Manfred Grössler, der regelmäßig im Casino Graz eine Wienerliedveranstaltung organisiert. Ursula Kogure führt eine Wienerliedschule in Japan und eine der Schülerinnen ist Haniu Takako. Gemeinsam mit Franz Pelz fliege ich im November nach Japan und da dürfen wir die beiden Damen musikalisch begleiten. 
Den Schluss der Sendung geht auf die TV Sendung „Brettlspitzen“ vom Bayrischen Rundfunk vom Sonntag 7. April zurück, weil mir diese Sendereihe ganz einfach gefällt. Da wird echte Musik gemacht, man sieht auch alle Musiker, es gibt keine Elektronik und es ist lustig, auch wenn ich mir manchmal mit dem Dialekt etwas schwer tu. Diesmal war sogar unsere Tini Kainrath zu Gast und hat zwei Wienerlieder gesungen, eines im Duo mit dem Moderator Jürgen Kirner. So eine Sendung würde ich mir im ORF für unsere Künstler und unser Publikum auch wünschen. Ich bezahle zwar ORF Gebühren, aber Musik für meinen Geschmack ist im ORF sehr selten zu hören- leider. Übrigens- unter https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/brettl-spitzen/brettl-spitzen-neun-ix-100.html kann man die Sendung im Internet ansehen. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen.
Jetzt wünscht noch gute Unterhaltung
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID943 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Dann werden Hörerwünsche erfüllt, wo zu dem Lied von Horst Chmela zu erwähnen ist, dass man Horst am 4. Mai bei einem Muttertags Konzert im Gasthof Goldener Adler in Großweikersdorf hören kann und weitere Veranstaltungen von ihm findet man auf www.daswienerlied.at. Im April konnten wir auf dieser Seite bereits über 200 Veranstaltungen ankündigen.
Für unser Musikarchiv haben wir ein CD mit Musikstücken von Carl Michael Ziehrer bekommen, auf der auch Lieder dabei sind, die man wirklich als Wienerlieder bezeichnen kann. 
Begeistert bin ich immer, wenn ich von erfolgreichen Veranstaltungen mit Wienermusik höre, die außerhalb von Wien stattfinden. 3 Beispiele habe ich ausgesucht. Die „Bradlgeiger“ (singen und spielen auch unsere Titelmelodie). Die Wienerlieder Stammtische der Bradlgeiger in Salzburg sind bisher immer ausgebucht gewesen, daher sollte man für den Stammtisch am 2. Juni rechtzeitig Plätze reservieren. Als Gäste sind die Rebläuse aus Deutschland und das Innviertler Packl angesagt. Am 22. August spielen die Bradlgeiger bei uns am Schiff. Im zweiten Teil der Schifffahrt werde ich dann mit Engelbert Stoiss spielen. Regelmäßige Wienerliedveranstaltungen gibt es auch in Graz und das verdanken wir dem Sänger Manfred Grössler, der regelmäßig im Casino Graz eine Wienerliedveranstaltung organisiert. Ursula Kogure führt eine Wienerliedschule in Japan und eine der Schülerinnen ist Haniu Takako. Gemeinsam mit Franz Pelz fliege ich im November nach Japan und da dürfen wir die beiden Damen musikalisch begleiten. 
Den Schluss der Sendung geht auf die TV Sendung „Brettlspitzen“ vom Bayrischen Rundfunk vom Sonntag 7. April zurück, weil mir diese Sendereihe ganz einfach gefällt. Da wird echte Musik gemacht, man sieht auch alle Musiker, es gibt keine Elektronik und es ist lustig, auch wenn ich mir manchmal mit dem Dialekt etwas schwer tu. Diesmal war sogar unsere Tini Kainrath zu Gast und hat zwei Wienerlieder gesungen, eines im Duo mit dem Moderator Jürgen Kirner. So eine Sendung würde ich mir im ORF für unsere Künstler und unser Publikum auch wünschen. Ich bezahle zwar ORF Gebühren, aber Musik für meinen Geschmack ist im ORF sehr selten zu hören- leider. Übrigens- unter https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/brettl-spitzen/brettl-spitzen-neun-ix-100.html kann man die Sendung im Internet ansehen. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen.
Jetzt wünscht noch gute Unterhaltung
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID943 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 232 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID942 Sun, 07 Apr 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID942 Das Graben in den Archiven bringt manche erstaunliche Funde zutage. Das eine oder andere Lied bringt Erinnerungen an die Oberfläche, an die man eigentlich gar nicht mehr gedacht hat. Als Beispiel möchte ich an dieser Stelle gleich das Lied "Das Herz in der Rinden" gesungen von Franz Zimmer erwähnen, das vielleicht der eine oder andere von Euch liebe Hörer, selbst schon in seiner Jugend so wie auch ich selbst für seine damalige Liebste in so manche Rinde geschnitten hat.
Ein weiteres Lied möchte ich noch nennen. In meiner "Wiener Melange 231" hatte ich "In vino veritas" vom Duo Wessner-Zeh. Nun haben mich Hörer aufmerksam gemacht, dass sie dieses Wienerlied in der deutschen Originalversion in einem sehr ähnlichen Arrangement kennen. Und tatsächlich bin ich bei den Brüdern Edelmann mit "Es wird ein Wein sein" fündig geworden und habe es in meine Sendung aufgenommen.
Selbstverständlich habe ich auch wieder Wünsche erfüllt, die so im Lauf der Zeit an mich gerichtet worden sind. So unter anderem mit "Ingrid Merschl und Prof Rudi Malat - A Wienerlied wie s noch mein Vater gsungen hat", mit "Marika & Herbert Sobotka - Der alte Rastelbinder", mit "Peter Alexander - Wie mein Ahnerl 20 Jahr'" und "Ein Kircherl voll Tränen" gesungen von Harry Steiner.
Also wenn auch Ihr Wünsche habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich diese gerne erfüllen.
Abschließend möchte ich noch auf die Wienerliedschifffahrt auf dem Donaukanal und der Donau hinweisen, die jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr von der DDSG Station am Wiener Schwedenplatz weggeht, Rückkehr ist um 23.00 Uhr. An Bord des Schiffes gibt es ein vorzügliches Heurigenbuffet, auch für Vegetarier, und natürlich echte Wiener Musik mit echten lebenden Musikern (hi hi hi).
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
       

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID942
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Das Graben in den Archiven bringt manche erstaunliche Funde zutage. Das eine oder andere Lied bringt Erinnerungen an die Oberfläche, an die man eigentlich gar nicht mehr gedacht hat. Als Beispiel möchte ich an dieser Stelle gleich das Lied "Das Herz in der Rinden" gesungen von Franz Zimmer erwähnen, das vielleicht der eine oder andere von Euch liebe Hörer, selbst schon in seiner Jugend so wie auch ich selbst für seine damalige Liebste in so manche Rinde geschnitten hat.
Ein weiteres Lied möchte ich noch nennen. In meiner "Wiener Melange 231" hatte ich "In vino veritas" vom Duo Wessner-Zeh. Nun haben mich Hörer aufmerksam gemacht, dass sie dieses Wienerlied in der deutschen Originalversion in einem sehr ähnlichen Arrangement kennen. Und tatsächlich bin ich bei den Brüdern Edelmann mit "Es wird ein Wein sein" fündig geworden und habe es in meine Sendung aufgenommen.
Selbstverständlich habe ich auch wieder Wünsche erfüllt, die so im Lauf der Zeit an mich gerichtet worden sind. So unter anderem mit "Ingrid Merschl und Prof Rudi Malat - A Wienerlied wie s noch mein Vater gsungen hat", mit "Marika & Herbert Sobotka - Der alte Rastelbinder", mit "Peter Alexander - Wie mein Ahnerl 20 Jahr'" und "Ein Kircherl voll Tränen" gesungen von Harry Steiner.
