Radio Wienerlied - W√∂chentlicher Podcast http://www.radiowienerlied.at/rss/itunes.xml Radio Wienerlied bietet jede Woche neu einen 60 Minuten Wienerlied-Podcast zum Theme Wiener Lied und Heurigenmusik de daily 1 Sun, 31 May 2020 00:00 +0100 Nachruf R. Luksch, H. Effenberg, Ch. Kobel http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1008 Sun, 31 May 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1008 Am Beginn der Sendung mein Beitrag zur Coronakrise mit dem Titel von Monte Glatzo aus der Radio Wienerlied CD „Alles in Ordnung“ und den ganz neuen Titel von Hermann Wiesmayer aus Salzburg über den Baby Elefant, gesungen und gespielt von den Bradlgeigern, den sie davor gehört haben, wobei die Bradlgeiger auch unsere Titelmelodie singen und spielen. Und ganz zum Schluß spiele ich einen Titel speziell für Franz Pfauser, der in Velden den Heurigen „Alt Wiener Hof“ wieder neu eröffnet hat.
Euer
Erich Zib   

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1008
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Am Beginn der Sendung mein Beitrag zur Coronakrise mit dem Titel von Monte Glatzo aus der Radio Wienerlied CD „Alles in Ordnung“ und den ganz neuen Titel von Hermann Wiesmayer aus Salzburg über den Baby Elefant, gesungen und gespielt von den Bradlgeigern, den sie davor gehört haben, wobei die Bradlgeiger auch unsere Titelmelodie singen und spielen. Und ganz zum Schluß spiele ich einen Titel speziell für Franz Pfauser, der in Velden den Heurigen „Alt Wiener Hof“ wieder neu eröffnet hat.
Euer
Erich Zib    Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1008 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Am Beginn der Sendung mein Beitrag zur Coronakrise mit dem Titel von Monte Glatzo aus der Radio Wienerlied CD „Alles in Ordnung“ und den ganz neuen Titel von Hermann Wiesmayer aus Salzburg über den Baby Elefant, gesungen und gespielt von den Bradlgeigern, den sie davor gehört haben, wobei die Bradlgeiger auch unsere Titelmelodie singen und spielen. Und ganz zum Schluß spiele ich einen Titel speziell für Franz Pfauser, der in Velden den Heurigen „Alt Wiener Hof“ wieder neu eröffnet hat.
Euer
Erich Zib    Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1008 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 260 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1007 Sun, 24 May 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1007 Mai, Frühling und Humor sind die Höhepunkte meiner diesmaligen Wiener Melange, in der ich auch wieder einige Wünsche erfüllen konnte. Danke für die rege Beteiligung an meiner Sendung.
Ein besonderer Dank gilt Silvia und Fritz die mich erstmalig kontaktiert haben und sich mit den 16er Buam und "Mein Schatzerl is a Häuselfrau", "Mei Mutterl War A Weanarin" wo ich als Interpret Erich Kunz gewählt habe und einem Dudler von Agnes Palmisano wo meine Wahl auf "Ein Stückerl alt Wien" gefallen ist, gewünscht haben. Auch Margarete hat für drei Titel ihr Interesse bekundet und die Monika liebt den Schmid Hansl, und da ist mir "Ein Wiener auf dem Kahlenberg" eingefallen, ein Titel der selten gespielt wird.
Sollten auch Sie einen Titel oder Interpreten wieder einmal gerne hören dann schreiben Sie mir ein mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich ihn gerne in meine Sendung aufnehmen.
In der zweiten Hälfte der Sendung wird es etwas humoristischer mit Cissy Kraner mit ihrem Lied "Ja, ja das Quiz", Helmut Qualtinger mit " I schupf alles nur mit l'amour" und zwei Liedern über eine Grinzinger Universität.
Ein Hinweis: Ab sofort können wieder die Wienerlied-Schifffahrten gebucht werden, die von  4. Juni bis 2. Juli jeden Donnerstag von 19-22 Uhr von der DDSG-Station Wien-REICHSBRÜCKE starten. Information und Buchung auf www.radiowienerlied.at.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1007
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Mai, Frühling und Humor sind die Höhepunkte meiner diesmaligen Wiener Melange, in der ich auch wieder einige Wünsche erfüllen konnte. Danke für die rege Beteiligung an meiner Sendung.
Ein besonderer Dank gilt Silvia und Fritz die mich erstmalig kontaktiert haben und sich mit den 16er Buam und "Mein Schatzerl is a Häuselfrau", "Mei Mutterl War A Weanarin" wo ich als Interpret Erich Kunz gewählt habe und einem Dudler von Agnes Palmisano wo meine Wahl auf "Ein Stückerl alt Wien" gefallen ist, gewünscht haben. Auch Margarete hat für drei Titel ihr Interesse bekundet und die Monika liebt den Schmid Hansl, und da ist mir "Ein Wiener auf dem Kahlenberg" eingefallen, ein Titel der selten gespielt wird.
Sollten auch Sie einen Titel oder Interpreten wieder einmal gerne hören dann schreiben Sie mir ein mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich ihn gerne in meine Sendung aufnehmen.
In der zweiten Hälfte der Sendung wird es etwas humoristischer mit Cissy Kraner mit ihrem Lied "Ja, ja das Quiz", Helmut Qualtinger mit " I schupf alles nur mit l'amour" und zwei Liedern über eine Grinzinger Universität.
Ein Hinweis: Ab sofort können wieder die Wienerlied-Schifffahrten gebucht werden, die von  4. Juni bis 2. Juli jeden Donnerstag von 19-22 Uhr von der DDSG-Station Wien-REICHSBRÜCKE starten. Information und Buchung auf www.radiowienerlied.at.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at) Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1007 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Mai, Frühling und Humor sind die Höhepunkte meiner diesmaligen Wiener Melange, in der ich auch wieder einige Wünsche erfüllen konnte. Danke für die rege Beteiligung an meiner Sendung.
Ein besonderer Dank gilt Silvia und Fritz die mich erstmalig kontaktiert haben und sich mit den 16er Buam und "Mein Schatzerl is a Häuselfrau", "Mei Mutterl War A Weanarin" wo ich als Interpret Erich Kunz gewählt habe und einem Dudler von Agnes Palmisano wo meine Wahl auf "Ein Stückerl alt Wien" gefallen ist, gewünscht haben. Auch Margarete hat für drei Titel ihr Interesse bekundet und die Monika liebt den Schmid Hansl, und da ist mir "Ein Wiener auf dem Kahlenberg" eingefallen, ein Titel der selten gespielt wird.
Sollten auch Sie einen Titel oder Interpreten wieder einmal gerne hören dann schreiben Sie mir ein mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich ihn gerne in meine Sendung aufnehmen.
In der zweiten Hälfte der Sendung wird es etwas humoristischer mit Cissy Kraner mit ihrem Lied "Ja, ja das Quiz", Helmut Qualtinger mit " I schupf alles nur mit l'amour" und zwei Liedern über eine Grinzinger Universität.
Ein Hinweis: Ab sofort können wieder die Wienerlied-Schifffahrten gebucht werden, die von  4. Juni bis 2. Juli jeden Donnerstag von 19-22 Uhr von der DDSG-Station Wien-REICHSBRÜCKE starten. Information und Buchung auf www.radiowienerlied.at.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at) Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1007 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
170. Gbtg. Johann Schrammel http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1006 Sun, 17 May 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1006 Alle Musikstücke aus der heutigen Sendung wurden von ihm komponiert wobei man mit Musik von Johann Schrammel mehrere Radiosendungen füllen könnte. Mich fasziniert an den Brüdern Johann und Josef Schrammel, wie erfolgreich die Brüder waren, obwohl beide nicht einmal 44 Jahre alt wurden. Johann Schrammel ist am 17. Juni 1893 gestorben und Josef Schrammel lebte vom 3. März 1852 bis zum 24. November 1895 und verstarb 1 Monat vor seinem Vater Kaspar Schrammel.
1865 mit 14 Jahren spielte Johann Schrammel schon erste Geige im Harmonietheater. Wahrscheinlich ist er dann 1866 vom Wiener Konservatorium ausgeschlossen wurde, weil er ganz einfach in der Schule nicht mehr lernen wollte. Das Terzett Schrammel- Strohmayer war der Ursprung der Schrammelmusik und wurde 1878 gegründet. Dieses Terzett spielte damals in Nussdorf in der Besetzung 2 Geigen und Kontragitarre und wurde auch Nussdorfer Terzett genannt.  Am 25. Oktober 1884 erfolgte die Gründung des Schrammelquartetts, damals mit dem picksüassen Hölzl und in der Besetzung Brüder Schrammel, Dänzer und Strohmayer. Ein Original Schrammelquartett hat es nicht einmal 9 Jahre gegeben- und nicht vergessen- damals hat man die Musik nur dort hören können, wo sie gespielt wurde, denn Radio oder Schallplatte hat es noch nicht gegeben. Die heute so bekannte Schrammelbesetzung mit 2 Geigen, Kontragitarre und Schrammelharmonika wurde erst ab 21. Oktober 1891 erwähnt, wo Anton Ernst die Ziehharmonika gespielt hat. Und das war 1 ½ Jahre vor dem Tod von Hans Schrammel und trotzdem hat sich gerade diese Besetzung bis heute durchgesetzt.
Es gibt einige Bücher über die Brüder Schrammel, besonders erwähnen möchte ich „Die Schrammeln in ihrer Zeit“ von Margarethe Egger. Das Buch gibt es aber nur mehr im Antiquariat.
Zum Schluss möchte ich darauf hinweisen, dass ab 4. Juni wieder unsere wöchentlichen Wienerlieder Schifffahrten starten, da spiele ich übrigens mit meiner Tochter Marion und am 11. Juni haben wir zusätzlich eine Tagesfahrt nach Tulln, wo ich mit Michael Perfler und  Franz Pelz an Bord für die passende Stimmung sorgen werde. Vielleicht haben Sie Lust und Zeit und fahren mit uns mit. Alle Infos dazu auf unserer Internetseite www.radiowienerlied.at. Bis bald und bleiben Sie gesund
Ihr Erich Zib
        

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1006
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Alle Musikstücke aus der heutigen Sendung wurden von ihm komponiert wobei man mit Musik von Johann Schrammel mehrere Radiosendungen füllen könnte. Mich fasziniert an den Brüdern Johann und Josef Schrammel, wie erfolgreich die Brüder waren, obwohl beide nicht einmal 44 Jahre alt wurden. Johann Schrammel ist am 17. Juni 1893 gestorben und Josef Schrammel lebte vom 3. März 1852 bis zum 24. November 1895 und verstarb 1 Monat vor seinem Vater Kaspar Schrammel.
1865 mit 14 Jahren spielte Johann Schrammel schon erste Geige im Harmonietheater. Wahrscheinlich ist er dann 1866 vom Wiener Konservatorium ausgeschlossen wurde, weil er ganz einfach in der Schule nicht mehr lernen wollte. Das Terzett Schrammel- Strohmayer war der Ursprung der Schrammelmusik und wurde 1878 gegründet. Dieses Terzett spielte damals in Nussdorf in der Besetzung 2 Geigen und Kontragitarre und wurde auch Nussdorfer Terzett genannt.  Am 25. Oktober 1884 erfolgte die Gründung des Schrammelquartetts, damals mit dem picksüassen Hölzl und in der Besetzung Brüder Schrammel, Dänzer und Strohmayer. Ein Original Schrammelquartett hat es nicht einmal 9 Jahre gegeben- und nicht vergessen- damals hat man die Musik nur dort hören können, wo sie gespielt wurde, denn Radio oder Schallplatte hat es noch nicht gegeben. Die heute so bekannte Schrammelbesetzung mit 2 Geigen, Kontragitarre und Schrammelharmonika wurde erst ab 21. Oktober 1891 erwähnt, wo Anton Ernst die Ziehharmonika gespielt hat. Und das war 1 ½ Jahre vor dem Tod von Hans Schrammel und trotzdem hat sich gerade diese Besetzung bis heute durchgesetzt.
Es gibt einige Bücher über die Brüder Schrammel, besonders erwähnen möchte ich „Die Schrammeln in ihrer Zeit“ von Margarethe Egger. Das Buch gibt es aber nur mehr im Antiquariat.
Zum Schluss möchte ich darauf hinweisen, dass ab 4. Juni wieder unsere wöchentlichen Wienerlieder Schifffahrten starten, da spiele ich übrigens mit meiner Tochter Marion und am 11. Juni haben wir zusätzlich eine Tagesfahrt nach Tulln, wo ich mit Michael Perfler und  Franz Pelz an Bord für die passende Stimmung sorgen werde. Vielleicht haben Sie Lust und Zeit und fahren mit uns mit. Alle Infos dazu auf unserer Internetseite www.radiowienerlied.at. Bis bald und bleiben Sie gesund
Ihr Erich Zib
         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1006 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Alle Musikstücke aus der heutigen Sendung wurden von ihm komponiert wobei man mit Musik von Johann Schrammel mehrere Radiosendungen füllen könnte. Mich fasziniert an den Brüdern Johann und Josef Schrammel, wie erfolgreich die Brüder waren, obwohl beide nicht einmal 44 Jahre alt wurden. Johann Schrammel ist am 17. Juni 1893 gestorben und Josef Schrammel lebte vom 3. März 1852 bis zum 24. November 1895 und verstarb 1 Monat vor seinem Vater Kaspar Schrammel.
1865 mit 14 Jahren spielte Johann Schrammel schon erste Geige im Harmonietheater. Wahrscheinlich ist er dann 1866 vom Wiener Konservatorium ausgeschlossen wurde, weil er ganz einfach in der Schule nicht mehr lernen wollte. Das Terzett Schrammel- Strohmayer war der Ursprung der Schrammelmusik und wurde 1878 gegründet. Dieses Terzett spielte damals in Nussdorf in der Besetzung 2 Geigen und Kontragitarre und wurde auch Nussdorfer Terzett genannt.  Am 25. Oktober 1884 erfolgte die Gründung des Schrammelquartetts, damals mit dem picksüassen Hölzl und in der Besetzung Brüder Schrammel, Dänzer und Strohmayer. Ein Original Schrammelquartett hat es nicht einmal 9 Jahre gegeben- und nicht vergessen- damals hat man die Musik nur dort hören können, wo sie gespielt wurde, denn Radio oder Schallplatte hat es noch nicht gegeben. Die heute so bekannte Schrammelbesetzung mit 2 Geigen, Kontragitarre und Schrammelharmonika wurde erst ab 21. Oktober 1891 erwähnt, wo Anton Ernst die Ziehharmonika gespielt hat. Und das war 1 ½ Jahre vor dem Tod von Hans Schrammel und trotzdem hat sich gerade diese Besetzung bis heute durchgesetzt.
Es gibt einige Bücher über die Brüder Schrammel, besonders erwähnen möchte ich „Die Schrammeln in ihrer Zeit“ von Margarethe Egger. Das Buch gibt es aber nur mehr im Antiquariat.
Zum Schluss möchte ich darauf hinweisen, dass ab 4. Juni wieder unsere wöchentlichen Wienerlieder Schifffahrten starten, da spiele ich übrigens mit meiner Tochter Marion und am 11. Juni haben wir zusätzlich eine Tagesfahrt nach Tulln, wo ich mit Michael Perfler und  Franz Pelz an Bord für die passende Stimmung sorgen werde. Vielleicht haben Sie Lust und Zeit und fahren mit uns mit. Alle Infos dazu auf unserer Internetseite www.radiowienerlied.at. Bis bald und bleiben Sie gesund
Ihr Erich Zib
         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1006 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 259 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1005 Sun, 10 May 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1005 Zuerst einmal einen Dank an unsere Hörer, die mir wieder ihre Wünsche mitgeteilt haben und die ist bereits zu einem großen Teil erfüllen konnte.
Besonders habe ich mich über ein Mail von Christian aus Baden-Würtemberg gefreut, danke für die lieben und aufbauenden Worte. Für Dich ein weiteres Wienerlied mit der Lolita und zwei deiner Wunschtitel.
"Glück auf" möchte man der unermüdlichen Margarete zurufen, die in Bergmannsweise aus dem Berg der Wienerlieder immer wieder Schätze herausholt und so zum Gelingen der Wiener-Melange beiträgt. Edith aus Ottakring hat sich Titel von Peter Minich und Renate Holm gewünscht, beide Wünsche konnte ich erfüllen.
Für den zweiten Teil der Sendung habe ich mir das wunderschöne Schönbrunn, in dessen Park man nach der Öffnung wieder spazieren gehen kann, als Thema auserwählt. Wollen wir hoffen, dass es auch in Zukunft möglich sein wird wieder etwas unbeschwert unsere schönen teilweise zentral gelegenen Parks zu genießen.
Wenn auch ihr Wünsche und/oder Anregungen zu meiner Wiener Melange habt, dann teilt mir diese bitte mit, bei Liedern sollte aber unbedingt ein Bezug zu Wien oder seiner Umgebung gegeben sein.
Abschließend meine Bitte: Hände waschen - Maske tragen - Abstand halten nicht vergessen. Das in unser aller Interesse gesund zu bleiben.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1005
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Zuerst einmal einen Dank an unsere Hörer, die mir wieder ihre Wünsche mitgeteilt haben und die ist bereits zu einem großen Teil erfüllen konnte.
Besonders habe ich mich über ein Mail von Christian aus Baden-Würtemberg gefreut, danke für die lieben und aufbauenden Worte. Für Dich ein weiteres Wienerlied mit der Lolita und zwei deiner Wunschtitel.
"Glück auf" möchte man der unermüdlichen Margarete zurufen, die in Bergmannsweise aus dem Berg der Wienerlieder immer wieder Schätze herausholt und so zum Gelingen der Wiener-Melange beiträgt. Edith aus Ottakring hat sich Titel von Peter Minich und Renate Holm gewünscht, beide Wünsche konnte ich erfüllen.
Für den zweiten Teil der Sendung habe ich mir das wunderschöne Schönbrunn, in dessen Park man nach der Öffnung wieder spazieren gehen kann, als Thema auserwählt. Wollen wir hoffen, dass es auch in Zukunft möglich sein wird wieder etwas unbeschwert unsere schönen teilweise zentral gelegenen Parks zu genießen.
Wenn auch ihr Wünsche und/oder Anregungen zu meiner Wiener Melange habt, dann teilt mir diese bitte mit, bei Liedern sollte aber unbedingt ein Bezug zu Wien oder seiner Umgebung gegeben sein.
Abschließend meine Bitte: Hände waschen - Maske tragen - Abstand halten nicht vergessen. Das in unser aller Interesse gesund zu bleiben.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1005 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zuerst einmal einen Dank an unsere Hörer, die mir wieder ihre Wünsche mitgeteilt haben und die ist bereits zu einem großen Teil erfüllen konnte.
Besonders habe ich mich über ein Mail von Christian aus Baden-Würtemberg gefreut, danke für die lieben und aufbauenden Worte. Für Dich ein weiteres Wienerlied mit der Lolita und zwei deiner Wunschtitel.
"Glück auf" möchte man der unermüdlichen Margarete zurufen, die in Bergmannsweise aus dem Berg der Wienerlieder immer wieder Schätze herausholt und so zum Gelingen der Wiener-Melange beiträgt. Edith aus Ottakring hat sich Titel von Peter Minich und Renate Holm gewünscht, beide Wünsche konnte ich erfüllen.
Für den zweiten Teil der Sendung habe ich mir das wunderschöne Schönbrunn, in dessen Park man nach der Öffnung wieder spazieren gehen kann, als Thema auserwählt. Wollen wir hoffen, dass es auch in Zukunft möglich sein wird wieder etwas unbeschwert unsere schönen teilweise zentral gelegenen Parks zu genießen.
Wenn auch ihr Wünsche und/oder Anregungen zu meiner Wiener Melange habt, dann teilt mir diese bitte mit, bei Liedern sollte aber unbedingt ein Bezug zu Wien oder seiner Umgebung gegeben sein.
Abschließend meine Bitte: Hände waschen - Maske tragen - Abstand halten nicht vergessen. Das in unser aller Interesse gesund zu bleiben.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1005 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Maria Walcher http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1004 Sun, 03 May 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1004 Liebe Wienerliedfreunde!
Es freut mich, dass ich Ihnen in dieser Sendung Zu Gast bei Radio Wienerlied die liebenswerte Maria Walcher vorstellen darf.
Sie hat nicht nur eine fantastische Stimme, sondern auch ein großes Herz und viel Willenskraft, wodurch sie schon vieles erreicht hat.
Sie erzählt über ihre Erfolge beim Volksliedwerk mit z.B. Schrammel Picknick im Burggarten und über die UNSECO, für die sie seit Jahren arbeitet.
Dazu hören sie eine bunte Mischung an Wienerliedern, die Maria ausgesucht hat und Lieder, die sie auch selbst singt.
Ihr Strahlen und ihre liebe Art kann man in Perchtoldsdorf beim Heurigen Prodl erleben. Termine dazu finden Sie auf www.daswienerlied.at. Maria kann man am besten per Mail an ma.walcher@gmail.com erreichen.
Viel Vergnügen
Ihre Marion Zib-Rolzhauser       
                   