Also wenn auch Ihr Wünsche habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich diese gerne erfüllen.
Abschließend möchte ich noch auf die Wienerliedschifffahrt auf dem Donaukanal und der Donau hinweisen, die jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr von der DDSG Station am Wiener Schwedenplatz weggeht, Rückkehr ist um 23.00 Uhr. An Bord des Schiffes gibt es ein vorzügliches Heurigenbuffet, auch für Vegetarier, und natürlich echte Wiener Musik mit echten lebenden Musikern (hi hi hi).
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
        Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID942 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Das Graben in den Archiven bringt manche erstaunliche Funde zutage. Das eine oder andere Lied bringt Erinnerungen an die Oberfläche, an die man eigentlich gar nicht mehr gedacht hat. Als Beispiel möchte ich an dieser Stelle gleich das Lied "Das Herz in der Rinden" gesungen von Franz Zimmer erwähnen, das vielleicht der eine oder andere von Euch liebe Hörer, selbst schon in seiner Jugend so wie auch ich selbst für seine damalige Liebste in so manche Rinde geschnitten hat.
Ein weiteres Lied möchte ich noch nennen. In meiner "Wiener Melange 231" hatte ich "In vino veritas" vom Duo Wessner-Zeh. Nun haben mich Hörer aufmerksam gemacht, dass sie dieses Wienerlied in der deutschen Originalversion in einem sehr ähnlichen Arrangement kennen. Und tatsächlich bin ich bei den Brüdern Edelmann mit "Es wird ein Wein sein" fündig geworden und habe es in meine Sendung aufgenommen.
Selbstverständlich habe ich auch wieder Wünsche erfüllt, die so im Lauf der Zeit an mich gerichtet worden sind. So unter anderem mit "Ingrid Merschl und Prof Rudi Malat - A Wienerlied wie s noch mein Vater gsungen hat", mit "Marika & Herbert Sobotka - Der alte Rastelbinder", mit "Peter Alexander - Wie mein Ahnerl 20 Jahr'" und "Ein Kircherl voll Tränen" gesungen von Harry Steiner.
Also wenn auch Ihr Wünsche habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich diese gerne erfüllen.
Abschließend möchte ich noch auf die Wienerliedschifffahrt auf dem Donaukanal und der Donau hinweisen, die jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr von der DDSG Station am Wiener Schwedenplatz weggeht, Rückkehr ist um 23.00 Uhr. An Bord des Schiffes gibt es ein vorzügliches Heurigenbuffet, auch für Vegetarier, und natürlich echte Wiener Musik mit echten lebenden Musikern (hi hi hi).
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
        Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID942 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Auf der Donau in Wien http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID941 Sun, 31 Mar 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID941 Im Mittelpunkt dieser Sendung steht die Donau in Wien, denn ab diesen Donnerstag heißt es wieder bis Ende Dezember „Leine los“. Bei insgesamt 37 Fahrten stehen bei den Abendrundfahrten über Donaukanal und Donau das Wienerlied im Mittelpunkt. Es gibt gleich nach der Abfahrt um 19,45h ein fantastisches Buffet mit Vorspeisen, Nachspeisen, Salatbuffet und kalten und warmen Speisen und sogar etwas für Vegetarier. Jeden ersten Donnerstag spiele ich mit meiner Tochter, ab Mai spielt jeden zweiten Donnerstag Franz Horacek mit einem Harmonikaspieler (Fredi Gradinger, Herbert Bäuml und Herbert Schöndorfer) und jeden dritten Donnerstag Franz Pelz mit Fredi Gradinger oder mir. Jeden letzten Donnerstag trete ich mit Michael Perfler auf. 
Dieses Jahr ist für mich das 24. Jahr, wo ich an Bord der DDSG Schiffe spiele. Diese Wienerliedfahrten pflege ich mit besonderer Liebe. Dabei ist es mir sehr wichtig, dass möglichst viele Gäste aus dem Raum Wien dabei sind, damit wir gar nicht in die Gefahr kommen, als Touristenfahrt verschrien zu sein- auch wenn immer wieder Touristen dabei sind, die diese Wiener Stimmung aber dann meist sehr genießen. Und wir haben Gäste, die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen dieser Donauschifffahrt nach Wien kommen. Vielleicht fahren Sie auch einmal mit. Würde mich sehr freuen, wenn ich weitere Radiohörer kennenlerne. 
Viel Freude mit dieser Sendung wünscht Ihnen Ihr
Erich Zib
Tel. 0664-4873052     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID941
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht die Donau in Wien, denn ab diesen Donnerstag heißt es wieder bis Ende Dezember „Leine los“. Bei insgesamt 37 Fahrten stehen bei den Abendrundfahrten über Donaukanal und Donau das Wienerlied im Mittelpunkt. Es gibt gleich nach der Abfahrt um 19,45h ein fantastisches Buffet mit Vorspeisen, Nachspeisen, Salatbuffet und kalten und warmen Speisen und sogar etwas für Vegetarier. Jeden ersten Donnerstag spiele ich mit meiner Tochter, ab Mai spielt jeden zweiten Donnerstag Franz Horacek mit einem Harmonikaspieler (Fredi Gradinger, Herbert Bäuml und Herbert Schöndorfer) und jeden dritten Donnerstag Franz Pelz mit Fredi Gradinger oder mir. Jeden letzten Donnerstag trete ich mit Michael Perfler auf. 
Dieses Jahr ist für mich das 24. Jahr, wo ich an Bord der DDSG Schiffe spiele. Diese Wienerliedfahrten pflege ich mit besonderer Liebe. Dabei ist es mir sehr wichtig, dass möglichst viele Gäste aus dem Raum Wien dabei sind, damit wir gar nicht in die Gefahr kommen, als Touristenfahrt verschrien zu sein- auch wenn immer wieder Touristen dabei sind, die diese Wiener Stimmung aber dann meist sehr genießen. Und wir haben Gäste, die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen dieser Donauschifffahrt nach Wien kommen. Vielleicht fahren Sie auch einmal mit. Würde mich sehr freuen, wenn ich weitere Radiohörer kennenlerne. 
Viel Freude mit dieser Sendung wünscht Ihnen Ihr
Erich Zib
Tel. 0664-4873052      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID941 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht die Donau in Wien, denn ab diesen Donnerstag heißt es wieder bis Ende Dezember „Leine los“. Bei insgesamt 37 Fahrten stehen bei den Abendrundfahrten über Donaukanal und Donau das Wienerlied im Mittelpunkt. Es gibt gleich nach der Abfahrt um 19,45h ein fantastisches Buffet mit Vorspeisen, Nachspeisen, Salatbuffet und kalten und warmen Speisen und sogar etwas für Vegetarier. Jeden ersten Donnerstag spiele ich mit meiner Tochter, ab Mai spielt jeden zweiten Donnerstag Franz Horacek mit einem Harmonikaspieler (Fredi Gradinger, Herbert Bäuml und Herbert Schöndorfer) und jeden dritten Donnerstag Franz Pelz mit Fredi Gradinger oder mir. Jeden letzten Donnerstag trete ich mit Michael Perfler auf. 
Dieses Jahr ist für mich das 24. Jahr, wo ich an Bord der DDSG Schiffe spiele. Diese Wienerliedfahrten pflege ich mit besonderer Liebe. Dabei ist es mir sehr wichtig, dass möglichst viele Gäste aus dem Raum Wien dabei sind, damit wir gar nicht in die Gefahr kommen, als Touristenfahrt verschrien zu sein- auch wenn immer wieder Touristen dabei sind, die diese Wiener Stimmung aber dann meist sehr genießen. Und wir haben Gäste, die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen dieser Donauschifffahrt nach Wien kommen. Vielleicht fahren Sie auch einmal mit. Würde mich sehr freuen, wenn ich weitere Radiohörer kennenlerne. 
Viel Freude mit dieser Sendung wünscht Ihnen Ihr
Erich Zib
Tel. 0664-4873052      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID941 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 231 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID940 Sun, 24 Mar 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID940 Wie vielleicht viele von Euch liebe Hörer wissen, es gibt nicht nur das "Wienerlied", sondern eine ganze Menge Lieder die einen wienerischen Bezug haben, sei es entweder durch die Autoren, Komponisten, Interpreten oder auch durch die Inhalte sie zu einem wienerischen Lied gemacht haben und sich so in die musikalische Tradition eingereiht haben.
Diesem Umstand habe ich in meiner heutigen Sendung Rechnung getragen und so sind fast keine "Heurigenlieder" in der gewohnten Weise zu finden. Einige davon möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben. Das sind besonders erwähnenswert mit Eva Oskera "Zähl die schönen Stunden und zähl nicht die Jahre", von Georg Kreisler in seinem schwarzen Humor besungen, "Der gute alte Franz", mit Wolf Bachofner, eine schöne Version von "Ein Krügerl, ein Glaserl, ein Stamperl" bekannt von Gerhard Bronner und Helmut Qualtinger, dann mit Franz Stanner "Aus einer Burenwurst wird ka Salami" und schließlich in lateinischer Sprache das bekannte Wienerlied "Es wird ein  Wein sein" vom Duo Wessner-Zeh "In Vino Veritas".
Ab 4. April 2019 starten wieder wie jedes Jahr die Wienerlieder- Donauschifffahrten auf dem Donaukanal und der Donau. Abfahrt ist jeden Donnerstag um 19.45 Uhr ab dem Wiener Schwedenplatz, an Bord es gibt ein großartiges Buffet und bis 23.00 Uhr echte Wienermusik. Das genießen auch die Gäste aus dem Ausland die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen der Wienerlieder- Donauschifffahrt nach Wien kommen. Weitere Informationen dazu und noch vielen anderen Veranstaltungen findet Ihr unter www.radiowienerlied.at.
Für Wünsche und Anregungen stehen ich auch gerne zur Verfügung. Ein E-Mail an die untenstehende Adresse genügt und wenn möglich werde in der "Wiener Melange" gerne darauf eingehen und Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
      

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID940
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wie vielleicht viele von Euch liebe Hörer wissen, es gibt nicht nur das "Wienerlied", sondern eine ganze Menge Lieder die einen wienerischen Bezug haben, sei es entweder durch die Autoren, Komponisten, Interpreten oder auch durch die Inhalte sie zu einem wienerischen Lied gemacht haben und sich so in die musikalische Tradition eingereiht haben.
Diesem Umstand habe ich in meiner heutigen Sendung Rechnung getragen und so sind fast keine "Heurigenlieder" in der gewohnten Weise zu finden. Einige davon möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben. Das sind besonders erwähnenswert mit Eva Oskera "Zähl die schönen Stunden und zähl nicht die Jahre", von Georg Kreisler in seinem schwarzen Humor besungen, "Der gute alte Franz", mit Wolf Bachofner, eine schöne Version von "Ein Krügerl, ein Glaserl, ein Stamperl" bekannt von Gerhard Bronner und Helmut Qualtinger, dann mit Franz Stanner "Aus einer Burenwurst wird ka Salami" und schließlich in lateinischer Sprache das bekannte Wienerlied "Es wird ein  Wein sein" vom Duo Wessner-Zeh "In Vino Veritas".
Ab 4. April 2019 starten wieder wie jedes Jahr die Wienerlieder- Donauschifffahrten auf dem Donaukanal und der Donau. Abfahrt ist jeden Donnerstag um 19.45 Uhr ab dem Wiener Schwedenplatz, an Bord es gibt ein großartiges Buffet und bis 23.00 Uhr echte Wienermusik. Das genießen auch die Gäste aus dem Ausland die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen der Wienerlieder- Donauschifffahrt nach Wien kommen. Weitere Informationen dazu und noch vielen anderen Veranstaltungen findet Ihr unter www.radiowienerlied.at.
Für Wünsche und Anregungen stehen ich auch gerne zur Verfügung. Ein E-Mail an die untenstehende Adresse genügt und wenn möglich werde in der "Wiener Melange" gerne darauf eingehen und Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
       Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID940 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wie vielleicht viele von Euch liebe Hörer wissen, es gibt nicht nur das "Wienerlied", sondern eine ganze Menge Lieder die einen wienerischen Bezug haben, sei es entweder durch die Autoren, Komponisten, Interpreten oder auch durch die Inhalte sie zu einem wienerischen Lied gemacht haben und sich so in die musikalische Tradition eingereiht haben.
Diesem Umstand habe ich in meiner heutigen Sendung Rechnung getragen und so sind fast keine "Heurigenlieder" in der gewohnten Weise zu finden. Einige davon möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben. Das sind besonders erwähnenswert mit Eva Oskera "Zähl die schönen Stunden und zähl nicht die Jahre", von Georg Kreisler in seinem schwarzen Humor besungen, "Der gute alte Franz", mit Wolf Bachofner, eine schöne Version von "Ein Krügerl, ein Glaserl, ein Stamperl" bekannt von Gerhard Bronner und Helmut Qualtinger, dann mit Franz Stanner "Aus einer Burenwurst wird ka Salami" und schließlich in lateinischer Sprache das bekannte Wienerlied "Es wird ein  Wein sein" vom Duo Wessner-Zeh "In Vino Veritas".
Ab 4. April 2019 starten wieder wie jedes Jahr die Wienerlieder- Donauschifffahrten auf dem Donaukanal und der Donau. Abfahrt ist jeden Donnerstag um 19.45 Uhr ab dem Wiener Schwedenplatz, an Bord es gibt ein großartiges Buffet und bis 23.00 Uhr echte Wienermusik. Das genießen auch die Gäste aus dem Ausland die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen der Wienerlieder- Donauschifffahrt nach Wien kommen. Weitere Informationen dazu und noch vielen anderen Veranstaltungen findet Ihr unter www.radiowienerlied.at.
Für Wünsche und Anregungen stehen ich auch gerne zur Verfügung. Ein E-Mail an die untenstehende Adresse genügt und wenn möglich werde in der "Wiener Melange" gerne darauf eingehen und Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
       Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID940 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Frühling in Wien http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID939 Sun, 17 Mar 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID939 Etwas besonders Schönes sind die Wienerlieder Donauschifffahrten. Ab 4. April starten die Fahrt jeden Donnerstag um 19,45h ab Schwedenplatz, es gibt ein großartiges Buffet und bis 23h echte Wienermusik. Das genießen auch unsere Gäste aus dem Ausland und ich bin sehr stolz darauf, dass wir Gäste haben, die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen der Wienerlieder- Donauschifffahrt nach Wien kommen. Dazu gehört das Ehepaar Dieter und Ulrike Funk aus Hamburg, für die der Titel „Es müsste fürn Menschen Ersatzteile geb´n“ gespielt wird, weil Dieter in Kürze eine neue Hüfte bekommt. Und die Bradlgeiger, die das Titellied der Sendung und den Titel „Mei Wampn“ bringen, werden am 22. August an Bord unseres Schiffes spielen. 
Den letzten Teil haben wieder Hörer zusammengestellt, wobei das einerseits Besucher bei „Wiener Hetz und Drahrerei“ im Augustinerkeller waren, sowie Elke Horvath aus dem Burgenland und einen ganzen Musikblock hat sich wieder Robert Franz aus Favoriten zusammengestellt. 