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1004
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Wienerliedfreunde!
Es freut mich, dass ich Ihnen in dieser Sendung Zu Gast bei Radio Wienerlied die liebenswerte Maria Walcher vorstellen darf.
Sie hat nicht nur eine fantastische Stimme, sondern auch ein großes Herz und viel Willenskraft, wodurch sie schon vieles erreicht hat.
Sie erzählt über ihre Erfolge beim Volksliedwerk mit z.B. Schrammel Picknick im Burggarten und über die UNSECO, für die sie seit Jahren arbeitet.
Dazu hören sie eine bunte Mischung an Wienerliedern, die Maria ausgesucht hat und Lieder, die sie auch selbst singt.
Ihr Strahlen und ihre liebe Art kann man in Perchtoldsdorf beim Heurigen Prodl erleben. Termine dazu finden Sie auf www.daswienerlied.at. Maria kann man am besten per Mail an ma.walcher@gmail.com erreichen.
Viel Vergnügen
Ihre Marion Zib-Rolzhauser       
                   
Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1004 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Wienerliedfreunde!
Es freut mich, dass ich Ihnen in dieser Sendung Zu Gast bei Radio Wienerlied die liebenswerte Maria Walcher vorstellen darf.
Sie hat nicht nur eine fantastische Stimme, sondern auch ein großes Herz und viel Willenskraft, wodurch sie schon vieles erreicht hat.
Sie erzählt über ihre Erfolge beim Volksliedwerk mit z.B. Schrammel Picknick im Burggarten und über die UNSECO, für die sie seit Jahren arbeitet.
Dazu hören sie eine bunte Mischung an Wienerliedern, die Maria ausgesucht hat und Lieder, die sie auch selbst singt.
Ihr Strahlen und ihre liebe Art kann man in Perchtoldsdorf beim Heurigen Prodl erleben. Termine dazu finden Sie auf www.daswienerlied.at. Maria kann man am besten per Mail an ma.walcher@gmail.com erreichen.
Viel Vergnügen
Ihre Marion Zib-Rolzhauser       
                   
Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1004 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Eine Wiener Melange 258 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1002 Sun, 26 Apr 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1002 Das Corona-Virus Covid-19 hat Wien, Österreich und die ganze Welt fest im Griff. Auch wenn die "offiziellen" Zahlen von einem Rückgang der Infizierten sprechen, so ist das ein erfreuliches Zeichen, das uns Hoffnung gibt. aber nicht mehr. Noch ist das Virus nicht besiegt und wir können aufatmen. Trotzdem wird uns die Krise und die damit verbundenen Einschränkungen noch lange begleiten.
Und genau da gibt es wienerische Lieder die uns aufzeigen, dass wir Wiener in unseren Liedern einen Hoffnungsschimmer zeigen, denn "Der Weana geht nicht unter" gesungen von Lolita und "Der Wurschtl" den keiner erschlagen kann gesungen von Michael Perfler sind solche Beispiele.
Ja die Kultur, und insbesondere die Musik, lassen sich nicht nicht unterklriegen, auch wenn die oftmals mit grossem Verzicht verbunden ist. Tja "Wenn der Herrgott net will" nutzt des gar nix, gesungen in meiner heutigen Sendung von Walter Gaidos begleitet von Günter Schneider, drückt schon sehr viel davon aus wie sehr auch der Glaube in dieser Situation helfen kann.
Einen besonderen Dank möchte ich an Magdalena aus München richten die für den zweiten Teil meiner heutigen Sendung die meissten Interpreten und Lieder vorgeschlagen hat und deren Wünsche ich somit erfüllen konnte.
Schlussendlich habe ich zum Ende der Sendung noch 2 Exoten ausgesucht, so den Urbayer Max Grießer, den man aus der Fernsehserie der Huber mit der Tuba kennt, mit "Jetzt Trink Ma Noch A Flascherl Wein" und den amerikanischen Wahlwiener Gus Backus mit "I bin a stiller Zecher"
Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner Wiener-Melange habt, dann schreibt mir bitte ein E-Mail an die untenstehende Adresse und ich werde sie in einer meiner nächsten Sendungen nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1002
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Das Corona-Virus Covid-19 hat Wien, Österreich und die ganze Welt fest im Griff. Auch wenn die "offiziellen" Zahlen von einem Rückgang der Infizierten sprechen, so ist das ein erfreuliches Zeichen, das uns Hoffnung gibt. aber nicht mehr. Noch ist das Virus nicht besiegt und wir können aufatmen. Trotzdem wird uns die Krise und die damit verbundenen Einschränkungen noch lange begleiten.
Und genau da gibt es wienerische Lieder die uns aufzeigen, dass wir Wiener in unseren Liedern einen Hoffnungsschimmer zeigen, denn "Der Weana geht nicht unter" gesungen von Lolita und "Der Wurschtl" den keiner erschlagen kann gesungen von Michael Perfler sind solche Beispiele.
Ja die Kultur, und insbesondere die Musik, lassen sich nicht nicht unterklriegen, auch wenn die oftmals mit grossem Verzicht verbunden ist. Tja "Wenn der Herrgott net will" nutzt des gar nix, gesungen in meiner heutigen Sendung von Walter Gaidos begleitet von Günter Schneider, drückt schon sehr viel davon aus wie sehr auch der Glaube in dieser Situation helfen kann.
Einen besonderen Dank möchte ich an Magdalena aus München richten die für den zweiten Teil meiner heutigen Sendung die meissten Interpreten und Lieder vorgeschlagen hat und deren Wünsche ich somit erfüllen konnte.
Schlussendlich habe ich zum Ende der Sendung noch 2 Exoten ausgesucht, so den Urbayer Max Grießer, den man aus der Fernsehserie der Huber mit der Tuba kennt, mit "Jetzt Trink Ma Noch A Flascherl Wein" und den amerikanischen Wahlwiener Gus Backus mit "I bin a stiller Zecher"
Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner Wiener-Melange habt, dann schreibt mir bitte ein E-Mail an die untenstehende Adresse und ich werde sie in einer meiner nächsten Sendungen nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at) Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1002 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Das Corona-Virus Covid-19 hat Wien, Österreich und die ganze Welt fest im Griff. Auch wenn die "offiziellen" Zahlen von einem Rückgang der Infizierten sprechen, so ist das ein erfreuliches Zeichen, das uns Hoffnung gibt. aber nicht mehr. Noch ist das Virus nicht besiegt und wir können aufatmen. Trotzdem wird uns die Krise und die damit verbundenen Einschränkungen noch lange begleiten.
Und genau da gibt es wienerische Lieder die uns aufzeigen, dass wir Wiener in unseren Liedern einen Hoffnungsschimmer zeigen, denn "Der Weana geht nicht unter" gesungen von Lolita und "Der Wurschtl" den keiner erschlagen kann gesungen von Michael Perfler sind solche Beispiele.
Ja die Kultur, und insbesondere die Musik, lassen sich nicht nicht unterklriegen, auch wenn die oftmals mit grossem Verzicht verbunden ist. Tja "Wenn der Herrgott net will" nutzt des gar nix, gesungen in meiner heutigen Sendung von Walter Gaidos begleitet von Günter Schneider, drückt schon sehr viel davon aus wie sehr auch der Glaube in dieser Situation helfen kann.
Einen besonderen Dank möchte ich an Magdalena aus München richten die für den zweiten Teil meiner heutigen Sendung die meissten Interpreten und Lieder vorgeschlagen hat und deren Wünsche ich somit erfüllen konnte.
Schlussendlich habe ich zum Ende der Sendung noch 2 Exoten ausgesucht, so den Urbayer Max Grießer, den man aus der Fernsehserie der Huber mit der Tuba kennt, mit "Jetzt Trink Ma Noch A Flascherl Wein" und den amerikanischen Wahlwiener Gus Backus mit "I bin a stiller Zecher"
Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner Wiener-Melange habt, dann schreibt mir bitte ein E-Mail an die untenstehende Adresse und ich werde sie in einer meiner nächsten Sendungen nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at) Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1002 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Geburtstage Gradinger, Heger, Walcher, Schipper http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1001 Sun, 19 Apr 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1001 Sehr viel zu hören ist bei Radio Wienerlied nicht nur in dieser Sendung Fredi Gradinger. Er hat am 23. April seinen 65. Geburtstag. Mit seiner Musik könnte ich alle Sendungen im ganzen Jahr ausfüllen, egal ob als Trio Wien, Weana Spatzen, Duo Gradinger- Horacek, Vindobona Schrammeln oder Berg und Tal Schrammeln, oder als Begleiter von Karl Merkatz, Kurt Girk, Willi Lehner und Gerhard Heger. Viele der Aufnahmen aus dieser Sendung stammen aus der wunderschönen 4er CD „Perlen des Wienerliedes“ die eigentlich jeder Wienerliedfreund besitzen sollte.
Auch an Gerhard Heger sind Geburtstagsgrüße gerichtet, denn er wird am 6. Mai 70 Jahre alt. Und dann möchte ich Maria Walcher zu einem runden Geburtstag gratulieren, den sie am 9. Mai feiert. Maria Walcher bin ich insofern sehr verbunden, denn solange sie im Wiener Volksliedwerk tätig war, haben auch Leute wie Fredi Gradinger oder auch ich für das Wiener Volksliedwerk spielen dürfen. Später ist Maria Walcher in die Unesco gewechselt und hat dort maßgeblich mitgeholfen, dass der Wiener Dudler zum UNESCO immateriellen Kulturerbe ernannt wurde.
Dann gibt es Musikwünsche von Franz Lendl und Monika Schneider und Heinz Vonblon aus Vorarlberg. Gerade in Vorarlberg haben wir eine stolze Anzahl von Radiohörern und damit Wienerliedfreunden. Aber das zeigt sich immer, wenn Fredi Gradinger in Vorarlberg auftritt, denn seine Veranstaltungen sind immer gleich ausverkauft.
Zum Schluss will ich noch an Franz Lehar erinnern, der am 30.4.1870 geboren wurde und den man sicher als einen der allergrößten Operettenkomponisten bezeichnen kann.
Darf ich noch auf unsere Internetseite www.daswienerlied.at hinweisen. In Ermangelung von Live- Veranstaltungen habe ich jetzt die Termine unserer Radiosender eingetragen, die unsere Sendung wöchentlich übertragen. Und dann gibt es noch einen interessanten wöchentlichen Termin von Christoph Lechner, der eine Internet- Liveveranstaltung jeden Freitag um 20h anbietet. Da können Sie Lieder von daheim aus über Internet anschaffen und Chrstoph spielt sie für seine Gäste live von daheim. Eine interessante Veranstaltung.
Dann noch zwei CD Empfehlungen zur Sendung:
4er CD Perlen des Wienerlieds- 4 CDs zum Preis von 15,-€- aus diesen 4 CDs stammen viele Aufnahmen aus dieser Sendung- Details
CD Ausg´steckt is- eine CD mit Maria Walcher, Perchtolsdorfer Weinbauern und Berg & Tal Schrammeln- Details
Kommen Sie gut über die Zeit und vor allem bleiben sie gesund ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1001
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Sehr viel zu hören ist bei Radio Wienerlied nicht nur in dieser Sendung Fredi Gradinger. Er hat am 23. April seinen 65. Geburtstag. Mit seiner Musik könnte ich alle Sendungen im ganzen Jahr ausfüllen, egal ob als Trio Wien, Weana Spatzen, Duo Gradinger- Horacek, Vindobona Schrammeln oder Berg und Tal Schrammeln, oder als Begleiter von Karl Merkatz, Kurt Girk, Willi Lehner und Gerhard Heger. Viele der Aufnahmen aus dieser Sendung stammen aus der wunderschönen 4er CD „Perlen des Wienerliedes“ die eigentlich jeder Wienerliedfreund besitzen sollte.
Auch an Gerhard Heger sind Geburtstagsgrüße gerichtet, denn er wird am 6. Mai 70 Jahre alt. Und dann möchte ich Maria Walcher zu einem runden Geburtstag gratulieren, den sie am 9. Mai feiert. Maria Walcher bin ich insofern sehr verbunden, denn solange sie im Wiener Volksliedwerk tätig war, haben auch Leute wie Fredi Gradinger oder auch ich für das Wiener Volksliedwerk spielen dürfen. Später ist Maria Walcher in die Unesco gewechselt und hat dort maßgeblich mitgeholfen, dass der Wiener Dudler zum UNESCO immateriellen Kulturerbe ernannt wurde.
Dann gibt es Musikwünsche von Franz Lendl und Monika Schneider und Heinz Vonblon aus Vorarlberg. Gerade in Vorarlberg haben wir eine stolze Anzahl von Radiohörern und damit Wienerliedfreunden. Aber das zeigt sich immer, wenn Fredi Gradinger in Vorarlberg auftritt, denn seine Veranstaltungen sind immer gleich ausverkauft.
Zum Schluss will ich noch an Franz Lehar erinnern, der am 30.4.1870 geboren wurde und den man sicher als einen der allergrößten Operettenkomponisten bezeichnen kann.
Darf ich noch auf unsere Internetseite www.daswienerlied.at hinweisen. In Ermangelung von Live- Veranstaltungen habe ich jetzt die Termine unserer Radiosender eingetragen, die unsere Sendung wöchentlich übertragen. Und dann gibt es noch einen interessanten wöchentlichen Termin von Christoph Lechner, der eine Internet- Liveveranstaltung jeden Freitag um 20h anbietet. Da können Sie Lieder von daheim aus über Internet anschaffen und Chrstoph spielt sie für seine Gäste live von daheim. Eine interessante Veranstaltung.
Dann noch zwei CD Empfehlungen zur Sendung:
4er CD Perlen des Wienerlieds- 4 CDs zum Preis von 15,-€- aus diesen 4 CDs stammen viele Aufnahmen aus dieser Sendung- Details
CD Ausg´steckt is- eine CD mit Maria Walcher, Perchtolsdorfer Weinbauern und Berg & Tal Schrammeln- Details
Kommen Sie gut über die Zeit und vor allem bleiben sie gesund ihr
Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1001 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Sehr viel zu hören ist bei Radio Wienerlied nicht nur in dieser Sendung Fredi Gradinger. Er hat am 23. April seinen 65. Geburtstag. Mit seiner Musik könnte ich alle Sendungen im ganzen Jahr ausfüllen, egal ob als Trio Wien, Weana Spatzen, Duo Gradinger- Horacek, Vindobona Schrammeln oder Berg und Tal Schrammeln, oder als Begleiter von Karl Merkatz, Kurt Girk, Willi Lehner und Gerhard Heger. Viele der Aufnahmen aus dieser Sendung stammen aus der wunderschönen 4er CD „Perlen des Wienerliedes“ die eigentlich jeder Wienerliedfreund besitzen sollte.
Auch an Gerhard Heger sind Geburtstagsgrüße gerichtet, denn er wird am 6. Mai 70 Jahre alt. Und dann möchte ich Maria Walcher zu einem runden Geburtstag gratulieren, den sie am 9. Mai feiert. Maria Walcher bin ich insofern sehr verbunden, denn solange sie im Wiener Volksliedwerk tätig war, haben auch Leute wie Fredi Gradinger oder auch ich für das Wiener Volksliedwerk spielen dürfen. Später ist Maria Walcher in die Unesco gewechselt und hat dort maßgeblich mitgeholfen, dass der Wiener Dudler zum UNESCO immateriellen Kulturerbe ernannt wurde.
Dann gibt es Musikwünsche von Franz Lendl und Monika Schneider und Heinz Vonblon aus Vorarlberg. Gerade in Vorarlberg haben wir eine stolze Anzahl von Radiohörern und damit Wienerliedfreunden. Aber das zeigt sich immer, wenn Fredi Gradinger in Vorarlberg auftritt, denn seine Veranstaltungen sind immer gleich ausverkauft.
Zum Schluss will ich noch an Franz Lehar erinnern, der am 30.4.1870 geboren wurde und den man sicher als einen der allergrößten Operettenkomponisten bezeichnen kann.
Darf ich noch auf unsere Internetseite www.daswienerlied.at hinweisen. In Ermangelung von Live- Veranstaltungen habe ich jetzt die Termine unserer Radiosender eingetragen, die unsere Sendung wöchentlich übertragen. Und dann gibt es noch einen interessanten wöchentlichen Termin von Christoph Lechner, der eine Internet- Liveveranstaltung jeden Freitag um 20h anbietet. Da können Sie Lieder von daheim aus über Internet anschaffen und Chrstoph spielt sie für seine Gäste live von daheim. Eine interessante Veranstaltung.
Dann noch zwei CD Empfehlungen zur Sendung:
4er CD Perlen des Wienerlieds- 4 CDs zum Preis von 15,-€- aus diesen 4 CDs stammen viele Aufnahmen aus dieser Sendung- Details
CD Ausg´steckt is- eine CD mit Maria Walcher, Perchtolsdorfer Weinbauern und Berg & Tal Schrammeln- Details
Kommen Sie gut über die Zeit und vor allem bleiben sie gesund ihr
Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID1001 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 257 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID996 Sun, 12 Apr 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID996 Wenn ich der Sendung ein Thema geben wollte wäre es "In Zeiten wie diesen". Ja wir in Wien, Österreich, Europa und der übrigen Welt erleben jetzt tatsächlich eine schwere Zeit. Und gerade die Menschen die in ihrer Jugend schon einmal Entbehrungen erleben mussten  sind sind besonders betroffen und gefährdet. Der Virus Covid-19 halt uns alle gefangen und wahrscheinlich nicht nur im Moment sondern vielleicht auch auf längere Zeit haben wir mit den Auswirkungen zu leben.
Ein Wiener Original war in der Zeit des ausgehenden 17. Jahrhunderts Markus "Marx" Augustin oder auch der "liebe Augustin" genannt.
"Zum Leben Augustins ist wenig gesichert. Augustin soll sehr beliebt gewesen sein, weil er mit seinen zotigen Liedern vor allem während der Pest in Wien im Jahr 1679 die Bevölkerung der Stadt aufheiterte, weshalb er im Volksmund nur als „Lieber Augustin“ bekannt war. Augustin war schon früh darauf angewiesen, mit seinem Dudelsack von einer Spelunke zur nächsten zu ziehen, der Überlieferung nach soll er auch ein „tüchtiger Trinker“ gewesen sein.
Der Legende nach war der 36-jährige Augustin 1679 während der Pestepidemie wieder einmal betrunken und schlief irgendwo in der Gosse seinen Rausch aus. Siech-Knechte, die damals die Opfer der Epidemie einsammeln mussten, fanden ihn, hielten ihn für tot und brachten die Schnapsleiche zusammen mit den Pestleichen auf ihrem Sammelkarren vor die Stadtmauer. Diese Pestgrube soll sich in der Nähe der Kirche St. Ulrich am Neubau (heutiger siebter Wiener Gemeindebezirk) befunden haben, gleich neben dem Platz, an dem heute der Augustinbrunnen steht. Wie in der damaligen Situation üblich, wurde das Grab nicht sofort geschlossen, sondern provisorisch mit Kalk abgedeckt, um später weitere Pestopfer aufzunehmen. Am folgenden Tag habe Augustin inmitten der Leichen so lange krakeelt und auf seinem Dudelsack gespielt, bis Retter ihn aus der Grube zogen." (auszugsweise Wikipedia)
Er ist eine Symbolgestalt für die Wiener die sich nicht unterkriegen lassen, so wie wir Wiener der heutigen Zeit uns nicht von der Pandemie Covid-19 nicht unterkriegen lassen wollen.
Aus diesem Anlass habe ich die "Ballade vom lieben Augustin" von Franz Karl Ginzkey neu aufgenommen und spiele sie in der heutigen Sendung.
Alles weitere zum gemeinsamen Bekenntnis zu Wien und Österreich und wie wir damit umgehen könnt ihr den Titeln entnehmen.
Abschliessend möchte ich noch einen Titel erwähnen der während der Anfangszeit der Pandemie sogar aus den Lautsprechern der Wiener Polizeifunkstreifen tönte: "I am from Austria" mit Austria 3 ( Fendrich, Ambros, Danzer).
Für Wünsche und Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)        

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID996
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wenn ich der Sendung ein Thema geben wollte wäre es "In Zeiten wie diesen". Ja wir in Wien, Österreich, Europa und der übrigen Welt erleben jetzt tatsächlich eine schwere Zeit. Und gerade die Menschen die in ihrer Jugend schon einmal Entbehrungen erleben mussten  sind sind besonders betroffen und gefährdet. Der Virus Covid-19 halt uns alle gefangen und wahrscheinlich nicht nur im Moment sondern vielleicht auch auf längere Zeit haben wir mit den Auswirkungen zu leben.
Ein Wiener Original war in der Zeit des ausgehenden 17. Jahrhunderts Markus "Marx" Augustin oder auch der "liebe Augustin" genannt.
"Zum Leben Augustins ist wenig gesichert. Augustin soll sehr beliebt gewesen sein, weil er mit seinen zotigen Liedern vor allem während der Pest in Wien im Jahr 1679 die Bevölkerung der Stadt aufheiterte, weshalb er im Volksmund nur als „Lieber Augustin“ bekannt war. Augustin war schon früh darauf angewiesen, mit seinem Dudelsack von einer Spelunke zur nächsten zu ziehen, der Überlieferung nach soll er auch ein „tüchtiger Trinker“ gewesen sein.
Der Legende nach war der 36-jährige Augustin 1679 während der Pestepidemie wieder einmal betrunken und schlief irgendwo in der Gosse seinen Rausch aus. Siech-Knechte, die damals die Opfer der Epidemie einsammeln mussten, fanden ihn, hielten ihn für tot und brachten die Schnapsleiche zusammen mit den Pestleichen auf ihrem Sammelkarren vor die Stadtmauer. Diese Pestgrube soll sich in der Nähe der Kirche St. Ulrich am Neubau (heutiger siebter Wiener Gemeindebezirk) befunden haben, gleich neben dem Platz, an dem heute der Augustinbrunnen steht. Wie in der damaligen Situation üblich, wurde das Grab nicht sofort geschlossen, sondern provisorisch mit Kalk abgedeckt, um später weitere Pestopfer aufzunehmen. Am folgenden Tag habe Augustin inmitten der Leichen so lange krakeelt und auf seinem Dudelsack gespielt, bis Retter ihn aus der Grube zogen." (auszugsweise Wikipedia)
Er ist eine Symbolgestalt für die Wiener die sich nicht unterkriegen lassen, so wie wir Wiener der heutigen Zeit uns nicht von der Pandemie Covid-19 nicht unterkriegen lassen wollen.
Aus diesem Anlass habe ich die "Ballade vom lieben Augustin" von Franz Karl Ginzkey neu aufgenommen und spiele sie in der heutigen Sendung.
Alles weitere zum gemeinsamen Bekenntnis zu Wien und Österreich und wie wir damit umgehen könnt ihr den Titeln entnehmen.
Abschliessend möchte ich noch einen Titel erwähnen der während der Anfangszeit der Pandemie sogar aus den Lautsprechern der Wiener Polizeifunkstreifen tönte: "I am from Austria" mit Austria 3 ( Fendrich, Ambros, Danzer).
Für Wünsche und Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID996 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wenn ich der Sendung ein Thema geben wollte wäre es "In Zeiten wie diesen". Ja wir in Wien, Österreich, Europa und der übrigen Welt erleben jetzt tatsächlich eine schwere Zeit. Und gerade die Menschen die in ihrer Jugend schon einmal Entbehrungen erleben mussten  sind sind besonders betroffen und gefährdet. Der Virus Covid-19 halt uns alle gefangen und wahrscheinlich nicht nur im Moment sondern vielleicht auch auf längere Zeit haben wir mit den Auswirkungen zu leben.
Ein Wiener Original war in der Zeit des ausgehenden 17. Jahrhunderts Markus "Marx" Augustin oder auch der "liebe Augustin" genannt.
"Zum Leben Augustins ist wenig gesichert. Augustin soll sehr beliebt gewesen sein, weil er mit seinen zotigen Liedern vor allem während der Pest in Wien im Jahr 1679 die Bevölkerung der Stadt aufheiterte, weshalb er im Volksmund nur als „Lieber Augustin“ bekannt war. Augustin war schon früh darauf angewiesen, mit seinem Dudelsack von einer Spelunke zur nächsten zu ziehen, der Überlieferung nach soll er auch ein „tüchtiger Trinker“ gewesen sein.
Der Legende nach war der 36-jährige Augustin 1679 während der Pestepidemie wieder einmal betrunken und schlief irgendwo in der Gosse seinen Rausch aus. Siech-Knechte, die damals die Opfer der Epidemie einsammeln mussten, fanden ihn, hielten ihn für tot und brachten die Schnapsleiche zusammen mit den Pestleichen auf ihrem Sammelkarren vor die Stadtmauer. Diese Pestgrube soll sich in der Nähe der Kirche St. Ulrich am Neubau (heutiger siebter Wiener Gemeindebezirk) befunden haben, gleich neben dem Platz, an dem heute der Augustinbrunnen steht. Wie in der damaligen Situation üblich, wurde das Grab nicht sofort geschlossen, sondern provisorisch mit Kalk abgedeckt, um später weitere Pestopfer aufzunehmen. Am folgenden Tag habe Augustin inmitten der Leichen so lange krakeelt und auf seinem Dudelsack gespielt, bis Retter ihn aus der Grube zogen." (auszugsweise Wikipedia)
Er ist eine Symbolgestalt für die Wiener die sich nicht unterkriegen lassen, so wie wir Wiener der heutigen Zeit uns nicht von der Pandemie Covid-19 nicht unterkriegen lassen wollen.
Aus diesem Anlass habe ich die "Ballade vom lieben Augustin" von Franz Karl Ginzkey neu aufgenommen und spiele sie in der heutigen Sendung.
Alles weitere zum gemeinsamen Bekenntnis zu Wien und Österreich und wie wir damit umgehen könnt ihr den Titeln entnehmen.
Abschliessend möchte ich noch einen Titel erwähnen der während der Anfangszeit der Pandemie sogar aus den Lautsprechern der Wiener Polizeifunkstreifen tönte: "I am from Austria" mit Austria 3 ( Fendrich, Ambros, Danzer).
Für Wünsche und Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID996 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Christl Prager http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID993 Sun, 05 Apr 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID993
In dieser Sendung begrüße ich die "Königin des Wienerlieds" Christl Prager bei mir in der Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied". Sie erzählt ein bisschen, wie sie mit 5 Geschwister aufgewachsen ist und dabei durch ihren Bruder Walter Heider zum Wienerlied gekommen ist. Sie hören die beiden mit einer Vielfalt an Wienerliedern unter anderem aus den CDs "Mir singen und dudeln miteinand" und "Ja, so warn meine Leut", die gemeinsam mit der CD "Ich höre so gern die Lieder aus Wien", die es jetzt zum Aktionspreis von 35€ für alle 3 CDs gibt.
Dazwischen trägt der Poldi Heider (HPÖ) zwei seiner genialen Geschichten vor. Wir könnten einige Radiosendungen mit den Liedern von Christl Prager und Walter Heider und es gibt auch etliche LPS und CDs bei uns im Shop von Radio Wienerlied. Jetzt neu bei uns die CD "Kinder, so jung komm ma nimma z´samm".
Wer die Christl live hören möchte, kann dies jeden 2. Mittwoch im Schutzhaus Ameisbach oder ab Mai jeden 2. Freitag beim Werkelmann im Böhmischen Prater.
Ihre Kontaktdaten und alle Termine finden Sie auf www.daswienerlied.at.
Viel Freude mit den Geschichten und Wiener Melodien
Ihre Marion Zib-Rolzhauser
     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID993
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>