Wenn Sie auch an der Gestaltung der Sendung mitwirken wollen und Musikwünsche haben, schreiben Sie mir ein Mail an redaktion@radiowienerlied.at, bzw. mit wiener-melange@gmx.at an Crazy Joe
Ihr Erich Zib
Tel. 0664-4873052 
    

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID939
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Etwas besonders Schönes sind die Wienerlieder Donauschifffahrten. Ab 4. April starten die Fahrt jeden Donnerstag um 19,45h ab Schwedenplatz, es gibt ein großartiges Buffet und bis 23h echte Wienermusik. Das genießen auch unsere Gäste aus dem Ausland und ich bin sehr stolz darauf, dass wir Gäste haben, die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen der Wienerlieder- Donauschifffahrt nach Wien kommen. Dazu gehört das Ehepaar Dieter und Ulrike Funk aus Hamburg, für die der Titel „Es müsste fürn Menschen Ersatzteile geb´n“ gespielt wird, weil Dieter in Kürze eine neue Hüfte bekommt. Und die Bradlgeiger, die das Titellied der Sendung und den Titel „Mei Wampn“ bringen, werden am 22. August an Bord unseres Schiffes spielen. 
Den letzten Teil haben wieder Hörer zusammengestellt, wobei das einerseits Besucher bei „Wiener Hetz und Drahrerei“ im Augustinerkeller waren, sowie Elke Horvath aus dem Burgenland und einen ganzen Musikblock hat sich wieder Robert Franz aus Favoriten zusammengestellt. 
Wenn Sie auch an der Gestaltung der Sendung mitwirken wollen und Musikwünsche haben, schreiben Sie mir ein Mail an redaktion@radiowienerlied.at, bzw. mit wiener-melange@gmx.at an Crazy Joe
Ihr Erich Zib
Tel. 0664-4873052 
     Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID939 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Etwas besonders Schönes sind die Wienerlieder Donauschifffahrten. Ab 4. April starten die Fahrt jeden Donnerstag um 19,45h ab Schwedenplatz, es gibt ein großartiges Buffet und bis 23h echte Wienermusik. Das genießen auch unsere Gäste aus dem Ausland und ich bin sehr stolz darauf, dass wir Gäste haben, die seit vielen Jahren jedes Jahr extra wegen der Wienerlieder- Donauschifffahrt nach Wien kommen. Dazu gehört das Ehepaar Dieter und Ulrike Funk aus Hamburg, für die der Titel „Es müsste fürn Menschen Ersatzteile geb´n“ gespielt wird, weil Dieter in Kürze eine neue Hüfte bekommt. Und die Bradlgeiger, die das Titellied der Sendung und den Titel „Mei Wampn“ bringen, werden am 22. August an Bord unseres Schiffes spielen. 
Den letzten Teil haben wieder Hörer zusammengestellt, wobei das einerseits Besucher bei „Wiener Hetz und Drahrerei“ im Augustinerkeller waren, sowie Elke Horvath aus dem Burgenland und einen ganzen Musikblock hat sich wieder Robert Franz aus Favoriten zusammengestellt. 
Wenn Sie auch an der Gestaltung der Sendung mitwirken wollen und Musikwünsche haben, schreiben Sie mir ein Mail an redaktion@radiowienerlied.at, bzw. mit wiener-melange@gmx.at an Crazy Joe
Ihr Erich Zib
Tel. 0664-4873052 
     Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID939 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 230 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID938 Sun, 10 Mar 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID938 Sigi Preisz, ein ganz lieber Freund, hervorragender Interpret von Wienerliedern und bekennender Simmeringer, hat am 8.3. seinen 85. Geburtstag und dazu kommen vom Team von www.radiowienerlied.at die besten Glückwünsche. 
Die heutige Sendung besteht im wesentlichen wieder aus zwei Teilen. Im ersten Teil habe ich versucht Erinnerungen zum einen an Interpreten und zum anderen an Lieder aufrecht zu erhalten. Besonders denke ich da an Ernst Arnold mit "Ich brauch kan Pflanz", Hans Moser mit "Ja, der Wein den ich mein'" und "In Der Barnabitengassen" von Hermann Leopoldi.
In der zweiten halben Stunde erfülle ich Wünsche von Hörern, wobei ich überrascht war dass sich Hörer an das Lied von Rainhard Fendrich "Die feinen Damen" erinnert haben, wobei erst vor kurzem Lotte Tobisch beim Wiener Opernball neu definiert hat, was man unter "fein" zu verstehen hat. Aber auch der "Schabernack" von der Gruppe Misthaufen war für mich eine Überraschung.
Ein kleines Problem ergab sich bei dem Wunsch nach  "Hinterm Gadern ums Eck", weil bei dem nicht feststellbar war der Interpret dieser einzigen vorhandenen Aufnahme ist. Für eine hilfreiche Unterstützung durch unsere Hörerschaft sind wir dankbar.
Ja und meinen besonderen Dank an unsere Hörer für die zahlreiche Mitwirkung an unseren Sendungen möchte ich an dieser Stelle aussprechen, insbesondere an Elke, Erwin, Evelyn und wieder einmal Margarete, die immer wieder mit dem einen oder anderen besonderen Anliegen an uns herantritt. Selbstverständlich haben auch Sie die Möglichkeit per e-mail an die unten stehende Adresse einen Wünsch zu äussern und ich werde den gerne nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID938
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Sigi Preisz, ein ganz lieber Freund, hervorragender Interpret von Wienerliedern und bekennender Simmeringer, hat am 8.3. seinen 85. Geburtstag und dazu kommen vom Team von www.radiowienerlied.at die besten Glückwünsche. 
Die heutige Sendung besteht im wesentlichen wieder aus zwei Teilen. Im ersten Teil habe ich versucht Erinnerungen zum einen an Interpreten und zum anderen an Lieder aufrecht zu erhalten. Besonders denke ich da an Ernst Arnold mit "Ich brauch kan Pflanz", Hans Moser mit "Ja, der Wein den ich mein'" und "In Der Barnabitengassen" von Hermann Leopoldi.
In der zweiten halben Stunde erfülle ich Wünsche von Hörern, wobei ich überrascht war dass sich Hörer an das Lied von Rainhard Fendrich "Die feinen Damen" erinnert haben, wobei erst vor kurzem Lotte Tobisch beim Wiener Opernball neu definiert hat, was man unter "fein" zu verstehen hat. Aber auch der "Schabernack" von der Gruppe Misthaufen war für mich eine Überraschung.
Ein kleines Problem ergab sich bei dem Wunsch nach  "Hinterm Gadern ums Eck", weil bei dem nicht feststellbar war der Interpret dieser einzigen vorhandenen Aufnahme ist. Für eine hilfreiche Unterstützung durch unsere Hörerschaft sind wir dankbar.
Ja und meinen besonderen Dank an unsere Hörer für die zahlreiche Mitwirkung an unseren Sendungen möchte ich an dieser Stelle aussprechen, insbesondere an Elke, Erwin, Evelyn und wieder einmal Margarete, die immer wieder mit dem einen oder anderen besonderen Anliegen an uns herantritt. Selbstverständlich haben auch Sie die Möglichkeit per e-mail an die unten stehende Adresse einen Wünsch zu äussern und ich werde den gerne nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID938 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Sigi Preisz, ein ganz lieber Freund, hervorragender Interpret von Wienerliedern und bekennender Simmeringer, hat am 8.3. seinen 85. Geburtstag und dazu kommen vom Team von www.radiowienerlied.at die besten Glückwünsche. 
Die heutige Sendung besteht im wesentlichen wieder aus zwei Teilen. Im ersten Teil habe ich versucht Erinnerungen zum einen an Interpreten und zum anderen an Lieder aufrecht zu erhalten. Besonders denke ich da an Ernst Arnold mit "Ich brauch kan Pflanz", Hans Moser mit "Ja, der Wein den ich mein'" und "In Der Barnabitengassen" von Hermann Leopoldi.