In dieser Sendung begrüße ich die "Königin des Wienerlieds" Christl Prager bei mir in der Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied". Sie erzählt ein bisschen, wie sie mit 5 Geschwister aufgewachsen ist und dabei durch ihren Bruder Walter Heider zum Wienerlied gekommen ist. Sie hören die beiden mit einer Vielfalt an Wienerliedern unter anderem aus den CDs "Mir singen und dudeln miteinand" und "Ja, so warn meine Leut", die gemeinsam mit der CD "Ich höre so gern die Lieder aus Wien", die es jetzt zum Aktionspreis von 35€ für alle 3 CDs gibt.
Dazwischen trägt der Poldi Heider (HPÖ) zwei seiner genialen Geschichten vor. Wir könnten einige Radiosendungen mit den Liedern von Christl Prager und Walter Heider und es gibt auch etliche LPS und CDs bei uns im Shop von Radio Wienerlied. Jetzt neu bei uns die CD "Kinder, so jung komm ma nimma z´samm".
Wer die Christl live hören möchte, kann dies jeden 2. Mittwoch im Schutzhaus Ameisbach oder ab Mai jeden 2. Freitag beim Werkelmann im Böhmischen Prater.
Ihre Kontaktdaten und alle Termine finden Sie auf www.daswienerlied.at.
Viel Freude mit den Geschichten und Wiener Melodien
Ihre Marion Zib-Rolzhauser
      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID993 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>

In dieser Sendung begrüße ich die "Königin des Wienerlieds" Christl Prager bei mir in der Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied". Sie erzählt ein bisschen, wie sie mit 5 Geschwister aufgewachsen ist und dabei durch ihren Bruder Walter Heider zum Wienerlied gekommen ist. Sie hören die beiden mit einer Vielfalt an Wienerliedern unter anderem aus den CDs "Mir singen und dudeln miteinand" und "Ja, so warn meine Leut", die gemeinsam mit der CD "Ich höre so gern die Lieder aus Wien", die es jetzt zum Aktionspreis von 35€ für alle 3 CDs gibt.
Dazwischen trägt der Poldi Heider (HPÖ) zwei seiner genialen Geschichten vor. Wir könnten einige Radiosendungen mit den Liedern von Christl Prager und Walter Heider und es gibt auch etliche LPS und CDs bei uns im Shop von Radio Wienerlied. Jetzt neu bei uns die CD "Kinder, so jung komm ma nimma z´samm".
Wer die Christl live hören möchte, kann dies jeden 2. Mittwoch im Schutzhaus Ameisbach oder ab Mai jeden 2. Freitag beim Werkelmann im Böhmischen Prater.
Ihre Kontaktdaten und alle Termine finden Sie auf www.daswienerlied.at.
Viel Freude mit den Geschichten und Wiener Melodien
Ihre Marion Zib-Rolzhauser
      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID993 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Karl Föderl 135. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID995 Sun, 29 Mar 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID995 Das eigentliche Thema der Sendung ist der 135. Geburtstag von Karl Föderl. Er wurde am 13.3.1885 in der Friedrich Kaisergasse in Ottakring geboren. Nach dem 1. Weltkrieg erwarb er das Kaffeehaus Ecke Veronikagasse- Ottakringerstrasse und dort spielte er selbst Klavier und Ziehharmonika. Und in dem Lokal waren Leute wie Roman Domanig Roll zu Gast und der warf dem Föderl einmal einen Text aufs Klavier mit den Worten: „Karl mach Du die Musik, mir liegt der Text nicht“. Und so entstand sein erstes Lied „So wars amol in Wean“, das wir von Gerhard Heger gesungen hören. Und das war das erste von wahrscheinlich tausenden Liedern, die Karl Föderl geschrieben hat. Übrigens später hat Karl Föderl sogar die Bohemia Bar in Wien besessen, wo hat am Klavier Josef Fiedler gespielt hat. Manche Lieder haben einen realen Hintergrund. So ist Karl Föderl mit seinen Freunden Steinberg Frank, Gallhuber Pepi und Emmerich Arleth nach Maria Enzersdorf gegangen. Aus dem Lied entstand das Lied „In Maria Enzersdorf“, Sein bekanntestes Lied war wahrscheinlich „Die Reblaus“ aus dem Film „7 Jahre Pech“. Am 10. November 1953 ist Karl Föderl mit 68 Jahren plötzlich verstorben. Es war ein tragisches Jahr für die Wienermusik. Kurz vorher starben Emmerich Kalman und dann sein Freund Steinberg Frank. Bei seinem Begräbnis meinte er noch „Wer wird der nächste sein“ und es war Karl. Aber er hat uns zahlreiche Lieder hinterlassen, wovon ein Bruchteil davon in dieser Sendung zu hören ist.
Die nächsten Wochen stehen leider unter dem Zeichen des Corona Virus. Daher sind auch alle Veranstaltungen abgesagt, darunter auch unsere Schifffahrten bis mindestens 16. April. Aber ganz ehrlich, ich bin froh, wenn wir gesund bleiben und ab Mai wieder Wienerliedveranstaltungen anbieten können. Bleiben Sie gesund und genießen Sie die Wienermusik und vielleicht haben Sie einmal Lust und rufen mich an. Unter 0664-487 30 52 bin ich jetzt eigentlich immer erreichbar. Herzlichst Ihr
Erich Zib  
        

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID995
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Das eigentliche Thema der Sendung ist der 135. Geburtstag von Karl Föderl. Er wurde am 13.3.1885 in der Friedrich Kaisergasse in Ottakring geboren. Nach dem 1. Weltkrieg erwarb er das Kaffeehaus Ecke Veronikagasse- Ottakringerstrasse und dort spielte er selbst Klavier und Ziehharmonika. Und in dem Lokal waren Leute wie Roman Domanig Roll zu Gast und der warf dem Föderl einmal einen Text aufs Klavier mit den Worten: „Karl mach Du die Musik, mir liegt der Text nicht“. Und so entstand sein erstes Lied „So wars amol in Wean“, das wir von Gerhard Heger gesungen hören. Und das war das erste von wahrscheinlich tausenden Liedern, die Karl Föderl geschrieben hat. Übrigens später hat Karl Föderl sogar die Bohemia Bar in Wien besessen, wo hat am Klavier Josef Fiedler gespielt hat. Manche Lieder haben einen realen Hintergrund. So ist Karl Föderl mit seinen Freunden Steinberg Frank, Gallhuber Pepi und Emmerich Arleth nach Maria Enzersdorf gegangen. Aus dem Lied entstand das Lied „In Maria Enzersdorf“, Sein bekanntestes Lied war wahrscheinlich „Die Reblaus“ aus dem Film „7 Jahre Pech“. Am 10. November 1953 ist Karl Föderl mit 68 Jahren plötzlich verstorben. Es war ein tragisches Jahr für die Wienermusik. Kurz vorher starben Emmerich Kalman und dann sein Freund Steinberg Frank. Bei seinem Begräbnis meinte er noch „Wer wird der nächste sein“ und es war Karl. Aber er hat uns zahlreiche Lieder hinterlassen, wovon ein Bruchteil davon in dieser Sendung zu hören ist.
Die nächsten Wochen stehen leider unter dem Zeichen des Corona Virus. Daher sind auch alle Veranstaltungen abgesagt, darunter auch unsere Schifffahrten bis mindestens 16. April. Aber ganz ehrlich, ich bin froh, wenn wir gesund bleiben und ab Mai wieder Wienerliedveranstaltungen anbieten können. Bleiben Sie gesund und genießen Sie die Wienermusik und vielleicht haben Sie einmal Lust und rufen mich an. Unter 0664-487 30 52 bin ich jetzt eigentlich immer erreichbar. Herzlichst Ihr
Erich Zib  
         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID995 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Das eigentliche Thema der Sendung ist der 135. Geburtstag von Karl Föderl. Er wurde am 13.3.1885 in der Friedrich Kaisergasse in Ottakring geboren. Nach dem 1. Weltkrieg erwarb er das Kaffeehaus Ecke Veronikagasse- Ottakringerstrasse und dort spielte er selbst Klavier und Ziehharmonika. Und in dem Lokal waren Leute wie Roman Domanig Roll zu Gast und der warf dem Föderl einmal einen Text aufs Klavier mit den Worten: „Karl mach Du die Musik, mir liegt der Text nicht“. Und so entstand sein erstes Lied „So wars amol in Wean“, das wir von Gerhard Heger gesungen hören. Und das war das erste von wahrscheinlich tausenden Liedern, die Karl Föderl geschrieben hat. Übrigens später hat Karl Föderl sogar die Bohemia Bar in Wien besessen, wo hat am Klavier Josef Fiedler gespielt hat. Manche Lieder haben einen realen Hintergrund. So ist Karl Föderl mit seinen Freunden Steinberg Frank, Gallhuber Pepi und Emmerich Arleth nach Maria Enzersdorf gegangen. Aus dem Lied entstand das Lied „In Maria Enzersdorf“, Sein bekanntestes Lied war wahrscheinlich „Die Reblaus“ aus dem Film „7 Jahre Pech“. Am 10. November 1953 ist Karl Föderl mit 68 Jahren plötzlich verstorben. Es war ein tragisches Jahr für die Wienermusik. Kurz vorher starben Emmerich Kalman und dann sein Freund Steinberg Frank. Bei seinem Begräbnis meinte er noch „Wer wird der nächste sein“ und es war Karl. Aber er hat uns zahlreiche Lieder hinterlassen, wovon ein Bruchteil davon in dieser Sendung zu hören ist.
Die nächsten Wochen stehen leider unter dem Zeichen des Corona Virus. Daher sind auch alle Veranstaltungen abgesagt, darunter auch unsere Schifffahrten bis mindestens 16. April. Aber ganz ehrlich, ich bin froh, wenn wir gesund bleiben und ab Mai wieder Wienerliedveranstaltungen anbieten können. Bleiben Sie gesund und genießen Sie die Wienermusik und vielleicht haben Sie einmal Lust und rufen mich an. Unter 0664-487 30 52 bin ich jetzt eigentlich immer erreichbar. Herzlichst Ihr
Erich Zib  
         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID995 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 256 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID994 Sun, 22 Mar 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID994 Wieder einmal gibt es eine typische Melange, eine Mischung wie sie von vielen Hörern unserer Sendungen geliebt wird. Aber das ist nur auf Grund Eurer Mitwirkung durch Wünsche und Anregungen an unseren Sendungen möglich.
Mein besonderer Dank gilt der Margarete aus der Donaustadt, die sich immer wieder an musikalische Ausgrabungen macht und die mir die Ergebnisse übermittelt. Ein Teil der heutigen Sendung ist auf ihre Vorschläge zurückzuführen.
Wenn also auch Ihr Wünsche habt, dann teilt sie mir in einem Mail an die untenstehende Adresse mit und ich werde sie nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at           

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID994
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wieder einmal gibt es eine typische Melange, eine Mischung wie sie von vielen Hörern unserer Sendungen geliebt wird. Aber das ist nur auf Grund Eurer Mitwirkung durch Wünsche und Anregungen an unseren Sendungen möglich.
Mein besonderer Dank gilt der Margarete aus der Donaustadt, die sich immer wieder an musikalische Ausgrabungen macht und die mir die Ergebnisse übermittelt. Ein Teil der heutigen Sendung ist auf ihre Vorschläge zurückzuführen.
Wenn also auch Ihr Wünsche habt, dann teilt sie mir in einem Mail an die untenstehende Adresse mit und ich werde sie nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at            Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID994 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wieder einmal gibt es eine typische Melange, eine Mischung wie sie von vielen Hörern unserer Sendungen geliebt wird. Aber das ist nur auf Grund Eurer Mitwirkung durch Wünsche und Anregungen an unseren Sendungen möglich.
Mein besonderer Dank gilt der Margarete aus der Donaustadt, die sich immer wieder an musikalische Ausgrabungen macht und die mir die Ergebnisse übermittelt. Ein Teil der heutigen Sendung ist auf ihre Vorschläge zurückzuführen.
Wenn also auch Ihr Wünsche habt, dann teilt sie mir in einem Mail an die untenstehende Adresse mit und ich werde sie nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at            Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID994 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Heinz Riemer 90. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID992 Sun, 15 Mar 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID992 Den Ausklang macht die Gruppe „Gainfarner Straßenköder“ mit „Wannst im Facebook net bist“ eine Persiflage unter Verwendung von „Wann der Herrgott net will“ und dann ein Künstler, der immer seine Veranstaltungen brav für die Eintragung auf www.daswienerlied.at meldet- und da sind viele Auftritte in Deutschland dabei- der Machatschek. Es ist nicht unbedingt ein klassisches Wienerlied, aber auf jeden Fall Musik aus Wien.
Am Beginn der Sendung steht ein kurzer Nachruf auf den beliebten Kontragitarristen Norbert Haselberger, der am 8. März verstorben ist. Da es leider keine Aufnahme im Archiv gibt, bleibt es bei der kurzen Information.
Ich hoffe, die Sendung gefällt Ihnen
Ihr Erich Zib 
redaktion@radiowienerlied.at                                         

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID992
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Den Ausklang macht die Gruppe „Gainfarner Straßenköder“ mit „Wannst im Facebook net bist“ eine Persiflage unter Verwendung von „Wann der Herrgott net will“ und dann ein Künstler, der immer seine Veranstaltungen brav für die Eintragung auf www.daswienerlied.at meldet- und da sind viele Auftritte in Deutschland dabei- der Machatschek. Es ist nicht unbedingt ein klassisches Wienerlied, aber auf jeden Fall Musik aus Wien.
Am Beginn der Sendung steht ein kurzer Nachruf auf den beliebten Kontragitarristen Norbert Haselberger, der am 8. März verstorben ist. Da es leider keine Aufnahme im Archiv gibt, bleibt es bei der kurzen Information.
Ich hoffe, die Sendung gefällt Ihnen
Ihr Erich Zib 
redaktion@radiowienerlied.at                                          Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID992 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Den Ausklang macht die Gruppe „Gainfarner Straßenköder“ mit „Wannst im Facebook net bist“ eine Persiflage unter Verwendung von „Wann der Herrgott net will“ und dann ein Künstler, der immer seine Veranstaltungen brav für die Eintragung auf www.daswienerlied.at meldet- und da sind viele Auftritte in Deutschland dabei- der Machatschek. Es ist nicht unbedingt ein klassisches Wienerlied, aber auf jeden Fall Musik aus Wien.
Am Beginn der Sendung steht ein kurzer Nachruf auf den beliebten Kontragitarristen Norbert Haselberger, der am 8. März verstorben ist. Da es leider keine Aufnahme im Archiv gibt, bleibt es bei der kurzen Information.
Ich hoffe, die Sendung gefällt Ihnen
Ihr Erich Zib 
redaktion@radiowienerlied.at                                          Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID992 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 255 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID991 Sun, 08 Mar 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID991 Neulich wurde ich von einem Bekannten gefragt, warum ich Wienerliedsendungen für verschiedene terrestrische und Internetsender produziere, wo ich doch gar nichts dafür bekomme und auch sonst keinerlei Vorteile daraus habe.
Ich habe ihm gesagt weil ich Musik liebe und ja auch selbst jahrelang in verschiedenen Band gespielt habe, sogar selbst eine eigene hatte und als reiner Amateur damit auch in bescheidenem Umfang erfolgreich war.
Bevor ich zum Produzenten von Wienerliedsendungen wurde habe ich für Internetradios über 500 Countrysendungen, ca 200 Schlagersendungen und 150 2 stündige Livesendungen mit zeitweise 3 Sendern gleichzeitig gemacht. Jetzt mache ich halt Wienerliedsendungen und bin da auch schon bei Nummer 255. Bin mit Wienermusik gross (und auch alt) geworden und so kehrte ich auf wundersame Weise mit Unterstützung von Erich Zib und www.radiowienerlied.at zu den musikalischen Wurzeln zurück.
Mein Bekannter hat nur den Kopf geschüttelt und vor Staunen den Mund nicht mehr zugebracht. Schliesslich hat er gemeint ich sei irre und sich schnell verabschiedet. Und ehrlich gesagt bin ich gerne auf diese Weise irre und mir macht es einen Riesenspass von den Hörern aus dem In- und Ausland zu lesen, dass sie oft weit von der Heimat entfernt Musik aus Wien von den von uns bedienten Sendern ins Haus geliefert bekommen und so mit dem Ort ihrer Jugend in Verbindung zu bleiben oder Erinnerungen aufgefrisch zu bekommen.
Wenn auch ihr irgendwelche Wünsche und Anregungen zu meiner 'Wiener Melange habt, dann schreibt mir ein Mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich mich bemühen diese zu erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                      

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID991
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Neulich wurde ich von einem Bekannten gefragt, warum ich Wienerliedsendungen für verschiedene terrestrische und Internetsender produziere, wo ich doch gar nichts dafür bekomme und auch sonst keinerlei Vorteile daraus habe.
Ich habe ihm gesagt weil ich Musik liebe und ja auch selbst jahrelang in verschiedenen Band gespielt habe, sogar selbst eine eigene hatte und als reiner Amateur damit auch in bescheidenem Umfang erfolgreich war.
Bevor ich zum Produzenten von Wienerliedsendungen wurde habe ich für Internetradios über 500 Countrysendungen, ca 200 Schlagersendungen und 150 2 stündige Livesendungen mit zeitweise 3 Sendern gleichzeitig gemacht. Jetzt mache ich halt Wienerliedsendungen und bin da auch schon bei Nummer 255. Bin mit Wienermusik gross (und auch alt) geworden und so kehrte ich auf wundersame Weise mit Unterstützung von Erich Zib und www.radiowienerlied.at zu den musikalischen Wurzeln zurück.
Mein Bekannter hat nur den Kopf geschüttelt und vor Staunen den Mund nicht mehr zugebracht. Schliesslich hat er gemeint ich sei irre und sich schnell verabschiedet. Und ehrlich gesagt bin ich gerne auf diese Weise irre und mir macht es einen Riesenspass von den Hörern aus dem In- und Ausland zu lesen, dass sie oft weit von der Heimat entfernt Musik aus Wien von den von uns bedienten Sendern ins Haus geliefert bekommen und so mit dem Ort ihrer Jugend in Verbindung zu bleiben oder Erinnerungen aufgefrisch zu bekommen.
Wenn auch ihr irgendwelche Wünsche und Anregungen zu meiner 'Wiener Melange habt, dann schreibt mir ein Mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich mich bemühen diese zu erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                       Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID991 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Neulich wurde ich von einem Bekannten gefragt, warum ich Wienerliedsendungen für verschiedene terrestrische und Internetsender produziere, wo ich doch gar nichts dafür bekomme und auch sonst keinerlei Vorteile daraus habe.
Ich habe ihm gesagt weil ich Musik liebe und ja auch selbst jahrelang in verschiedenen Band gespielt habe, sogar selbst eine eigene hatte und als reiner Amateur damit auch in bescheidenem Umfang erfolgreich war.
Bevor ich zum Produzenten von Wienerliedsendungen wurde habe ich für Internetradios über 500 Countrysendungen, ca 200 Schlagersendungen und 150 2 stündige Livesendungen mit zeitweise 3 Sendern gleichzeitig gemacht. Jetzt mache ich halt Wienerliedsendungen und bin da auch schon bei Nummer 255. Bin mit Wienermusik gross (und auch alt) geworden und so kehrte ich auf wundersame Weise mit Unterstützung von Erich Zib und www.radiowienerlied.at zu den musikalischen Wurzeln zurück.
Mein Bekannter hat nur den Kopf geschüttelt und vor Staunen den Mund nicht mehr zugebracht. Schliesslich hat er gemeint ich sei irre und sich schnell verabschiedet. Und ehrlich gesagt bin ich gerne auf diese Weise irre und mir macht es einen Riesenspass von den Hörern aus dem In- und Ausland zu lesen, dass sie oft weit von der Heimat entfernt Musik aus Wien von den von uns bedienten Sendern ins Haus geliefert bekommen und so mit dem Ort ihrer Jugend in Verbindung zu bleiben oder Erinnerungen aufgefrisch zu bekommen.
Wenn auch ihr irgendwelche Wünsche und Anregungen zu meiner 'Wiener Melange habt, dann schreibt mir ein Mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich mich bemühen diese zu erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                       Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID991 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zu Gast bei Radio Wienerlied-Hedy Slunecko-Kaderka http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID990 Sun, 01 Mar 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID990 www.kaderka.at können Sie noch mehr über die beiden mit dem Herz fürs Wienerlied erfahren.
Viel Freude damit,
Marion Zib- Rolzhauser
 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID990
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
www.kaderka.at können Sie noch mehr über die beiden mit dem Herz fürs Wienerlied erfahren.
Viel Freude damit,
Marion Zib- Rolzhauser
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID990 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
www.kaderka.at können Sie noch mehr über die beiden mit dem Herz fürs Wienerlied erfahren.
Viel Freude damit,
Marion Zib- Rolzhauser
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID990 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 254 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID989 Sun, 23 Feb 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID989 Eine Wiener Melange 254

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Im ersten Teil meiner heutigen Sendung hört ihr Lieder die mir in den vergangenen Sendungen übrig geblieben sind und die ich gesammelt habe. Es kommt immer wieder vor, dass man im Eifer bei der Programmzusammenstellung mehr Titel aufnimmt, als sich dann ausgehen. Also keine 2. Wahl sind.

Unter anderem sind das Lieder wie von Franz Schier "I hab a Rutschn auf Wean", Fritz Imhoff mit "Das Drahn, des is' mei' Leben",  mit Erich & Marion Zib "Das Familienglück",  mit einem sarkastischen Einschlag mit Robert Kolar und Manfred Schiebel "Da san ma net scharf drauf in Wien" und schliesslich von Fritz Wunderlich und dem Wiener Volksopern Orchester der Wienerliedklassiker "Ich Hab die schönen Maderln net erfunden".

Der zweite Teil beinhaltet ausschliesslich Wünsche von unserern Hörern. Dabei möchte ich mich besonders bei Monika und Margarete bedanken, die sich immer wieder mit Wünschen an der Gestaltung an unseren Sendungen beteiligen und uns Liedvorschläge unterbreiten. Dabei möchte ich ein Lied besonders hervorheben, dass eigentlich ein Kinderlied ist, aber als "10 klane Wirtshäusa" wurderbar in unsere heutige Zeit passt.

Wenn auch ihr Wünsche und Anregungen zu unseren Sendungen habt, dann schreibt mit eine mail an die unten stehende Adresse und wir werden das gerne in unseren Sendungen berücksichtigen. Dazu allerdings ein Hinweis: Bitte nur Titel wünschen die Wienerlieder und zumindest wienerische Lieder sind oder aber einen eindeutigen Bezug zu Wien und seinem Umland haben.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
          

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID989
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Eine Wiener Melange 254

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Im ersten Teil meiner heutigen Sendung hört ihr Lieder die mir in den vergangenen Sendungen übrig geblieben sind und die ich gesammelt habe. Es kommt immer wieder vor, dass man im Eifer bei der Programmzusammenstellung mehr Titel aufnimmt, als sich dann ausgehen. Also keine 2. Wahl sind.

Unter anderem sind das Lieder wie von Franz Schier "I hab a Rutschn auf Wean", Fritz Imhoff mit "Das Drahn, des is' mei' Leben",  mit Erich & Marion Zib "Das Familienglück",  mit einem sarkastischen Einschlag mit Robert Kolar und Manfred Schiebel "Da san ma net scharf drauf in Wien" und schliesslich von Fritz Wunderlich und dem Wiener Volksopern Orchester der Wienerliedklassiker "Ich Hab die schönen Maderln net erfunden".

Der zweite Teil beinhaltet ausschliesslich Wünsche von unserern Hörern. Dabei möchte ich mich besonders bei Monika und Margarete bedanken, die sich immer wieder mit Wünschen an der Gestaltung an unseren Sendungen beteiligen und uns Liedvorschläge unterbreiten. Dabei möchte ich ein Lied besonders hervorheben, dass eigentlich ein Kinderlied ist, aber als "10 klane Wirtshäusa" wurderbar in unsere heutige Zeit passt.

Wenn auch ihr Wünsche und Anregungen zu unseren Sendungen habt, dann schreibt mit eine mail an die unten stehende Adresse und wir werden das gerne in unseren Sendungen berücksichtigen. Dazu allerdings ein Hinweis: Bitte nur Titel wünschen die Wienerlieder und zumindest wienerische Lieder sind oder aber einen eindeutigen Bezug zu Wien und seinem Umland haben.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
           Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID989 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Eine Wiener Melange 254

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Im ersten Teil meiner heutigen Sendung hört ihr Lieder die mir in den vergangenen Sendungen übrig geblieben sind und die ich gesammelt habe. Es kommt immer wieder vor, dass man im Eifer bei der Programmzusammenstellung mehr Titel aufnimmt, als sich dann ausgehen. Also keine 2. Wahl sind.

Unter anderem sind das Lieder wie von Franz Schier "I hab a Rutschn auf Wean", Fritz Imhoff mit "Das Drahn, des is' mei' Leben",  mit Erich & Marion Zib "Das Familienglück",  mit einem sarkastischen Einschlag mit Robert Kolar und Manfred Schiebel "Da san ma net scharf drauf in Wien" und schliesslich von Fritz Wunderlich und dem Wiener Volksopern Orchester der Wienerliedklassiker "Ich Hab die schönen Maderln net erfunden".

Der zweite Teil beinhaltet ausschliesslich Wünsche von unserern Hörern. Dabei möchte ich mich besonders bei Monika und Margarete bedanken, die sich immer wieder mit Wünschen an der Gestaltung an unseren Sendungen beteiligen und uns Liedvorschläge unterbreiten. Dabei möchte ich ein Lied besonders hervorheben, dass eigentlich ein Kinderlied ist, aber als "10 klane Wirtshäusa" wurderbar in unsere heutige Zeit passt.