In der zweiten halben Stunde erfülle ich Wünsche von Hörern, wobei ich überrascht war dass sich Hörer an das Lied von Rainhard Fendrich "Die feinen Damen" erinnert haben, wobei erst vor kurzem Lotte Tobisch beim Wiener Opernball neu definiert hat, was man unter "fein" zu verstehen hat. Aber auch der "Schabernack" von der Gruppe Misthaufen war für mich eine Überraschung.
Ein kleines Problem ergab sich bei dem Wunsch nach  "Hinterm Gadern ums Eck", weil bei dem nicht feststellbar war der Interpret dieser einzigen vorhandenen Aufnahme ist. Für eine hilfreiche Unterstützung durch unsere Hörerschaft sind wir dankbar.
Ja und meinen besonderen Dank an unsere Hörer für die zahlreiche Mitwirkung an unseren Sendungen möchte ich an dieser Stelle aussprechen, insbesondere an Elke, Erwin, Evelyn und wieder einmal Margarete, die immer wieder mit dem einen oder anderen besonderen Anliegen an uns herantritt. Selbstverständlich haben auch Sie die Möglichkeit per e-mail an die unten stehende Adresse einen Wünsch zu äussern und ich werde den gerne nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID938 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
20 Jahre Duo De Zwa http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID937 Sun, 03 Mar 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID937 http://www.duo-d2.at/, alle Termine auf www.daswienerlied.at
Am Beginn dieser Sendung steht die Gruppe „Gurus Sraml Kvatet“ und die Besetzung ist sehr außergewöhnlich mit arabischer Bouzouki und persischer Kamanche. Es sind also Schrammeln in orientalischer Panier. Wenn Sie mehr über die Gruppe wissen wollen, schauen Sie sich die Homepage www.schrammeln.com an. 
Neu im Shop und Radio Wienerlied Archiv ist die CD „Abschied vom Liebhartstal“ mit Adi Hirschal, Horst Chmela in seiner ehemaligen Gruppe Sunset Four, Karl Merkatz, Herlinde Lindner, Willi Lehner, Gerhard Heger, Alfred Gradinger und der erst vor kurzem verstorbene Girk Kurt. Aus dieser CD sind in der Sendung 3 Titel zu hören. Dann gibt es noch zwei neue CDs von Fritz Edtmeier. Auf den beiden CDs ist nur ein einziges Lied drauf (s´Finanzamt brennt), wo Fritz Edtmeier von den Kernbuam begleitet wird, aber dafür auf jeder CD fast 1 Stunde Witze und Geschichterln. Dann kommen noch 3 Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten und die immer wieder gern gehörte Potpourri „Bravo Föderl“. 
 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID937
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
http://www.duo-d2.at/, alle Termine auf www.daswienerlied.at
Am Beginn dieser Sendung steht die Gruppe „Gurus Sraml Kvatet“ und die Besetzung ist sehr außergewöhnlich mit arabischer Bouzouki und persischer Kamanche. Es sind also Schrammeln in orientalischer Panier. Wenn Sie mehr über die Gruppe wissen wollen, schauen Sie sich die Homepage www.schrammeln.com an. 
Neu im Shop und Radio Wienerlied Archiv ist die CD „Abschied vom Liebhartstal“ mit Adi Hirschal, Horst Chmela in seiner ehemaligen Gruppe Sunset Four, Karl Merkatz, Herlinde Lindner, Willi Lehner, Gerhard Heger, Alfred Gradinger und der erst vor kurzem verstorbene Girk Kurt. Aus dieser CD sind in der Sendung 3 Titel zu hören. Dann gibt es noch zwei neue CDs von Fritz Edtmeier. Auf den beiden CDs ist nur ein einziges Lied drauf (s´Finanzamt brennt), wo Fritz Edtmeier von den Kernbuam begleitet wird, aber dafür auf jeder CD fast 1 Stunde Witze und Geschichterln. Dann kommen noch 3 Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten und die immer wieder gern gehörte Potpourri „Bravo Föderl“. 
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID937 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
http://www.duo-d2.at/, alle Termine auf www.daswienerlied.at
Am Beginn dieser Sendung steht die Gruppe „Gurus Sraml Kvatet“ und die Besetzung ist sehr außergewöhnlich mit arabischer Bouzouki und persischer Kamanche. Es sind also Schrammeln in orientalischer Panier. Wenn Sie mehr über die Gruppe wissen wollen, schauen Sie sich die Homepage www.schrammeln.com an. 
Neu im Shop und Radio Wienerlied Archiv ist die CD „Abschied vom Liebhartstal“ mit Adi Hirschal, Horst Chmela in seiner ehemaligen Gruppe Sunset Four, Karl Merkatz, Herlinde Lindner, Willi Lehner, Gerhard Heger, Alfred Gradinger und der erst vor kurzem verstorbene Girk Kurt. Aus dieser CD sind in der Sendung 3 Titel zu hören. Dann gibt es noch zwei neue CDs von Fritz Edtmeier. Auf den beiden CDs ist nur ein einziges Lied drauf (s´Finanzamt brennt), wo Fritz Edtmeier von den Kernbuam begleitet wird, aber dafür auf jeder CD fast 1 Stunde Witze und Geschichterln. Dann kommen noch 3 Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten und die immer wieder gern gehörte Potpourri „Bravo Föderl“. 
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID937 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 229 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID936 Sun, 24 Feb 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID936 Gleich einmal vorweg, die heutige Liedauswahl hat der Wienerliederfreund Peter Bundschar getroffen. Eigentlich indirekt, denn er wollte zu einer privaten Veranstaltung kommen, bei der ich mit Erich Zib und Margarete Strubreiter auftrat. Leider war er krankheitshalber verhindert. Im Vorfeld hat er eine Liste seiner Lieblingstitel zusammengestellt, die er gerne gehört hätte und die hat er einer Bekannten mitgegeben und die hat sie mir gegeben. Nun ist aus dieser Liste die heutige Sendung entstanden und Peter kann sich einen Grossteil seiner Lieblingslieder in unserer Sendung anhören.
Zwei Titel dieser Wunschtitel dieser Sendung sind nicht von der Liste. Das sind für Inge von ihrer Freundin "Mit Herz und Sinn für unser Wien" mit dem kürzlich verstorbenen Girk Kurtl und Rudi Koschelu und für die treuen Hörerin Elke "Das Reserl von Wien" mit dem Schmid Hansl.
Sie liebe Hörer haben selbstverständlich auch die Möglichkeit uns ihre Wünsche per E-Mail mitzuteilen und wir werden diese gerne unter dem Motto "Hörer machen Programm" soweit es geht bei unseren Sendungen verwirklichen. Das können einzelne Titel oder auch eine Liste eine ganze oder Teile einer Sendung sein. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at        

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID936
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Gleich einmal vorweg, die heutige Liedauswahl hat der Wienerliederfreund Peter Bundschar getroffen. Eigentlich indirekt, denn er wollte zu einer privaten Veranstaltung kommen, bei der ich mit Erich Zib und Margarete Strubreiter auftrat. Leider war er krankheitshalber verhindert. Im Vorfeld hat er eine Liste seiner Lieblingstitel zusammengestellt, die er gerne gehört hätte und die hat er einer Bekannten mitgegeben und die hat sie mir gegeben. Nun ist aus dieser Liste die heutige Sendung entstanden und Peter kann sich einen Grossteil seiner Lieblingslieder in unserer Sendung anhören.
Zwei Titel dieser Wunschtitel dieser Sendung sind nicht von der Liste. Das sind für Inge von ihrer Freundin "Mit Herz und Sinn für unser Wien" mit dem kürzlich verstorbenen Girk Kurtl und Rudi Koschelu und für die treuen Hörerin Elke "Das Reserl von Wien" mit dem Schmid Hansl.