Wenn auch ihr Wünsche und Anregungen zu unseren Sendungen habt, dann schreibt mit eine mail an die unten stehende Adresse und wir werden das gerne in unseren Sendungen berücksichtigen. Dazu allerdings ein Hinweis: Bitte nur Titel wünschen die Wienerlieder und zumindest wienerische Lieder sind oder aber einen eindeutigen Bezug zu Wien und seinem Umland haben.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
           Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID989 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Heinz Zednik 80. Gbtg http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID988 Sun, 16 Feb 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID988 Der Opernsänger Heinz Zednik hat gemeinsam mit Walter Berry, Angelika Kirchschlager und den Philharmonia Schrammeln im Auftrag des ORF insgesamt 15 CDs mit insgesamt 323 Originaltitel aus den Kremser Alben aufgenommen. Im Shop von Radio Wienerlied gibt es von jedem einzelnen Titel eine Hörprobe. Weil ich so schön im Herstellen von Hörproben war, habe ich auch von der CD-Serie „Historische Aufnahmen“ Hörproben gemacht und bin draufgekommen, dass einige Titel auf beiden CD Serie zu hören sind. In dieser Sendung habe ich einige Lieder gegenübergestellt, indem ich einen Teil aus den historischen Aufnahmen spiele und den 2. Teil aus der ORF Serie. Der Gegensatz der historischen Aufnahmen zu den modernen CD-Aufnahmen ist gewaltig. Aber mit den historischen Aufnahmen bekommt man ein Gefühl, wie die Lieder früher gesungen wurden.
Zwei absolute Spezialitäten aus den beiden Serien möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Daher hören Sie einen Titel, wo der Walzerkönig persönlich am Dirigentenpult gestanden ist und vom Wiener Fiakerlied hören Sie nicht nur alle 8 Originalstrophen, sondern 9 Strophen, denn bei der Aufnahme von Alexander Girardi ist eine 2 Strophe dabei, die gar keine Originalstrophe ist. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen viel Geduld beim Zuhören des Fiakerliedes, dass in dem Fall 15 Minuten lang ist.
Leider gibt es die ORF CD Serie nicht mehr lange, weil nur mehr die Restposten abverkauft werden und die Serie nicht mehr aufgelegt wird und auch bei den historischen Aufnahmen zittern wir immer, ob wir noch eine Nachlieferung bekommen, weil die CD Serie in Einzelanfertigung nachproduziert wird.
Wenn Sie hineinhören wollen in die CD Serien:
Die komplette ORF Serie „Kremser Alben“ mit 15 CDs kostet 199,50€ und Sie bekommen jetzt die 3 Bände der Kremser Alben als PDF und JPG auf jeweils einer CD im Wert von 74,70€ kostenlos dazu, Details
Die 23 CDs der historischen Aufnahmen kosten statt 395,-€ nur 290,-€, Details
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID988
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Der Opernsänger Heinz Zednik hat gemeinsam mit Walter Berry, Angelika Kirchschlager und den Philharmonia Schrammeln im Auftrag des ORF insgesamt 15 CDs mit insgesamt 323 Originaltitel aus den Kremser Alben aufgenommen. Im Shop von Radio Wienerlied gibt es von jedem einzelnen Titel eine Hörprobe. Weil ich so schön im Herstellen von Hörproben war, habe ich auch von der CD-Serie „Historische Aufnahmen“ Hörproben gemacht und bin draufgekommen, dass einige Titel auf beiden CD Serie zu hören sind. In dieser Sendung habe ich einige Lieder gegenübergestellt, indem ich einen Teil aus den historischen Aufnahmen spiele und den 2. Teil aus der ORF Serie. Der Gegensatz der historischen Aufnahmen zu den modernen CD-Aufnahmen ist gewaltig. Aber mit den historischen Aufnahmen bekommt man ein Gefühl, wie die Lieder früher gesungen wurden.
Zwei absolute Spezialitäten aus den beiden Serien möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Daher hören Sie einen Titel, wo der Walzerkönig persönlich am Dirigentenpult gestanden ist und vom Wiener Fiakerlied hören Sie nicht nur alle 8 Originalstrophen, sondern 9 Strophen, denn bei der Aufnahme von Alexander Girardi ist eine 2 Strophe dabei, die gar keine Originalstrophe ist. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen viel Geduld beim Zuhören des Fiakerliedes, dass in dem Fall 15 Minuten lang ist.
Leider gibt es die ORF CD Serie nicht mehr lange, weil nur mehr die Restposten abverkauft werden und die Serie nicht mehr aufgelegt wird und auch bei den historischen Aufnahmen zittern wir immer, ob wir noch eine Nachlieferung bekommen, weil die CD Serie in Einzelanfertigung nachproduziert wird.
Wenn Sie hineinhören wollen in die CD Serien:
Die komplette ORF Serie „Kremser Alben“ mit 15 CDs kostet 199,50€ und Sie bekommen jetzt die 3 Bände der Kremser Alben als PDF und JPG auf jeweils einer CD im Wert von 74,70€ kostenlos dazu, Details
Die 23 CDs der historischen Aufnahmen kosten statt 395,-€ nur 290,-€, Details
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID988 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Der Opernsänger Heinz Zednik hat gemeinsam mit Walter Berry, Angelika Kirchschlager und den Philharmonia Schrammeln im Auftrag des ORF insgesamt 15 CDs mit insgesamt 323 Originaltitel aus den Kremser Alben aufgenommen. Im Shop von Radio Wienerlied gibt es von jedem einzelnen Titel eine Hörprobe. Weil ich so schön im Herstellen von Hörproben war, habe ich auch von der CD-Serie „Historische Aufnahmen“ Hörproben gemacht und bin draufgekommen, dass einige Titel auf beiden CD Serie zu hören sind. In dieser Sendung habe ich einige Lieder gegenübergestellt, indem ich einen Teil aus den historischen Aufnahmen spiele und den 2. Teil aus der ORF Serie. Der Gegensatz der historischen Aufnahmen zu den modernen CD-Aufnahmen ist gewaltig. Aber mit den historischen Aufnahmen bekommt man ein Gefühl, wie die Lieder früher gesungen wurden.
Zwei absolute Spezialitäten aus den beiden Serien möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Daher hören Sie einen Titel, wo der Walzerkönig persönlich am Dirigentenpult gestanden ist und vom Wiener Fiakerlied hören Sie nicht nur alle 8 Originalstrophen, sondern 9 Strophen, denn bei der Aufnahme von Alexander Girardi ist eine 2 Strophe dabei, die gar keine Originalstrophe ist. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen viel Geduld beim Zuhören des Fiakerliedes, dass in dem Fall 15 Minuten lang ist.
Leider gibt es die ORF CD Serie nicht mehr lange, weil nur mehr die Restposten abverkauft werden und die Serie nicht mehr aufgelegt wird und auch bei den historischen Aufnahmen zittern wir immer, ob wir noch eine Nachlieferung bekommen, weil die CD Serie in Einzelanfertigung nachproduziert wird.
Wenn Sie hineinhören wollen in die CD Serien:
Die komplette ORF Serie „Kremser Alben“ mit 15 CDs kostet 199,50€ und Sie bekommen jetzt die 3 Bände der Kremser Alben als PDF und JPG auf jeweils einer CD im Wert von 74,70€ kostenlos dazu, Details
Die 23 CDs der historischen Aufnahmen kosten statt 395,-€ nur 290,-€, Details
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID988 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 253 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID987 Sun, 09 Feb 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID987 Ein aus der heutigen Zeit fast nicht mehr wegzudenkenden Fahrzeug wird in einem alten Lied mit fast politischer Aussage besungen, das zumindest dem Titel nach der grünen Bewegung aus dem Herzen spricht und wird von Maria Andergast und Hans Lang besungen "Halt Dein Fahrrad parat".
Ein weiteres Teil, das für viele Menschen schon unentbehrlich geworden ist aber leider auch manchmal zu besonderen Situationen führt ist das Handy, das in dem Couplet von Erich und Marion Zib besungen wird.
Im zweiten Teil habe ich wieder versucht Lieder die öfter gewünscht werden unterzubringen. Aber auch eine unbekanntere Version von "Liebe kleine Schaffnerin" mit Rudolf Carl aus dem  Jahr 1941 und aus der Nachkriegszeit von den Altspatzen "I hab Hamweh nach Wean". Ein Titel der auch nachdenklich stimmen kann ist mit Franz und Walter Hojsa "Warum muaß ma aufhörn, wenn´s am schönsten grad is".
Wer das Wienerlied und wienerische Lieder liebt, der findet auf www.daswienerlied.at über 200 Veranstaltungen, darunter auch die beliebten Wienerliedschiffahrten auf dem Donaukanal und der Donau. Und auf www.radiowienerlied.at gibt es kostenloses Notenmaterial, Texte und vieles andere mehr.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID987
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Ein aus der heutigen Zeit fast nicht mehr wegzudenkenden Fahrzeug wird in einem alten Lied mit fast politischer Aussage besungen, das zumindest dem Titel nach der grünen Bewegung aus dem Herzen spricht und wird von Maria Andergast und Hans Lang besungen "Halt Dein Fahrrad parat".
Ein weiteres Teil, das für viele Menschen schon unentbehrlich geworden ist aber leider auch manchmal zu besonderen Situationen führt ist das Handy, das in dem Couplet von Erich und Marion Zib besungen wird.
Im zweiten Teil habe ich wieder versucht Lieder die öfter gewünscht werden unterzubringen. Aber auch eine unbekanntere Version von "Liebe kleine Schaffnerin" mit Rudolf Carl aus dem  Jahr 1941 und aus der Nachkriegszeit von den Altspatzen "I hab Hamweh nach Wean". Ein Titel der auch nachdenklich stimmen kann ist mit Franz und Walter Hojsa "Warum muaß ma aufhörn, wenn´s am schönsten grad is".
Wer das Wienerlied und wienerische Lieder liebt, der findet auf www.daswienerlied.at über 200 Veranstaltungen, darunter auch die beliebten Wienerliedschiffahrten auf dem Donaukanal und der Donau. Und auf www.radiowienerlied.at gibt es kostenloses Notenmaterial, Texte und vieles andere mehr.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID987 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Ein aus der heutigen Zeit fast nicht mehr wegzudenkenden Fahrzeug wird in einem alten Lied mit fast politischer Aussage besungen, das zumindest dem Titel nach der grünen Bewegung aus dem Herzen spricht und wird von Maria Andergast und Hans Lang besungen "Halt Dein Fahrrad parat".
Ein weiteres Teil, das für viele Menschen schon unentbehrlich geworden ist aber leider auch manchmal zu besonderen Situationen führt ist das Handy, das in dem Couplet von Erich und Marion Zib besungen wird.
Im zweiten Teil habe ich wieder versucht Lieder die öfter gewünscht werden unterzubringen. Aber auch eine unbekanntere Version von "Liebe kleine Schaffnerin" mit Rudolf Carl aus dem  Jahr 1941 und aus der Nachkriegszeit von den Altspatzen "I hab Hamweh nach Wean". Ein Titel der auch nachdenklich stimmen kann ist mit Franz und Walter Hojsa "Warum muaß ma aufhörn, wenn´s am schönsten grad is".
Wer das Wienerlied und wienerische Lieder liebt, der findet auf www.daswienerlied.at über 200 Veranstaltungen, darunter auch die beliebten Wienerliedschiffahrten auf dem Donaukanal und der Donau. Und auf www.radiowienerlied.at gibt es kostenloses Notenmaterial, Texte und vieles andere mehr.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID987 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Herbert Schöndorfer http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID986 Sun, 02 Feb 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID986
Es freut mich, dass Sie wieder zuhören und ich stell Ihnen heute einen ganz lieben Kollegen vor, ein Genie auf der Harmonika, der seit vielen Jahren musikalisch tätig ist. Er begleitet unzählige Sänger und Sängerinnern in der Wienerlied Szene, wie Christl Prager, Marika Sobotka, Andy Lee Lang und andere und spielt auch im Trio "Die neuen (Schrammeln)". Er erzählt uns von seiner musikalischen Laufbahn und natürlich auch ein bisschen Privates. Und wie immer wird unsere Plauderei von vielen Wienerliedern umrahmt, die Herbert zusammengestellt hat. Wenn Sie mehr über Herbert wissen wollen oder live hören wollen, dann finden Sie das auf www.herbertschoendorfer.at und selbstverständlich auch auf www.daswienerlied.at. Wir haben übrigens auch eine Vielzahl an CDs von Herbert Schöndorfer bei uns im Shop.
Viel Spaß beim Zuhören!
Marion Zib-Rolzhauser
        

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID986
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>

Es freut mich, dass Sie wieder zuhören und ich stell Ihnen heute einen ganz lieben Kollegen vor, ein Genie auf der Harmonika, der seit vielen Jahren musikalisch tätig ist. Er begleitet unzählige Sänger und Sängerinnern in der Wienerlied Szene, wie Christl Prager, Marika Sobotka, Andy Lee Lang und andere und spielt auch im Trio "Die neuen (Schrammeln)". Er erzählt uns von seiner musikalischen Laufbahn und natürlich auch ein bisschen Privates. Und wie immer wird unsere Plauderei von vielen Wienerliedern umrahmt, die Herbert zusammengestellt hat. Wenn Sie mehr über Herbert wissen wollen oder live hören wollen, dann finden Sie das auf www.herbertschoendorfer.at und selbstverständlich auch auf www.daswienerlied.at. Wir haben übrigens auch eine Vielzahl an CDs von Herbert Schöndorfer bei uns im Shop.
Viel Spaß beim Zuhören!
Marion Zib-Rolzhauser
         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID986 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>