Sie liebe Hörer haben selbstverständlich auch die Möglichkeit uns ihre Wünsche per E-Mail mitzuteilen und wir werden diese gerne unter dem Motto "Hörer machen Programm" soweit es geht bei unseren Sendungen verwirklichen. Das können einzelne Titel oder auch eine Liste eine ganze oder Teile einer Sendung sein. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID936 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Gleich einmal vorweg, die heutige Liedauswahl hat der Wienerliederfreund Peter Bundschar getroffen. Eigentlich indirekt, denn er wollte zu einer privaten Veranstaltung kommen, bei der ich mit Erich Zib und Margarete Strubreiter auftrat. Leider war er krankheitshalber verhindert. Im Vorfeld hat er eine Liste seiner Lieblingstitel zusammengestellt, die er gerne gehört hätte und die hat er einer Bekannten mitgegeben und die hat sie mir gegeben. Nun ist aus dieser Liste die heutige Sendung entstanden und Peter kann sich einen Grossteil seiner Lieblingslieder in unserer Sendung anhören.
Zwei Titel dieser Wunschtitel dieser Sendung sind nicht von der Liste. Das sind für Inge von ihrer Freundin "Mit Herz und Sinn für unser Wien" mit dem kürzlich verstorbenen Girk Kurtl und Rudi Koschelu und für die treuen Hörerin Elke "Das Reserl von Wien" mit dem Schmid Hansl.
Sie liebe Hörer haben selbstverständlich auch die Möglichkeit uns ihre Wünsche per E-Mail mitzuteilen und wir werden diese gerne unter dem Motto "Hörer machen Programm" soweit es geht bei unseren Sendungen verwirklichen. Das können einzelne Titel oder auch eine Liste eine ganze oder Teile einer Sendung sein. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID936 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Nachruf Girk Kurt http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID935 Sun, 17 Feb 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID935 CD Kurt Girk Trio- Küssen! Singen! Trinken!- Auf dieser CD zeigt Kurt Girk (auch Frank Sinatra aus Ottakring genannt) gemeinsam mit Rudi Koschelu und Herbert Bäuml was echte Wienermusik ist. Absolut empfehlenswert Details
4er CD Perlen des Wienerlieds: Eine fantastische 4er CD, wobei die erste CD die komplette CD "Mit Herz und Sinn" mit Kurt Girk, Gerhard Heger, Willy Lehner und die Weana Spatzen darstellt. Alle 4 CDs kosten gemeinsam nur 15,-€ Details
Dann wird in der Sendung an Franz Schier erinnert. Er wurde vor 110 Jahren am 25.2.1909 geboren und wurde nicht einmal 45 Jahre alt, als er an einer Blindarmentzündung starb. Sein Heurigenlokal in Nussdorf war aber legendär und wurde von allen Größen der Wienermusik besucht und geschätzt. Vor einigen Jahren hat Radio Wienerlied zu seinen Ehren eine CD herausgebracht, damit seine Stimme auch weiterhin zu hören ist Details zu dieser CD
Vor 140 Jahren am 23.2.1879 wurde Dr. Rudolf Sieczinski geboren. Er war Vizepräsident beim AKM und Präsident vom Komponistenbund, hat eigentlich zahlreiche Lieder geschrieben, im Archiv von Radio Wienerlied findet sich aber nur sein berühmtestes Lied- „Wien, Wien nur Du allein“. Übrigens- trotz des polnischen Namens- geboren und gestorben ist Dr. Sieczinski in Wien und seinen Doktor hat durch sein abgeschlossenes Jus Studium erhalten. 
In der 60 Minutensendung werden auch noch einige Hörerwünsche erfüllt und ein Titel aus der neuen CD der Vorstadt Combo gespielt. 
Ihr               
Erich Zib 
Tel. 0664-4873052, redaktion@radiowienerlied.at          

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID935
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
CD Kurt Girk Trio- Küssen! Singen! Trinken!- Auf dieser CD zeigt Kurt Girk (auch Frank Sinatra aus Ottakring genannt) gemeinsam mit Rudi Koschelu und Herbert Bäuml was echte Wienermusik ist. Absolut empfehlenswert Details
4er CD Perlen des Wienerlieds: Eine fantastische 4er CD, wobei die erste CD die komplette CD "Mit Herz und Sinn" mit Kurt Girk, Gerhard Heger, Willy Lehner und die Weana Spatzen darstellt. Alle 4 CDs kosten gemeinsam nur 15,-€ Details
Dann wird in der Sendung an Franz Schier erinnert. Er wurde vor 110 Jahren am 25.2.1909 geboren und wurde nicht einmal 45 Jahre alt, als er an einer Blindarmentzündung starb. Sein Heurigenlokal in Nussdorf war aber legendär und wurde von allen Größen der Wienermusik besucht und geschätzt. Vor einigen Jahren hat Radio Wienerlied zu seinen Ehren eine CD herausgebracht, damit seine Stimme auch weiterhin zu hören ist Details zu dieser CD
Vor 140 Jahren am 23.2.1879 wurde Dr. Rudolf Sieczinski geboren. Er war Vizepräsident beim AKM und Präsident vom Komponistenbund, hat eigentlich zahlreiche Lieder geschrieben, im Archiv von Radio Wienerlied findet sich aber nur sein berühmtestes Lied- „Wien, Wien nur Du allein“. Übrigens- trotz des polnischen Namens- geboren und gestorben ist Dr. Sieczinski in Wien und seinen Doktor hat durch sein abgeschlossenes Jus Studium erhalten. 
In der 60 Minutensendung werden auch noch einige Hörerwünsche erfüllt und ein Titel aus der neuen CD der Vorstadt Combo gespielt. 
Ihr               
Erich Zib 
Tel. 0664-4873052, redaktion@radiowienerlied.at           Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID935 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
CD Kurt Girk Trio- Küssen! Singen! Trinken!- Auf dieser CD zeigt Kurt Girk (auch Frank Sinatra aus Ottakring genannt) gemeinsam mit Rudi Koschelu und Herbert Bäuml was echte Wienermusik ist. Absolut empfehlenswert Details
4er CD Perlen des Wienerlieds: Eine fantastische 4er CD, wobei die erste CD die komplette CD "Mit Herz und Sinn" mit Kurt Girk, Gerhard Heger, Willy Lehner und die Weana Spatzen darstellt. Alle 4 CDs kosten gemeinsam nur 15,-€ Details
Dann wird in der Sendung an Franz Schier erinnert. Er wurde vor 110 Jahren am 25.2.1909 geboren und wurde nicht einmal 45 Jahre alt, als er an einer Blindarmentzündung starb. Sein Heurigenlokal in Nussdorf war aber legendär und wurde von allen Größen der Wienermusik besucht und geschätzt. Vor einigen Jahren hat Radio Wienerlied zu seinen Ehren eine CD herausgebracht, damit seine Stimme auch weiterhin zu hören ist Details zu dieser CD
Vor 140 Jahren am 23.2.1879 wurde Dr. Rudolf Sieczinski geboren. Er war Vizepräsident beim AKM und Präsident vom Komponistenbund, hat eigentlich zahlreiche Lieder geschrieben, im Archiv von Radio Wienerlied findet sich aber nur sein berühmtestes Lied- „Wien, Wien nur Du allein“. Übrigens- trotz des polnischen Namens- geboren und gestorben ist Dr. Sieczinski in Wien und seinen Doktor hat durch sein abgeschlossenes Jus Studium erhalten. 
In der 60 Minutensendung werden auch noch einige Hörerwünsche erfüllt und ein Titel aus der neuen CD der Vorstadt Combo gespielt. 
Ihr               
Erich Zib 
Tel. 0664-4873052, redaktion@radiowienerlied.at           Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID935 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 228 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID934 Sun, 10 Feb 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID934 Diesmal gibt es wieder jede Menge Lieder, die uns die Vielzahl der Emotionen und Interpretationen rund um das Wiener und wienerische Lied aufzeigen.
Wie immer in meinen Sendungen habe ich versucht so gut es eben geht zu mischen damit für jeden unserer Hörer etwas dabei ist. Der erste Teil ist geprägt von eher traditionellen Liedern, während ich im zweiten Teil auch wieder dem klassischen Element sowohl von den Titeln als auch den Interpreten Platz eingeräumt habe.
Besonders erwähnen möchte ich dabei Gerd Nienstedt, einem deutschen Opernstar, Wagnerinterpreten und Wahlwiener mit "Ich bin in Wien verliebt" begleitet von der Chorvereinigung Jung Wien, den ich auch privat gut kannte und der sich in Wien tatsächlich "pudelwohl" fühlte. Ein Höhepunkt ist auch "G´schichten aus dem Wienerwald" gesungen von von dem unvergleichbaren Richard Tauber.
Zwei Interpreten möchte ich mit ihren Liedern noch ganz besonders erwähnen. Fred Weston mit "Die alten Lieder", bei dem mir wieder einiges rund ums Wienerlied eingefallen ist und Wolfgang Aster mit seinem Titel "Das erste nach dem Urlaub is a Schnitzel", ein Titel der in der Interpretation von Erich Zib vielen Besuchern seiner Veranstaltungen bekannt sein wird.
Wenn ihr aber wieder Wünsche und Anregungen zu unseren Sendungen habt dann schreibt mir bitte ein Mail an die unten stehende Mailadresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
               

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID934
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Diesmal gibt es wieder jede Menge Lieder, die uns die Vielzahl der Emotionen und Interpretationen rund um das Wiener und wienerische Lied aufzeigen.
Wie immer in meinen Sendungen habe ich versucht so gut es eben geht zu mischen damit für jeden unserer Hörer etwas dabei ist. Der erste Teil ist geprägt von eher traditionellen Liedern, während ich im zweiten Teil auch wieder dem klassischen Element sowohl von den Titeln als auch den Interpreten Platz eingeräumt habe.
Besonders erwähnen möchte ich dabei Gerd Nienstedt, einem deutschen Opernstar, Wagnerinterpreten und Wahlwiener mit "Ich bin in Wien verliebt" begleitet von der Chorvereinigung Jung Wien, den ich auch privat gut kannte und der sich in Wien tatsächlich "pudelwohl" fühlte. Ein Höhepunkt ist auch "G´schichten aus dem Wienerwald" gesungen von von dem unvergleichbaren Richard Tauber.
Zwei Interpreten möchte ich mit ihren Liedern noch ganz besonders erwähnen. Fred Weston mit "Die alten Lieder", bei dem mir wieder einiges rund ums Wienerlied eingefallen ist und Wolfgang Aster mit seinem Titel "Das erste nach dem Urlaub is a Schnitzel", ein Titel der in der Interpretation von Erich Zib vielen Besuchern seiner Veranstaltungen bekannt sein wird.
Wenn ihr aber wieder Wünsche und Anregungen zu unseren Sendungen habt dann schreibt mir bitte ein Mail an die unten stehende Mailadresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
                Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID934 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Diesmal gibt es wieder jede Menge Lieder, die uns die Vielzahl der Emotionen und Interpretationen rund um das Wiener und wienerische Lied aufzeigen.
Wie immer in meinen Sendungen habe ich versucht so gut es eben geht zu mischen damit für jeden unserer Hörer etwas dabei ist. Der erste Teil ist geprägt von eher traditionellen Liedern, während ich im zweiten Teil auch wieder dem klassischen Element sowohl von den Titeln als auch den Interpreten Platz eingeräumt habe.
Besonders erwähnen möchte ich dabei Gerd Nienstedt, einem deutschen Opernstar, Wagnerinterpreten und Wahlwiener mit "Ich bin in Wien verliebt" begleitet von der Chorvereinigung Jung Wien, den ich auch privat gut kannte und der sich in Wien tatsächlich "pudelwohl" fühlte. Ein Höhepunkt ist auch "G´schichten aus dem Wienerwald" gesungen von von dem unvergleichbaren Richard Tauber.
Zwei Interpreten möchte ich mit ihren Liedern noch ganz besonders erwähnen. Fred Weston mit "Die alten Lieder", bei dem mir wieder einiges rund ums Wienerlied eingefallen ist und Wolfgang Aster mit seinem Titel "Das erste nach dem Urlaub is a Schnitzel", ein Titel der in der Interpretation von Erich Zib vielen Besuchern seiner Veranstaltungen bekannt sein wird.
Wenn ihr aber wieder Wünsche und Anregungen zu unseren Sendungen habt dann schreibt mir bitte ein Mail an die unten stehende Mailadresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
                Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID934 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Rückblick Tag der offenen Tür bei Radio Wienerlied http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID933 Sun, 03 Feb 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID933 Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID933
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 227 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID932 Sun, 27 Jan 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID932 Es freut mich immer wieder wenn Wünsche an mich herangetragen werden und sich daraus dann ein Programm zusammenstellen lässt. Und damit will ich auch gleich unsere Hörer einladen ja nicht nachzulassen und Erich Zib und mich mit Euren Wünschen zu "belästigen". Diesmal erfülle ich Wünsche in erster Linie Interpreten betreffend, aber auch zu einem Thema, dazu später. Duos und Solisten sind da die Stars, so wie das Duo Stadlmayr-Kroupa, Trude Mally & Karl Nagl und Mizzi Starecek & Rudi Herman, nicht zu vergessen Erich und Marion Zib. Bei den Solisten stehen ganz oben Elly Fischer, Walter Heider und Wolfgang Ambros, und obwohl am Ende der heutigen Sendung aber nicht zuletzt bei den Wünschen Eva Oskera. Nicht böse sein dass ich nicht alle Interpreten hier erwähnt habe, aber die könnt ihr ja dem Inhaltsverzeichnis entnehmen. 
Sie sind ein Teil des speziellen Wiener Bewusstseins und werden in Euren Wünschen oft genannt, die Operetten. Und dazu habe ich vier Lieder aus dem Zigeunerbaron, Land des Lächelns und der lustigen Witwe ausgewählt, und, obwohl es keine typische Wiener Operette ist, habe ich eine Arie aus der Hochzeitsnacht im Paradies mit dem unvergessenen Johannes "Juppi" Heesters, der ja zu Wien einen besonderen Bezug und viele Erfolge hatte, ins Programm aufgenommen.
Ein Gruss geht an die Monika für die ich den Transdanubien Marsch mit Walter Heider in der Sendung habe.
In meiner nächsten Wiener Melange 228 geht es mit Wunschinterpreten weiter.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID932
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Es freut mich immer wieder wenn Wünsche an mich herangetragen werden und sich daraus dann ein Programm zusammenstellen lässt. Und damit will ich auch gleich unsere Hörer einladen ja nicht nachzulassen und Erich Zib und mich mit Euren Wünschen zu "belästigen". Diesmal erfülle ich Wünsche in erster Linie Interpreten betreffend, aber auch zu einem Thema, dazu später. Duos und Solisten sind da die Stars, so wie das Duo Stadlmayr-Kroupa, Trude Mally & Karl Nagl und Mizzi Starecek & Rudi Herman, nicht zu vergessen Erich und Marion Zib. Bei den Solisten stehen ganz oben Elly Fischer, Walter Heider und Wolfgang Ambros, und obwohl am Ende der heutigen Sendung aber nicht zuletzt bei den Wünschen Eva Oskera. Nicht böse sein dass ich nicht alle Interpreten hier erwähnt habe, aber die könnt ihr ja dem Inhaltsverzeichnis entnehmen. 