Es freut mich, dass Sie wieder zuhören und ich stell Ihnen heute einen ganz lieben Kollegen vor, ein Genie auf der Harmonika, der seit vielen Jahren musikalisch tätig ist. Er begleitet unzählige Sänger und Sängerinnern in der Wienerlied Szene, wie Christl Prager, Marika Sobotka, Andy Lee Lang und andere und spielt auch im Trio "Die neuen (Schrammeln)". Er erzählt uns von seiner musikalischen Laufbahn und natürlich auch ein bisschen Privates. Und wie immer wird unsere Plauderei von vielen Wienerliedern umrahmt, die Herbert zusammengestellt hat. Wenn Sie mehr über Herbert wissen wollen oder live hören wollen, dann finden Sie das auf www.herbertschoendorfer.at und selbstverständlich auch auf www.daswienerlied.at. Wir haben übrigens auch eine Vielzahl an CDs von Herbert Schöndorfer bei uns im Shop.
Viel Spaß beim Zuhören!
Marion Zib-Rolzhauser
         Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID986 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 252 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID985 Sun, 26 Jan 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID985 Gleich zu Beginn möchte das Team von www.radiowienerlied.at Hermi Lechner zu ihrem 90-sten Geburtstag am 3.Februar gratulieren, und aus diesem Anlass habe ich "I brauch a Weanaliad zum Leb´n" das sie mit Franzl Fasching singt an den Anfang meiner Sendung gestellt.
Was soll ich sonst noch zum Inhalt meiner Sendung sagen? Hört Euch einfach die Sendung an. Wie immer habe ich mich darum bemüht eine möglichst ausgewogene Auswahl zu treffen, die den meisten unserer Hörer entgegenkommt.
Wenn ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner "Wiener Melange" habt, dann schreibt mir eine mail an die untenstehende Adresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID985
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Gleich zu Beginn möchte das Team von www.radiowienerlied.at Hermi Lechner zu ihrem 90-sten Geburtstag am 3.Februar gratulieren, und aus diesem Anlass habe ich "I brauch a Weanaliad zum Leb´n" das sie mit Franzl Fasching singt an den Anfang meiner Sendung gestellt.
Was soll ich sonst noch zum Inhalt meiner Sendung sagen? Hört Euch einfach die Sendung an. Wie immer habe ich mich darum bemüht eine möglichst ausgewogene Auswahl zu treffen, die den meisten unserer Hörer entgegenkommt.
Wenn ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner "Wiener Melange" habt, dann schreibt mir eine mail an die untenstehende Adresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID985 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Gleich zu Beginn möchte das Team von www.radiowienerlied.at Hermi Lechner zu ihrem 90-sten Geburtstag am 3.Februar gratulieren, und aus diesem Anlass habe ich "I brauch a Weanaliad zum Leb´n" das sie mit Franzl Fasching singt an den Anfang meiner Sendung gestellt.
Was soll ich sonst noch zum Inhalt meiner Sendung sagen? Hört Euch einfach die Sendung an. Wie immer habe ich mich darum bemüht eine möglichst ausgewogene Auswahl zu treffen, die den meisten unserer Hörer entgegenkommt.
Wenn ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner "Wiener Melange" habt, dann schreibt mir eine mail an die untenstehende Adresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID985 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Erinnerung an F. Mika, R. Becherer & K. Loubé http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID984 Sun, 19 Jan 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID984 redaktion@radiowienerlied.at und ich schicke einen Link, wo man sich das 1 Stunde lange Video anschauen kann. Am Beginn dieser Sendung 3 Aufnahmen aus dem Klassenabend in Toyko, wo ich mit Franz Pelz begleitet haben und ich bitte sie, dass sie sich besonders darauf konzentrieren, wie wienerisch das alles klingt.
Dann möchte ich an Peter Herz erinnern, der am 18.1. seinen 125. Geburtstag gehabt hätte. Da gibt es eine wunderschöne CD, die zu seinem 100. Geburtstag erschienen ist und wo 14 Titel von ihm drauf sind, gesungen von den bekanntesten Interpreten des Wienerliedes. Im Internet finden Sie auf musik-austria.at/mensch eine umfangreiche Übersicht über das Schaffen von Peter Herz. Diese Seite wurde mit viel Liebe von Robert Wiadari geschaffen und wird von ihm laufend gepflegt.
Seinen 90. Geburtstag hätte Robert Becherer am 10. Jänner gefeiert. Im Jahr 2004 habe ich zu seinem 75. Geburtstag noch eine Radiosendung mit Interview gemacht. Am 7. Oktober 2014 ist er im 86. Lebensjahr verstorben. Dann möchte ich an Franz Mika erinnern. Er wurde am 2.11.1879 in Favoriten geboren und starb vor 60 Jahren am 4. Februar 1960. Es gibt die 3-teilige CD Serie „Olympia Herrenserie“ und da sind 18 Titel von Franz Mika drauf, von denen viele wie z. B.  Thilde zwar gern gehört werden, ab so wie auch andere Lieder eindeutig zweideutig sind. Das Inhaltsverzeichnis und Hörproben aller Titel der 3-teiligen "Olympia Herrenserie" finden Sie hier
Und zum Schluss erinnere ich an Karl Loubé. Er wurde vor 115 Jahren am geboren am 13.1.1905, starb am 12.12.1983 und hat zahlreiche erfolgreiche Wienerlieder geschrieben.  Darunter der „Donaudampfschifffahrtskapitän“ und damit will ich auf unsere wöchentliche Schifffahrt hinweisen, die gerade im ersten Quartal sehr gemütlich ist, weil wir auf der ganz kleinen MS Blue Danube spielen. Ab April sind wir dann auf dem Hundertwasserschiff MS Vindobona.
Den Ausklang machen die Wegerer Schrammeln aus Oberösterreich mit die D- Tanz von Johann Schrammel. Die Auftrittstermine der Wegerer Schrammeln können Sie gemeinsam mit hunderten anderen Wienerliedveranstaltungen auf www.daswienerlied.at finden. Dann möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich am 21. Jänner in der Promitime von Radio NÖ über meine Japan Tournee berichten darf.
Bis zum nächsten Mal ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID984
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
redaktion@radiowienerlied.at und ich schicke einen Link, wo man sich das 1 Stunde lange Video anschauen kann. Am Beginn dieser Sendung 3 Aufnahmen aus dem Klassenabend in Toyko, wo ich mit Franz Pelz begleitet haben und ich bitte sie, dass sie sich besonders darauf konzentrieren, wie wienerisch das alles klingt.
Dann möchte ich an Peter Herz erinnern, der am 18.1. seinen 125. Geburtstag gehabt hätte. Da gibt es eine wunderschöne CD, die zu seinem 100. Geburtstag erschienen ist und wo 14 Titel von ihm drauf sind, gesungen von den bekanntesten Interpreten des Wienerliedes. Im Internet finden Sie auf musik-austria.at/mensch eine umfangreiche Übersicht über das Schaffen von Peter Herz. Diese Seite wurde mit viel Liebe von Robert Wiadari geschaffen und wird von ihm laufend gepflegt.
Seinen 90. Geburtstag hätte Robert Becherer am 10. Jänner gefeiert. Im Jahr 2004 habe ich zu seinem 75. Geburtstag noch eine Radiosendung mit Interview gemacht. Am 7. Oktober 2014 ist er im 86. Lebensjahr verstorben. Dann möchte ich an Franz Mika erinnern. Er wurde am 2.11.1879 in Favoriten geboren und starb vor 60 Jahren am 4. Februar 1960. Es gibt die 3-teilige CD Serie „Olympia Herrenserie“ und da sind 18 Titel von Franz Mika drauf, von denen viele wie z. B.  Thilde zwar gern gehört werden, ab so wie auch andere Lieder eindeutig zweideutig sind. Das Inhaltsverzeichnis und Hörproben aller Titel der 3-teiligen "Olympia Herrenserie" finden Sie hier
Und zum Schluss erinnere ich an Karl Loubé. Er wurde vor 115 Jahren am geboren am 13.1.1905, starb am 12.12.1983 und hat zahlreiche erfolgreiche Wienerlieder geschrieben.  Darunter der „Donaudampfschifffahrtskapitän“ und damit will ich auf unsere wöchentliche Schifffahrt hinweisen, die gerade im ersten Quartal sehr gemütlich ist, weil wir auf der ganz kleinen MS Blue Danube spielen. Ab April sind wir dann auf dem Hundertwasserschiff MS Vindobona.
Den Ausklang machen die Wegerer Schrammeln aus Oberösterreich mit die D- Tanz von Johann Schrammel. Die Auftrittstermine der Wegerer Schrammeln können Sie gemeinsam mit hunderten anderen Wienerliedveranstaltungen auf www.daswienerlied.at finden. Dann möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich am 21. Jänner in der Promitime von Radio NÖ über meine Japan Tournee berichten darf.
Bis zum nächsten Mal ihr
Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID984 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
redaktion@radiowienerlied.at und ich schicke einen Link, wo man sich das 1 Stunde lange Video anschauen kann. Am Beginn dieser Sendung 3 Aufnahmen aus dem Klassenabend in Toyko, wo ich mit Franz Pelz begleitet haben und ich bitte sie, dass sie sich besonders darauf konzentrieren, wie wienerisch das alles klingt.
Dann möchte ich an Peter Herz erinnern, der am 18.1. seinen 125. Geburtstag gehabt hätte. Da gibt es eine wunderschöne CD, die zu seinem 100. Geburtstag erschienen ist und wo 14 Titel von ihm drauf sind, gesungen von den bekanntesten Interpreten des Wienerliedes. Im Internet finden Sie auf musik-austria.at/mensch eine umfangreiche Übersicht über das Schaffen von Peter Herz. Diese Seite wurde mit viel Liebe von Robert Wiadari geschaffen und wird von ihm laufend gepflegt.
Seinen 90. Geburtstag hätte Robert Becherer am 10. Jänner gefeiert. Im Jahr 2004 habe ich zu seinem 75. Geburtstag noch eine Radiosendung mit Interview gemacht. Am 7. Oktober 2014 ist er im 86. Lebensjahr verstorben. Dann möchte ich an Franz Mika erinnern. Er wurde am 2.11.1879 in Favoriten geboren und starb vor 60 Jahren am 4. Februar 1960. Es gibt die 3-teilige CD Serie „Olympia Herrenserie“ und da sind 18 Titel von Franz Mika drauf, von denen viele wie z. B.  Thilde zwar gern gehört werden, ab so wie auch andere Lieder eindeutig zweideutig sind. Das Inhaltsverzeichnis und Hörproben aller Titel der 3-teiligen "Olympia Herrenserie" finden Sie hier
Und zum Schluss erinnere ich an Karl Loubé. Er wurde vor 115 Jahren am geboren am 13.1.1905, starb am 12.12.1983 und hat zahlreiche erfolgreiche Wienerlieder geschrieben.  Darunter der „Donaudampfschifffahrtskapitän“ und damit will ich auf unsere wöchentliche Schifffahrt hinweisen, die gerade im ersten Quartal sehr gemütlich ist, weil wir auf der ganz kleinen MS Blue Danube spielen. Ab April sind wir dann auf dem Hundertwasserschiff MS Vindobona.
Den Ausklang machen die Wegerer Schrammeln aus Oberösterreich mit die D- Tanz von Johann Schrammel. Die Auftrittstermine der Wegerer Schrammeln können Sie gemeinsam mit hunderten anderen Wienerliedveranstaltungen auf www.daswienerlied.at finden. Dann möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich am 21. Jänner in der Promitime von Radio NÖ über meine Japan Tournee berichten darf.
Bis zum nächsten Mal ihr
Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID984 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 251 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID983 Sun, 12 Jan 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID983 Zuerst einmal wünsche ich allen unserern Hörern ein gesundes und schönes Jahr 2020. Ein neues Jahr bringt neue Herausforderungen mit sich.
In der heutigen Sendung ist die Mischung besonders vielseitig. In der ersten halben Stunde hört ihr einige Lieder die neueren Ursprungs sind und auch ein bisserl zum Nachdenken anregen. Mit dem Duo Schmitzberger " A g'sunder Vorsatz" nehme ich gleich zu Beginn viele Vorsätze wie sie zum Jahreswechsel üblich sind unter die Lupe. Bermerkenswert finde ich die Version der Mosergang mit dem Kabarettklassiker "Der gschupfte Ferdl" und zum Nachdenken anregend von Andreas Steppan & Christoph Rabl "A bissl a Umstellung".
Im zweiten Teil habe ich sehr viele Wunschlieder unterbracht die mich in der Vorweihnachtszeit noch erreicht haben und die ich jetzt in meiner ersten Sendung in diesem Jahr unterbringen wollte. Mein Dank gilt da besonders unserer Hörerin Margarete, die mir immer wieder tolle Anregungenliefert, für Titel, die sonst fast übersehen werden .
Ja und wieder meine Einladung an die Hörerschaft, schickt mir eine Mail mit Euren Wünschen an die untenstehende Adresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID983
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Zuerst einmal wünsche ich allen unserern Hörern ein gesundes und schönes Jahr 2020. Ein neues Jahr bringt neue Herausforderungen mit sich.
In der heutigen Sendung ist die Mischung besonders vielseitig. In der ersten halben Stunde hört ihr einige Lieder die neueren Ursprungs sind und auch ein bisserl zum Nachdenken anregen. Mit dem Duo Schmitzberger " A g'sunder Vorsatz" nehme ich gleich zu Beginn viele Vorsätze wie sie zum Jahreswechsel üblich sind unter die Lupe. Bermerkenswert finde ich die Version der Mosergang mit dem Kabarettklassiker "Der gschupfte Ferdl" und zum Nachdenken anregend von Andreas Steppan & Christoph Rabl "A bissl a Umstellung".
Im zweiten Teil habe ich sehr viele Wunschlieder unterbracht die mich in der Vorweihnachtszeit noch erreicht haben und die ich jetzt in meiner ersten Sendung in diesem Jahr unterbringen wollte. Mein Dank gilt da besonders unserer Hörerin Margarete, die mir immer wieder tolle Anregungenliefert, für Titel, die sonst fast übersehen werden .
Ja und wieder meine Einladung an die Hörerschaft, schickt mir eine Mail mit Euren Wünschen an die untenstehende Adresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID983 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zuerst einmal wünsche ich allen unserern Hörern ein gesundes und schönes Jahr 2020. Ein neues Jahr bringt neue Herausforderungen mit sich.
In der heutigen Sendung ist die Mischung besonders vielseitig. In der ersten halben Stunde hört ihr einige Lieder die neueren Ursprungs sind und auch ein bisserl zum Nachdenken anregen. Mit dem Duo Schmitzberger " A g'sunder Vorsatz" nehme ich gleich zu Beginn viele Vorsätze wie sie zum Jahreswechsel üblich sind unter die Lupe. Bermerkenswert finde ich die Version der Mosergang mit dem Kabarettklassiker "Der gschupfte Ferdl" und zum Nachdenken anregend von Andreas Steppan & Christoph Rabl "A bissl a Umstellung".
Im zweiten Teil habe ich sehr viele Wunschlieder unterbracht die mich in der Vorweihnachtszeit noch erreicht haben und die ich jetzt in meiner ersten Sendung in diesem Jahr unterbringen wollte. Mein Dank gilt da besonders unserer Hörerin Margarete, die mir immer wieder tolle Anregungenliefert, für Titel, die sonst fast übersehen werden .
Ja und wieder meine Einladung an die Hörerschaft, schickt mir eine Mail mit Euren Wünschen an die untenstehende Adresse.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID983 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Peter Bruckner http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID981 Sun, 05 Jan 2020 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID981 Darf ich zunächst alles Gute fürs neue Jahr wünschen, vorallem Gesundheit, denn das ist das Wichtigste.
In meiner 1. Sendung 2020 Zu Gast bei Radio Wienerlied darf ich Peter Bruckner vorstellen und er wird uns über seinen Werdegang erzählen und seine vielen Projekte und verschiedenen Veranstaltungen.
Er hat sich auch ein paar Wienerlieder ausgesucht, sowie ein paar Eigenproduktionen. Wer mehr über ihn erfahren will oder wo man ihn live erleben kann, findet das auf www.bbrecords.at und auf Facebook.
Viel Spaß wünscht
Marion Zib- Rolzhauser                  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID981
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Darf ich zunächst alles Gute fürs neue Jahr wünschen, vorallem Gesundheit, denn das ist das Wichtigste.
In meiner 1. Sendung 2020 Zu Gast bei Radio Wienerlied darf ich Peter Bruckner vorstellen und er wird uns über seinen Werdegang erzählen und seine vielen Projekte und verschiedenen Veranstaltungen.
Er hat sich auch ein paar Wienerlieder ausgesucht, sowie ein paar Eigenproduktionen. Wer mehr über ihn erfahren will oder wo man ihn live erleben kann, findet das auf www.bbrecords.at und auf Facebook.
Viel Spaß wünscht
Marion Zib- Rolzhauser                   Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID981 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Darf ich zunächst alles Gute fürs neue Jahr wünschen, vorallem Gesundheit, denn das ist das Wichtigste.
In meiner 1. Sendung 2020 Zu Gast bei Radio Wienerlied darf ich Peter Bruckner vorstellen und er wird uns über seinen Werdegang erzählen und seine vielen Projekte und verschiedenen Veranstaltungen.
Er hat sich auch ein paar Wienerlieder ausgesucht, sowie ein paar Eigenproduktionen. Wer mehr über ihn erfahren will oder wo man ihn live erleben kann, findet das auf www.bbrecords.at und auf Facebook.
Viel Spaß wünscht
Marion Zib- Rolzhauser                   Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID981 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Nachruf Walter Hojsa http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID982 Sun, 29 Dec 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID982 www.daswienerlied.at, die dazu geführt haben, dass die Seite ein paar Tage außer Betrieb war. 
Dann gibt es einen Nachruf auf Walter Hojsa, der am 22.12.2019 verstorben im 96. Lebensjahr verstorben ist. Er wurde am 13.5.1924 als 8. Kind einer Arbeiterfamilie in Brigittenau geboren und war eigentlich Maschinenschlosser. Mit seinem Bruder Franz war er als die „Hojsa Buam“ erfolgreich, so z. B. von 1966-1970 in München Schwabing. Dann war er Teil der Drei Spitzbuben und für uns in der Wienerliedszene war das Duo Hojsa Schaffer ein Inbegriff für gute Wienermusik. In den letzten Jahren trat er gemeinsam mit seinem Sohn Tommy Hojsa auf. Die Titel von Walter Hojsa aus der heutigen Sendung stammen alle aus der wirklich wunderschönen CD, die- man höre und staune- der ORF herausgebracht hat und die CD heißt „Hojsa, des schaff ma“
Dann wird an die Geburtstagskinder Heinz Conrads (geboren am 21. Dezember 1913) und Karl Randweg erinnert. Er wurde am 27.12.1909 geboren und starb am 10.1.1992. Er war eigentlich gelernter Kunstschmied, hat aber dann an der Univ. Wien Musiktheorie studiert und hat einige Musikstücke geschrieben und sogar eine Operette- Ein Wienerwaldtraum. Sein bekanntestes Lied ist aber sicher der Schusterpokerl und ich habe vor einigen Jahren in einem Pensionistenklub beim Matzleinsdorfer Platz gespielt und dort haben mir die Leute erzählt, dass es den Schusterpokerl dort wirklich gegeben hat und es war genauso, wie es Karl Randweg in seinem Lied erzählt. 
Ebenfalls vor 110 Jahren wurde Heinz Hauptmann geboren und er starb am 15.8.1970. Er war eigentlich Optiker, hat aber das Wiener Konservatorium besucht und auch als Organist und Kapellmeister gearbeitet und war eben auch Komponist und Texter. 
Dann gibt es noch Musikwünsche und einen Block, der noch zur Weihnachtszeit passt. Da hätte ein Hörer das Gedicht „Verdrossene Gesichter“ von Elfriede Kratochvil, gelesen von Michael Perfler gewünscht. Gedichte bringen wir nur in Ausnahmefällen, schon allein aus rechtlichen Gründen. Aber die liebe Elfriede Kratochvil ist ein Stammgast bei vielen Veranstaltungen und so etwas wie eine Leih-Oma für meine Enkerlkinder, daher baue ich ihr Gedicht gerne ein. 
Den Abschluss macht Michael Perfler mit einem Lied von Dieter Angerer und Gabriele Astl und mit dem Lied möchte ich an alle jene Menschen erinnern, die uns dieses Jahr verlassen haben. Der Donauwalzer mit den Wiener Sängerknaben soll Sie einladen, begleiten Sie uns an einem Donnerstag bei unserer Wienerliederschifffahrt. Gerade von Jänner bis März wird das sicher sehr gemütlich, weil wir mit der kleinen MS Blue Danube fahren und je kleiner das Schiff, desto persönlicher wird es. Damit wünsche ich noch alles Gute im Jahr 2020 
Ihr Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID982
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
www.daswienerlied.at, die dazu geführt haben, dass die Seite ein paar Tage außer Betrieb war. 
Dann gibt es einen Nachruf auf Walter Hojsa, der am 22.12.2019 verstorben im 96. Lebensjahr verstorben ist. Er wurde am 13.5.1924 als 8. Kind einer Arbeiterfamilie in Brigittenau geboren und war eigentlich Maschinenschlosser. Mit seinem Bruder Franz war er als die „Hojsa Buam“ erfolgreich, so z. B. von 1966-1970 in München Schwabing. Dann war er Teil der Drei Spitzbuben und für uns in der Wienerliedszene war das Duo Hojsa Schaffer ein Inbegriff für gute Wienermusik. In den letzten Jahren trat er gemeinsam mit seinem Sohn Tommy Hojsa auf. Die Titel von Walter Hojsa aus der heutigen Sendung stammen alle aus der wirklich wunderschönen CD, die- man höre und staune- der ORF herausgebracht hat und die CD heißt „Hojsa, des schaff ma“
Dann wird an die Geburtstagskinder Heinz Conrads (geboren am 21. Dezember 1913) und Karl Randweg erinnert. Er wurde am 27.12.1909 geboren und starb am 10.1.1992. Er war eigentlich gelernter Kunstschmied, hat aber dann an der Univ. Wien Musiktheorie studiert und hat einige Musikstücke geschrieben und sogar eine Operette- Ein Wienerwaldtraum. Sein bekanntestes Lied ist aber sicher der Schusterpokerl und ich habe vor einigen Jahren in einem Pensionistenklub beim Matzleinsdorfer Platz gespielt und dort haben mir die Leute erzählt, dass es den Schusterpokerl dort wirklich gegeben hat und es war genauso, wie es Karl Randweg in seinem Lied erzählt. 
Ebenfalls vor 110 Jahren wurde Heinz Hauptmann geboren und er starb am 15.8.1970. Er war eigentlich Optiker, hat aber das Wiener Konservatorium besucht und auch als Organist und Kapellmeister gearbeitet und war eben auch Komponist und Texter. 
Dann gibt es noch Musikwünsche und einen Block, der noch zur Weihnachtszeit passt. Da hätte ein Hörer das Gedicht „Verdrossene Gesichter“ von Elfriede Kratochvil, gelesen von Michael Perfler gewünscht. Gedichte bringen wir nur in Ausnahmefällen, schon allein aus rechtlichen Gründen. Aber die liebe Elfriede Kratochvil ist ein Stammgast bei vielen Veranstaltungen und so etwas wie eine Leih-Oma für meine Enkerlkinder, daher baue ich ihr Gedicht gerne ein. 
Den Abschluss macht Michael Perfler mit einem Lied von Dieter Angerer und Gabriele Astl und mit dem Lied möchte ich an alle jene Menschen erinnern, die uns dieses Jahr verlassen haben. Der Donauwalzer mit den Wiener Sängerknaben soll Sie einladen, begleiten Sie uns an einem Donnerstag bei unserer Wienerliederschifffahrt. Gerade von Jänner bis März wird das sicher sehr gemütlich, weil wir mit der kleinen MS Blue Danube fahren und je kleiner das Schiff, desto persönlicher wird es. Damit wünsche ich noch alles Gute im Jahr 2020 
Ihr Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID982 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
www.daswienerlied.at, die dazu geführt haben, dass die Seite ein paar Tage außer Betrieb war. 
Dann gibt es einen Nachruf auf Walter Hojsa, der am 22.12.2019 verstorben im 96. Lebensjahr verstorben ist. Er wurde am 13.5.1924 als 8. Kind einer Arbeiterfamilie in Brigittenau geboren und war eigentlich Maschinenschlosser. Mit seinem Bruder Franz war er als die „Hojsa Buam“ erfolgreich, so z. B. von 1966-1970 in München Schwabing. Dann war er Teil der Drei Spitzbuben und für uns in der Wienerliedszene war das Duo Hojsa Schaffer ein Inbegriff für gute Wienermusik. In den letzten Jahren trat er gemeinsam mit seinem Sohn Tommy Hojsa auf. Die Titel von Walter Hojsa aus der heutigen Sendung stammen alle aus der wirklich wunderschönen CD, die- man höre und staune- der ORF herausgebracht hat und die CD heißt „Hojsa, des schaff ma“
Dann wird an die Geburtstagskinder Heinz Conrads (geboren am 21. Dezember 1913) und Karl Randweg erinnert. Er wurde am 27.12.1909 geboren und starb am 10.1.1992. Er war eigentlich gelernter Kunstschmied, hat aber dann an der Univ. Wien Musiktheorie studiert und hat einige Musikstücke geschrieben und sogar eine Operette- Ein Wienerwaldtraum. Sein bekanntestes Lied ist aber sicher der Schusterpokerl und ich habe vor einigen Jahren in einem Pensionistenklub beim Matzleinsdorfer Platz gespielt und dort haben mir die Leute erzählt, dass es den Schusterpokerl dort wirklich gegeben hat und es war genauso, wie es Karl Randweg in seinem Lied erzählt. 
Ebenfalls vor 110 Jahren wurde Heinz Hauptmann geboren und er starb am 15.8.1970. Er war eigentlich Optiker, hat aber das Wiener Konservatorium besucht und auch als Organist und Kapellmeister gearbeitet und war eben auch Komponist und Texter. 
Dann gibt es noch Musikwünsche und einen Block, der noch zur Weihnachtszeit passt. Da hätte ein Hörer das Gedicht „Verdrossene Gesichter“ von Elfriede Kratochvil, gelesen von Michael Perfler gewünscht. Gedichte bringen wir nur in Ausnahmefällen, schon allein aus rechtlichen Gründen. Aber die liebe Elfriede Kratochvil ist ein Stammgast bei vielen Veranstaltungen und so etwas wie eine Leih-Oma für meine Enkerlkinder, daher baue ich ihr Gedicht gerne ein. 
Den Abschluss macht Michael Perfler mit einem Lied von Dieter Angerer und Gabriele Astl und mit dem Lied möchte ich an alle jene Menschen erinnern, die uns dieses Jahr verlassen haben. Der Donauwalzer mit den Wiener Sängerknaben soll Sie einladen, begleiten Sie uns an einem Donnerstag bei unserer Wienerliederschifffahrt. Gerade von Jänner bis März wird das sicher sehr gemütlich, weil wir mit der kleinen MS Blue Danube fahren und je kleiner das Schiff, desto persönlicher wird es. Damit wünsche ich noch alles Gute im Jahr 2020 
Ihr Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID982 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 250- Weihnacht Spezial http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID980 Sun, 22 Dec 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID980 Weihnachtszeit, ruhige Zeit? Es wäre wirklich schön könnte es so sein. Aber wenn man die Medien beobachtet, dann bemerkt man das Bemühen der Redaktionen, der Journalisten und vieler grösserer und kleinerer Organisationen Einfluss auf die Menschen zu nehmen, wenigstens in dieser Zeit ein friedliches Verhalten zu leben. Doch leider sind viele Bemühungen fruchtlos.
Nun bleibt uns dem Team von www.radiowienerlied.at Ihnen liebe Hörerinnen und Hörer, Freundinnen und Freunden des Wienerliedes und des wienerischen Liedes, ungeachtet von Herkunft, Glauben und Nationalität, schöne, friedliche und fröhliche Weihnachten zu wünschen.
Gleichzeitig wünsche ich allen Hörern und Freunden meiner "Wiener Melange"  ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2020.
Für Wünsche und Anregungen für meine Sendungen im nächsten Jahr schreibt mir bitte ein mail an die untenstehende Adresse
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID980
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Weihnachtszeit, ruhige Zeit? Es wäre wirklich schön könnte es so sein. Aber wenn man die Medien beobachtet, dann bemerkt man das Bemühen der Redaktionen, der Journalisten und vieler grösserer und kleinerer Organisationen Einfluss auf die Menschen zu nehmen, wenigstens in dieser Zeit ein friedliches Verhalten zu leben. Doch leider sind viele Bemühungen fruchtlos.
Nun bleibt uns dem Team von www.radiowienerlied.at Ihnen liebe Hörerinnen und Hörer, Freundinnen und Freunden des Wienerliedes und des wienerischen Liedes, ungeachtet von Herkunft, Glauben und Nationalität, schöne, friedliche und fröhliche Weihnachten zu wünschen.
Gleichzeitig wünsche ich allen Hörern und Freunden meiner "Wiener Melange"  ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2020.
Für Wünsche und Anregungen für meine Sendungen im nächsten Jahr schreibt mir bitte ein mail an die untenstehende Adresse
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID980 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Weihnachtszeit, ruhige Zeit? Es wäre wirklich schön könnte es so sein. Aber wenn man die Medien beobachtet, dann bemerkt man das Bemühen der Redaktionen, der Journalisten und vieler grösserer und kleinerer Organisationen Einfluss auf die Menschen zu nehmen, wenigstens in dieser Zeit ein friedliches Verhalten zu leben. Doch leider sind viele Bemühungen fruchtlos.
Nun bleibt uns dem Team von www.radiowienerlied.at Ihnen liebe Hörerinnen und Hörer, Freundinnen und Freunden des Wienerliedes und des wienerischen Liedes, ungeachtet von Herkunft, Glauben und Nationalität, schöne, friedliche und fröhliche Weihnachten zu wünschen.
Gleichzeitig wünsche ich allen Hörern und Freunden meiner "Wiener Melange"  ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2020.
Für Wünsche und Anregungen für meine Sendungen im nächsten Jahr schreibt mir bitte ein mail an die untenstehende Adresse
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID980 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Adventlieder & Gbtg. Willi Lehner & Fritz Muliar http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID979 Sun, 15 Dec 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID979 Im zweiten Block kommen 3 Adventlieder, die auch in keinem meiner Adventprogramme fehlen dürfen. 
Dann gibt es noch Geburtstagsgrüße an Willi Lehner, der am 14.12.1944 geboren wurde und damit jetzt seinen 75. Geburtstag feiert. Vor 100 Jahren, am 12. Dezember 1919 wurde Fritz Muliar geboren, der eigentlich Friedrich Ludwig Stand geheißen. Der erfolgreiche Schauspieler feierte Erfolge im Wiener Volkstheater, im Burgtheater, im Simpl und im Raimundtheater. Unvergessen ist er als Darsteller vom Soldaten Schwejk. Er hat aber auch Wienerlieder gesungen und in seiner Aufnahme von „Der Frieden auf der Welt“ von Johann Schrammel und Wilhelm Wiesberg singt er auch die Weihnachtsstrophe.
Am Schluss kommt noch ein Musikwunsch, den sich eine Hörerin für Klara Fauland gewünscht hat. Darf ich Ihnen jetzt noch gesegnete Weihnachten zu wünschen und ich würde mich freuen, wenn ich auch ein paar Mails an redaktion@radiowienerlied.at zurückbekommen würde
Ihr 
Erich Zib          