Sie sind ein Teil des speziellen Wiener Bewusstseins und werden in Euren Wünschen oft genannt, die Operetten. Und dazu habe ich vier Lieder aus dem Zigeunerbaron, Land des Lächelns und der lustigen Witwe ausgewählt, und, obwohl es keine typische Wiener Operette ist, habe ich eine Arie aus der Hochzeitsnacht im Paradies mit dem unvergessenen Johannes "Juppi" Heesters, der ja zu Wien einen besonderen Bezug und viele Erfolge hatte, ins Programm aufgenommen.
Ein Gruss geht an die Monika für die ich den Transdanubien Marsch mit Walter Heider in der Sendung habe.
In meiner nächsten Wiener Melange 228 geht es mit Wunschinterpreten weiter.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID932 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Es freut mich immer wieder wenn Wünsche an mich herangetragen werden und sich daraus dann ein Programm zusammenstellen lässt. Und damit will ich auch gleich unsere Hörer einladen ja nicht nachzulassen und Erich Zib und mich mit Euren Wünschen zu "belästigen". Diesmal erfülle ich Wünsche in erster Linie Interpreten betreffend, aber auch zu einem Thema, dazu später. Duos und Solisten sind da die Stars, so wie das Duo Stadlmayr-Kroupa, Trude Mally & Karl Nagl und Mizzi Starecek & Rudi Herman, nicht zu vergessen Erich und Marion Zib. Bei den Solisten stehen ganz oben Elly Fischer, Walter Heider und Wolfgang Ambros, und obwohl am Ende der heutigen Sendung aber nicht zuletzt bei den Wünschen Eva Oskera. Nicht böse sein dass ich nicht alle Interpreten hier erwähnt habe, aber die könnt ihr ja dem Inhaltsverzeichnis entnehmen. 
Sie sind ein Teil des speziellen Wiener Bewusstseins und werden in Euren Wünschen oft genannt, die Operetten. Und dazu habe ich vier Lieder aus dem Zigeunerbaron, Land des Lächelns und der lustigen Witwe ausgewählt, und, obwohl es keine typische Wiener Operette ist, habe ich eine Arie aus der Hochzeitsnacht im Paradies mit dem unvergessenen Johannes "Juppi" Heesters, der ja zu Wien einen besonderen Bezug und viele Erfolge hatte, ins Programm aufgenommen.
Ein Gruss geht an die Monika für die ich den Transdanubien Marsch mit Walter Heider in der Sendung habe.
In meiner nächsten Wiener Melange 228 geht es mit Wunschinterpreten weiter.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID932 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Radio Wienerlied intern http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID930 Sun, 20 Jan 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID930 Wichtig ist natürlich, dass ein Musikstück auch verbreitet wird, dazu wird es ja geschrieben. Diese Aufgabe übernimmt der Musikverlag, wenn ihm vom Urheber die Rechte an einem Musikstück übertragen werden. Wir unterstützen die uns übertragenen Werke durch die Radiosendung, viele Lieder haben wir in den Musikbüchern veröffentlicht und mit unserem Musiknotenservice, wo wir die Musiknoten von allen Musiktiteln kostenlos und bei Bedarf in allen Tonarten zur Verfügung stellen, erreichen wir Künstler auf der ganzen Welt. Aufgrund dieser Maßnahmen haben wir inzwischen auch zahlreiche Anfragen für Lieder bekommen, die man nicht mehr als „Wienerlieder“ im klassischen Sinn betrachten kann. Ein typisches Beispiel sind die Titel von Peter Bruckner, die aber auch von unseren Maßnahmen profitieren. 
Ein wesentlicher Teil der Einkünfte eines Verlages kommen aus den Tantiemen, die man bekommt, wenn ein Titel öffentlich gespielt wird. Voraussetzung ist, dass diese Aufführung an AKM, GEMA, SUISSA etc. gemeldet wird und dass man dann den Verlag dazuschreibt, also in unserem Fall der Wienerlied Musikverlag angeführt wird. Nur dann haben unsere Künstler und wir auch wirklich etwas davon. 
Dieses Programm wurde ausschließlich aus Musikstücken vom Wienerlied Musikverlag zusammengestellt, nur bei der 60 Minuten Sendung sind im Ausklang zwei Titel aus der neuen CD von Otto Hablit und der Vorstadtcombo „Weida geht´s“, die im Dezember erschienen ist. 
Es würde mich freuen, wenn wir uns am Freitag im Helenental sehen
Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID930
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wichtig ist natürlich, dass ein Musikstück auch verbreitet wird, dazu wird es ja geschrieben. Diese Aufgabe übernimmt der Musikverlag, wenn ihm vom Urheber die Rechte an einem Musikstück übertragen werden. Wir unterstützen die uns übertragenen Werke durch die Radiosendung, viele Lieder haben wir in den Musikbüchern veröffentlicht und mit unserem Musiknotenservice, wo wir die Musiknoten von allen Musiktiteln kostenlos und bei Bedarf in allen Tonarten zur Verfügung stellen, erreichen wir Künstler auf der ganzen Welt. Aufgrund dieser Maßnahmen haben wir inzwischen auch zahlreiche Anfragen für Lieder bekommen, die man nicht mehr als „Wienerlieder“ im klassischen Sinn betrachten kann. Ein typisches Beispiel sind die Titel von Peter Bruckner, die aber auch von unseren Maßnahmen profitieren. 
Ein wesentlicher Teil der Einkünfte eines Verlages kommen aus den Tantiemen, die man bekommt, wenn ein Titel öffentlich gespielt wird. Voraussetzung ist, dass diese Aufführung an AKM, GEMA, SUISSA etc. gemeldet wird und dass man dann den Verlag dazuschreibt, also in unserem Fall der Wienerlied Musikverlag angeführt wird. Nur dann haben unsere Künstler und wir auch wirklich etwas davon. 
Dieses Programm wurde ausschließlich aus Musikstücken vom Wienerlied Musikverlag zusammengestellt, nur bei der 60 Minuten Sendung sind im Ausklang zwei Titel aus der neuen CD von Otto Hablit und der Vorstadtcombo „Weida geht´s“, die im Dezember erschienen ist. 
Es würde mich freuen, wenn wir uns am Freitag im Helenental sehen
Ihr
Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID930 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wichtig ist natürlich, dass ein Musikstück auch verbreitet wird, dazu wird es ja geschrieben. Diese Aufgabe übernimmt der Musikverlag, wenn ihm vom Urheber die Rechte an einem Musikstück übertragen werden. Wir unterstützen die uns übertragenen Werke durch die Radiosendung, viele Lieder haben wir in den Musikbüchern veröffentlicht und mit unserem Musiknotenservice, wo wir die Musiknoten von allen Musiktiteln kostenlos und bei Bedarf in allen Tonarten zur Verfügung stellen, erreichen wir Künstler auf der ganzen Welt. Aufgrund dieser Maßnahmen haben wir inzwischen auch zahlreiche Anfragen für Lieder bekommen, die man nicht mehr als „Wienerlieder“ im klassischen Sinn betrachten kann. Ein typisches Beispiel sind die Titel von Peter Bruckner, die aber auch von unseren Maßnahmen profitieren. 
Ein wesentlicher Teil der Einkünfte eines Verlages kommen aus den Tantiemen, die man bekommt, wenn ein Titel öffentlich gespielt wird. Voraussetzung ist, dass diese Aufführung an AKM, GEMA, SUISSA etc. gemeldet wird und dass man dann den Verlag dazuschreibt, also in unserem Fall der Wienerlied Musikverlag angeführt wird. Nur dann haben unsere Künstler und wir auch wirklich etwas davon. 
Dieses Programm wurde ausschließlich aus Musikstücken vom Wienerlied Musikverlag zusammengestellt, nur bei der 60 Minuten Sendung sind im Ausklang zwei Titel aus der neuen CD von Otto Hablit und der Vorstadtcombo „Weida geht´s“, die im Dezember erschienen ist. 
Es würde mich freuen, wenn wir uns am Freitag im Helenental sehen
Ihr
Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID930 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>