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID979
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Im zweiten Block kommen 3 Adventlieder, die auch in keinem meiner Adventprogramme fehlen dürfen. 
Dann gibt es noch Geburtstagsgrüße an Willi Lehner, der am 14.12.1944 geboren wurde und damit jetzt seinen 75. Geburtstag feiert. Vor 100 Jahren, am 12. Dezember 1919 wurde Fritz Muliar geboren, der eigentlich Friedrich Ludwig Stand geheißen. Der erfolgreiche Schauspieler feierte Erfolge im Wiener Volkstheater, im Burgtheater, im Simpl und im Raimundtheater. Unvergessen ist er als Darsteller vom Soldaten Schwejk. Er hat aber auch Wienerlieder gesungen und in seiner Aufnahme von „Der Frieden auf der Welt“ von Johann Schrammel und Wilhelm Wiesberg singt er auch die Weihnachtsstrophe.
Am Schluss kommt noch ein Musikwunsch, den sich eine Hörerin für Klara Fauland gewünscht hat. Darf ich Ihnen jetzt noch gesegnete Weihnachten zu wünschen und ich würde mich freuen, wenn ich auch ein paar Mails an redaktion@radiowienerlied.at zurückbekommen würde
Ihr 
Erich Zib           Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID979 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Im zweiten Block kommen 3 Adventlieder, die auch in keinem meiner Adventprogramme fehlen dürfen. 
Dann gibt es noch Geburtstagsgrüße an Willi Lehner, der am 14.12.1944 geboren wurde und damit jetzt seinen 75. Geburtstag feiert. Vor 100 Jahren, am 12. Dezember 1919 wurde Fritz Muliar geboren, der eigentlich Friedrich Ludwig Stand geheißen. Der erfolgreiche Schauspieler feierte Erfolge im Wiener Volkstheater, im Burgtheater, im Simpl und im Raimundtheater. Unvergessen ist er als Darsteller vom Soldaten Schwejk. Er hat aber auch Wienerlieder gesungen und in seiner Aufnahme von „Der Frieden auf der Welt“ von Johann Schrammel und Wilhelm Wiesberg singt er auch die Weihnachtsstrophe.
Am Schluss kommt noch ein Musikwunsch, den sich eine Hörerin für Klara Fauland gewünscht hat. Darf ich Ihnen jetzt noch gesegnete Weihnachten zu wünschen und ich würde mich freuen, wenn ich auch ein paar Mails an redaktion@radiowienerlied.at zurückbekommen würde
Ihr 
Erich Zib           Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID979 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 249 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID978 Sun, 08 Dec 2019 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID978 Diesmal habe ich bewusst auf die Aufnahme von weihnachtlichen Liedern in meine Sendung verzichtet. Wo man hinschaut oder hinhört, man hört überall die gleichen Lieder, die man manchmal schon nicht mehr hören will, vielleicht in anderer Reihenfolge und/oder mit unterschiedlichen Interpreten oder in anderen Sprachen. 
Dafür habe ich wieder im Archiv gekramt und bin natürlich fündig geworden. Es wundert mich immer wieder, dass ich bei mehreren Interpreten Lieder finde, die ihren Ursprung im amerikanischen Jazz, Swing und Country haben. Eigentlich dachte ich lange ich bin allein mit meiner "Elegie", die textlich und inhaltlich auf Franz Eitelbös zurückgeht, und auf dem Countrysong "Me and Bobby McGee" basiert und die sich unser lieber Freund Rudi Korbes gewünscht hat. So habe ich auch "Seit i di kenn" gesungen von Christl Prager gefunden auf der Basis des Countryklassikers "Help me make it through the night", wobei es auch eine deutsche Version von STS als "Nimm des Bandl aus die Haar" gibt.
Nachträglich zu einem runden hohen Geburtstag, näheres wird nicht verraten, möchte ich Dani Sigl gratulieren die mit "Die armen Hausfrauen" eine ganz besondere Berufsgruppe besingt.
Ich möchte auch mich einmal auf diesem Weg auch wieder bei unserern Hörern bedanken. Habt ihr Wünsche und/oder Anregungen zu meiner "Wiener Melange", dann schreibt mir ein mail an die untenstehende Adresse, aber bitte nur wenn zumindest ein Zusammenhang mit Wien besteht, egal ob er sich von Interpret, Titel oder Inhalt ableitet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
   

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID978
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Diesmal habe ich bewusst auf die Aufnahme von weihnachtlichen Liedern in meine Sendung verzichtet. Wo man hinschaut oder hinhört, man hört überall die gleichen Lieder, die man manchmal schon nicht mehr hören will, vielleicht in anderer Reihenfolge und/oder mit unterschiedlichen Interpreten oder in anderen Sprachen. 
Dafür habe ich wieder im Archiv gekramt und bin natürlich fündig geworden. Es wundert mich immer wieder, dass ich bei mehreren Interpreten Lieder finde, die ihren Ursprung im amerikanischen Jazz, Swing und Country haben. Eigentlich dachte ich lange ich bin allein mit meiner "Elegie", die textlich und inhaltlich auf Franz Eitelbös zurückgeht, und auf dem Countrysong "Me and Bobby McGee" basiert und die sich unser lieber Freund Rudi Korbes gewünscht hat. So habe ich auch "Seit i di kenn" gesungen von Christl Prager gefunden auf der Basis des Countryklassikers "Help me make it through the night", wobei es auch eine deutsche Version von STS als "Nimm des Bandl aus die Haar" gibt.
Nachträglich zu einem runden hohen Geburtstag, näheres wird nicht verraten, möchte ich Dani Sigl gratulieren die mit "Die armen Hausfrauen" eine ganz besondere Berufsgruppe besingt.
Ich möchte auch mich einmal auf diesem Weg auch wieder bei unserern Hörern bedanken. Habt ihr Wünsche und/oder Anregungen zu meiner "Wiener Melange", dann schreibt mir ein mail an die untenstehende Adresse, aber bitte nur wenn zumindest ein Zusammenhang mit Wien besteht, egal ob er sich von Interpret, Titel oder Inhalt ableitet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
    Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID978 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Diesmal habe ich bewusst auf die Aufnahme von weihnachtlichen Liedern in meine Sendung verzichtet. Wo man hinschaut oder hinhört, man hört überall die gleichen Lieder, die man manchmal schon nicht mehr hören will, vielleicht in anderer Reihenfolge und/oder mit unterschiedlichen Interpreten oder in anderen Sprachen. 
Dafür habe ich wieder im Archiv gekramt und bin natürlich fündig geworden. Es wundert mich immer wieder, dass ich bei mehreren Interpreten Lieder finde, die ihren Ursprung im amerikanischen Jazz, Swing und Country haben. Eigentlich dachte ich lange ich bin allein mit meiner "Elegie", die textlich und inhaltlich auf Franz Eitelbös zurückgeht, und auf dem Countrysong "Me and Bobby McGee" basiert und die sich unser lieber Freund Rudi Korbes gewünscht hat. So habe ich auch "Seit i di kenn" gesungen von Christl Prager gefunden auf der Basis des Countryklassikers "Help me make it through the night", wobei es auch eine deutsche Version von STS als "Nimm des Bandl aus die Haar" gibt.
Nachträglich zu einem runden hohen Geburtstag, näheres wird nicht verraten, möchte ich Dani Sigl gratulieren die mit "Die armen Hausfrauen" eine ganz besondere Berufsgruppe besingt.
Ich möchte auch mich einmal auf diesem Weg auch wieder bei unserern Hörern bedanken. Habt ihr Wünsche und/oder Anregungen zu meiner "Wiener Melange", dann schreibt mir ein mail an die untenstehende Adresse, aber bitte nur wenn zumindest ein Zusammenhang mit Wien besteht, egal ob er sich von Interpret, Titel oder Inhalt ableitet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
    Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID978 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>